DuckTales Remastered - PlayStation Network
Jump&Run  |  Release: 13. August 2013  |  Publisher: Capcom  |  auch für: Xbox Live Arcade Wii U PC
Seite 1 2  

Fazit

Wertung

DuckTales Remastered Test Dagobert muss Federn lassen

Mit Ducktales Remastered holt WayForward ein klassisches Jump’n’Run in die Gegenwart, rupft durch neue Mängel aber auch ein gehöriges Stück Spielspaß aus der Vorlage. Welche das sind, verraten wir im Test.

Von Patrick Mittler |

Datum: 14.08.2013


Zum Thema » DuckTales Remastered Video: Hinter den Kulissen » Duck Tales Remastered Video: So entstand die Musik DuckTales Remastered ab 4,76 € bei Amazon.de Und jetzt alle: »DuckTales, Wuu-Huu! Keinen gibt’s der sie nicht mag. Die DuckTales. Wuu-Huu!«. Als Capcom im März ein Remake des klassischen und kultigen Jump&Runs DuckTales angekündigt hat, fegte der unwiderstehliche Titelsong der Zeichentrickvorlage wieder quer durch die Videospielgemeinde. Und nun, zum Release von DuckTales Remastered, schallt diese Hymne unserer Kindheit (wie sollte es auch anders sein) am Titelbildschirm aus den Boxen. Es ist ein unerhört fetziger Remix, der uns schnurstracks auf den Gipfel der Nostalgie katapultiert. Aber wie es mit Gipfeln nun mal so ist – danach geht es stetig bergab.

Grundsätzlich ist DuckTales Remastered genau das geworden, was wir erwartet haben. Entwickler WayForward hat die fünf Kernlevels des Originals als Vorlage genommen, optisch und inhaltlich überarbeitet, dazu zwei neue Abschnitte (einen Einführungslevel in Dagoberts Geldspeicher und einen finalen Level in einem Vulkan) programmiert, das Ganze in ein Storykorsett gezwängt und mit einigen Extras sowie Leaderboards garniert. Die Entwickler sind dabei aber wohl nach dem Ying-Yang-Prinzip vorgegangen: Zu jeder gelungenen Designentscheidung gesellt sich eine weniger gelungene.

DuckTales - Screenshots

Neuer Anstrich für Entenhausen

Fangen wir bei der Präsentation an. Dagobert, Quack und Co. sehen in ihrem neuen Federkleid blendend aus und die neue Optik atmet mit jedem Pixel umwerfend viel DuckTales-Flair. Hintergründe und Levelbausteine wirken in ihrer Retro-Schlichtheit im Vergleich zu den tollen Charakteren aber geradezu billig.

Die Entenparade wird zwar von den englischen Originalsprechern vertont, für deutsche Fans bleiben aber nur schlichte Untertitel. Andererseits hört man die englischen Stimmen von Dagobert oder Gundel Gaukeley in diesem Spiel vielleicht das letzte Mal – also hat die Sprachausgabe zumindest einen kleinen Fan-Stein im Brett. Die neue Quasselfreude stört aber mit unzähligen Zwischensequenzen permanent den Spielfluss. Beinahe im Minutentakt präsentiert DuckTales Remastered unnötige, unwitzige und vor allem viel zu ausführliche Gespräche über Nichtigkeiten – etwa warum die Enten am Mond ohne Raumanzug auskommen. Wir können die Sequenzen aber zumindest überspringen.

Die 90er haben angerufen...

Nahezu unverändert ist hingegen das Spielprinzip aus dem Jahre 1990: Wir hüpfen mit Dagobert und seinem praktischen Pogo-Gehstock wie anno dazumal durch im positiven Sinne altmodische Levels, donnern Gegnern auf den Kopf und raffen Berge von Diamanten zusammen. Größtenteils ist der Reiz des Originals wieder da und das heißt im Falle von DuckTales Remastered: Ein Jump’n’Run, das seinen Anspruch aus unserem Willen zum Auswendiglernen ganzer Abschnitte zieht.

DuckTales setzt auf Wiederholungsarbeit. Gehen uns die Extraleben aus, müssen wir auf »Mittel« und »Schwer« die circa 15-minütigen Levels von vorne beginnen. Es ist eine antiquierte Prämisse, von der das Remake keinen Zentimeter abweicht. Das muss man klarerweise mögen, um mit DuckTales seinen Spaß zu haben. Wer hingegen nur auf »Leicht« durch das Abenteuer pflügt, ist in weniger als zwei Stunden durch und hat eine dementsprechend lasche Spielerfahrung.

Wer DuckTales aber spielt wie anno dazumal, die Levels und ihre Geheimgänge erforscht, fleißig Lebensenergie-Upgrades zusammensucht und möglichst perfekte Spieldurchgänge hinlegen will, der hat mit DuckTales Remastered (erneut) eine gute Zeit. Wer das Original kennt, freut sich zudem über zahlreiche Verbesserungen – besonders die Bosskämpfe sind eindrucksvoller und einige Passagen, etwa die Lorenfahrt in Transsylvanien, wurden liebevoll neu gestaltet.

Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
madjonfan
#1 | 14. Aug 2013, 11:50
Danke für den Test, der endlich mal wieder nach Gamepro klingt und so, als wäre er auch für Konsolenzocker geschrieben :) Bitte bitte bitte bitte mehr davon!

In meiner Erinnerung gibt es die Steuerungsaussetzer allerdings auch. Am Gameboy reagierte Dagobert häufig genug zu träge oder gar nicht darauf, dass ich beide Knöpfe gleichzeitig drückte, um den Stock als Sprunghilfe zu benutzen.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
paulDS
#2 | 14. Aug 2013, 13:52
Also mit dieser Wertung habe ich so gar nicht gerechnet. Was ist da los?
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
X_MCX_X
#3 | 14. Aug 2013, 14:24
Bei dem Spiel wäre eine deutsche Synchro natürlich genial gewesen!
Schade drum.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Tommy96
#4 | 14. Aug 2013, 14:35
Schade, ich hatte mir mehr erhofft. Ich werds mir trotzdem holen, aber dass die Spieldauer nur so kurz ist, die Steuerung schwach ist und die Zwischensequenzen lahm sind, ist wirklich etwas deprimierend.
rate (1)  |  rate (1)
Avatar
Pyri
#5 | 14. Aug 2013, 14:49
Ich will aber wissen "warum die Enten am Mond ohne Raumanzug auskommen" :-)
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Mentor
#6 | 15. Aug 2013, 02:14
Zitat von paulDS:
Also mit dieser Wertung habe ich so gar nicht gerechnet. Was ist da los?


Auf Gamepro Wertungen sollte man allgemein nicht so viel geben.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar

#7 | 19. Sep 2013, 19:01
Habe es grade auf XBLA auf Mittel durchgespielt.
- Stilvolle Grafik, ganz der Duck-Tales-Charme
- geniale Remaster-Versionen der originalen Soundtracks
- die kleinen Storyszenen sind eine gelungene Hommage an die TV-Serie; sie lassen sich bei Bedarf jederzeit überspringen.
- absolut zuverlässige Steuerung (Gehstock wird immer ausgefahren, wenn man B drückt - @Gamepro: kann eure Kritik nicht nachvollziehen)
- Es ist ein richtiger Nervenkitzel, eines der großen, abwechslungsreichen Levels mit 2 Leben am Stück zu überstehen. Hier ist genaues Einarbeiten in die präzise Steuerung gefragt.

Spielerische Verbesserungen zum Original (hatte ich auch durchgespielt):
- 2 zusätzliche Levels! Geldspeicher und der Berg Vesuv
- Levels wurden ein bisschen variiert und abwechslungsreicher gemacht.
- vor allem: Deutlich anspruchsvollere Bosskämpfe! Die sich aber alle mit der richtigen Strategie bewältigen lassen.

Ich hab also keine Ahnung, was die Kritik hier soll; die User-Wertung bei XBLA liegt momentan zu recht bei 4.5 von 5 Sternen.
rate (1)  |  rate (0)
1

Nichts verpassen!

AUCH FÜR

DuckTales Remastered im Test Test für Xbox Live Arcade Test für Wii U
PREISE ZUM SPIEL
4,76 €
Versand s.Shop

Details zu DuckTales Remastered - PlayStation Network

Cover zu DuckTales Remastered - PlayStation Network
Plattformen: PSN Xbox Live Arcade Wii U PC
Genre Action
Untergenre: Jump&Run
Release D: 13. August 2013
Publisher: Capcom
Entwickler: WayForward
Webseite:
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Spiel empfehlen:
DuckTales Remastered ab 4,76 € bei Amazon.de  DuckTales Remastered ab 4,76 € bei Amazon.de
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
GameStar GmbHGameStar GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA