3 Wohlfühlspiele im Game Pass, die euch gute Laune machen [Anzeige]

Im Rahmen unserer Themenwoche für Mental Health stellen wir euch Games vor, die euch mit Freude und guter Laune erfüllen.

von Sponsored Story ,
03.04.2022 10:00 Uhr

Wenn man einen stressigen Tag hatte oder gerade einfach nicht gut drauf ist, kommen Spiele gerade recht, die gute Laune verbreiten. Die folgenden Titel, die ihr im Game Pass zocken könnt, sind allesamt Feelgood-Spiele, bei denen ihr euch entspannen und erholen könnt.

Wie wurde ausgewählt? Die hier vorgestellten Titel sind alle aus dem Microsoft Game Pass und haben (unter anderem) den Fokus auf entspannendem Gameplay und guter Laune. Ihr werdet hier also keine „schwitzigen“ Shooter oder andere knallhart-kompetitive oder inhärent stressige Games finden.

Die Reihenfolge unserer Liste ist rein willkürlich und stellt keine Wertung dar.

Holt euch den Xbox Game Pass

Sea of Thieves

Genre: Action | Entwickler: Rare | Plattform: PC, Xbox One/Series X/S | Release: 20. März 2018 | Feelgood-Faktor: Launiges Koop-Chaos

Was ist das für ein Spiel? Sea of Thieves ist ein Open-World-Action-Game, in dem ihr einen selbst erstellten Piraten spielt. Allein oder (bevorzugt) im Koop bemannt ihr ein Schiff und segelt damit auf der namensgebende „See der Diebe“ herum.

Entweder auf gut Glück oder durch Quests erkundet ihr die See und die darauf verstreuten Inseln. Dort sammelt ihr dann Beute, schlagt euch mit Untoten und Getier herum oder bekämpft andere Seeräuber.

Sea of Thieves bekommt regelmäßig neue Inhalte, 2022 soll sogar besonders viel neuer Content kommen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Was sind die besonderen Features? Sea of Thieves ist auf Koop ausgelegt. Man kann es auch allein spielen, aber so richtig Laune macht das Spiel erst mit mehreren Spielern. Denn dann müsst ihr als Mannschaft zusammenarbeiten und gemeinsam das Schiff am Laufen (und über dem Wasser) halten.

So muss ein Spieler bei einem Leck Waser schöpfen, während ein anderer das Loch flickt. Im Gefecht gilt es, das Schiff zu steuern, die Kanonen zu laden und gezielt abzufeuern. Doch wenn niemand neue Munition ranschafft, bleibt es bei einem ersten Schuss.

Im Laufe der Zeit kamen auch immer weitere Inhalte ins Spiel, darunter Hunde, Katzen und sogar eine kleine Kampagne um den legendären Piraten Jack Sparrow aus der Filmreihe Fluch der Karibik.

Warum ist das Spiel so gut zum Entspannen? Wie schon erwähnt, ist Zusammenarbeit im Spiel wichtig. Oder auch nicht, denn die absurdesten Szenen entwickeln sich, wenn man einfach nur albernen Quatsch macht.

So könnt ihr auch einfach literweiße Grog saufen, anstatt euch an wichtigen Segel-Aktivitäten zu beteiligen. Danach ist euer Pirat auch rotz-besoffen und torkelt wild übers Deck. Dabei kann es auch vorkommen, dass ihr euren Kameraden vor die Füße kotzt.

Die wiederum können missliebige Mannschaftsmitglieder auch in die Brig sperren und ihnen grauslige Seemannslieder auf der Drehleier vortragen.

Und haben wir schon erwähnt, dass man die Kanonen auch mit Mannschaftsmitgliedern laden und die armen Teufel als lebende Geschosse bis ans andere Ende der Insel (oder auf feindliche Schiffe) ballern kann?

Wer also glorreiches Chaos liebt und sich gerne bei absurden Piraten-Slapstick-Abenteuern entspannt, der sollte unbedingt Sea of Thieves ausprobieren.

Die Sims 4

Genre: Strategie | Entwickler: Maxis | Plattform: PC, PS4, Xbox One | Release: 02. September 2014 | Feelgood-Faktor: Friedliche Lebenssimulation

Was ist das für ein Spiel? Die Sims 4 ist die aktuelle Version von Maxis und EAs berühmter Lebenssimulation. Wie schon in den Vorgängern erstellt ihr euch virtuelle Figuren, so genannte Sims. Die wiederum gehen dann ihrem Leben nach und ihr als Spieler müsst zusehen, dass alle Bedürfnisse eurer Sims befriedigt werden.

Dazu gehören Grundbedürfnisse, wie Nahrung, Obdach und Hygiene. Außerdem wollen die Sims Spaß haben, Karriere machen und ihr Liebesleben erforschen.

Die Sims 4 bekommt regelmäßig neue Erweiterungen, zuletzt drehte sich alles um Hochzeiten und deren Ausrichtung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Was sind die besonderen Features? In Die Sims 4 könnt ihr das ganze Leben eurer Sims durchplanen und das auf vielfältige Möglichkeiten. So könnt ihr die Karriere der Spielfiguren micromanagen oder dafür sorgen, dass das Haus der Sims ein echtes Traum-Domizil ist.

Dazu kommen dann noch Haustiere, die ebenso versorgt und bespaßt werden wollen. Wieder andere Spieler gründen mit ihren Sims Familien. Wie im echten Leben gibt es hier massig zu tun und man kann buchstäblich endlos spielen und immer neue Sims und deren virtuelle Leben erstellen.

Warum ist das Spiel so gut zum Entspannen? Die Sims 4 ist ein herrlich putziges, positives Spiel, in dem ihr kleine Figuren indirekt steuert, indem ihr ihnen etwas Gutes tut. Dabei plappern die Sims in ihrer Fantasiesprache Simlisch“ munter drauf los und es ist einfach goldig, ihnen dabei zuzusehen, wie sie ihren Weg im Leben suchen und finden.

Dabei kommt es auch immer wieder zu unvorhergesehen Situationen, wie ein Einbruch, Schäden am Haus oder gar die obligatorische brennende Küche.

Wenn ihr also Spaß daran habt, das virtuelle Leben von kleinen Gestalten zu planen oder einfach nur ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich durch Leben schlawinern, dann ist Die Sims 4 genau richtig für euch.

Auch cool: Wer gern seine eigenen Träume von Leben, Karriere und Familie virtuell verwirklichen will, wird in Die Sims 4 sicher auch fündig. Das Spiel ist sozusagen wie eine Ameisenfarm, der man in einem Terrarium stundenlang zusehen kann und sich dann irgendwie gut fühlt.

 Plants vs Zombies: Battle for Neighborville

Genre: Shooter | Entwickler: Pop-Cap-Games | Plattform: PC, PS4, Xbox One, Switch | Release: 18. Oktober 2019 | Feelgood-Faktor: Witzige Shooter-Action

Was ist das für ein Spiel? Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville ist der Nachfolger des populären Plants vs. Zombies 2: Garden Warfare. Es handelt sich hier um einen abgedrehten, bunten Shooter, bei dem nicht etwa grimmige Soldaten aufeinander ballern

Vielmehr bekämpfen sich hier animierte Pflanzen und muffelige Zombies. Die beiden Fraktionen streiten um das namensgebende Städtchen Neighbourville und was folgt ist ein glorreich-chaotischer und launiger Shooter, der sich in keiner Weise ernst nimmt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Was sind die besonderen Features? Wer die Shooter-Ableger der Plants-vs.-Zombies-Reihe kennt, wird hier mehr vom Gleichen und ein paar Neuerungen vorfinden. Wie gewohnt bekämpfen sich lässige Untote und aggressives Gemüse hier bis zum letzten Salatblatt.

Dabei kommen allerlei irre Waffen, darunter Erbsenkanonen und Sniper-Kakteen, zum Einsatz. Jede Pflanze oder Zombie gehört zu einer von mittlerweile über 20 Klassen, darunter so abgedrehte Sachen wie ein 80er-Jahre Zombie mit Ghetto-Blaster oder ein Ninja-Pilz.

Jede Klasse hat besondere Fähigkeiten, so können die Eicheln einen großen Baum herbeirufen und der Disco-Queen-Zombie hat Elektro-Fähigkeiten.

Dazu kommen zahlreiche Game-Modi, in denen für jeden was dabei sein sollte. So gibt es einen PvE-Koop-Modus, Versionen von (Team)-Deathmatch, einen Capture-the-Flag-Mode mit Tacos und einen Modus, bei dem ihr einen hilflosen Gartenzwerg mit einer Bombe am Rücken in die gegnerische Basis hetzt.

In wieder anderen Modi erobert ihr Gebiete und nehmt so nach und nach immer mehr von der Stadt ein. Wer also auf Abwechslung steht, hat hier eine große Auswahl.

Warum ist das Spiel so gut zum Entspannen? Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville ist zwar ein (kompetitiver) Shooter, doch weit entfernt von den stressigen und ernsten Gefechten eines Call of Duty oder Battlefield.

Hier steht klar alberner Spaß im Vordergrund. Das sieht man schon an den abgedrehten Gestalten, die man hier ins Gefecht führt. Statt grimmgier Militär-Gesellen sind hier Pilze, Eicheln, Maiskolben und allerlei abgefahrene Untote im Einsatz.

Das Gameplay ist eingängig und intuitiv nutzbar. Wer mag, kann sich ohne große Eingewöhnung ins Gefecht stürzen und ein paar Pflanzen entlauben oder Zombies in den Staub treten.

Wer also einfach Bock hat, bei einer gemütlichen Ballerei den Feierabend zu genießen, der macht mit diesem launigen Shooter-Game sicher nichts falsch.

Holt euch den Xbox Game Pass