Apex Legends - Wallruns & Double-Jumps hätten dem Spiel geschadet, meint Respawn

Viele Titanfall-Fans vermissen in Apex neben den Titans auch das erweiterte Bewegungssystem. Respawn erklärt, warum das Feature fehlt.

von Maximilian Franke,
06.02.2019 12:40 Uhr

Apex verzichtet bewusst auf Wallruns & CO. Apex verzichtet bewusst auf Wallruns & CO.

Apex Legends spielt im Titanfall-Universum, verzichtet allerdings auf zwei zentrale Bestandteile des Franchises: Titans und das schnelle Bewegungssystem mit hohen Sprüngen und Wallruns.

Gegenüber PCGamer hat Produzent Drew McCoy nun die Frage beantwortet, warum insbesondere die hohe Mobilität zumindest teilweise auf der Strecke bleiben musste.

Mehr Apex Legends:Alles, was ihr über das neue Battle Royale-Spiel wissen müsst

Apex legt den Fokus auf Taktik & Teamplay

Auch wenn die Entwickler viel mit Titans und Doppelsprüngen experimentiert haben, sie waren anfangs eigentlich geplant, habe das Team festgestellt, dass die beiden Features nicht mit ihrem Spiel zusammenpassen.

"Unser Ziel war wirklich ein Spiel, das man meistern und lernen kann. Ein tiefes Spiel mit jeder Menge Strategie. "

Auch wenn das Titanfall-Franchise die Grundlage ist, sollte es keine Einschränkungen durch Features geben die "da sein müssen". Es habe also keine "harten Voraussetzungen" gegeben. Ideen zu verschiedenen Titans und sogar Triple-Jumps habe es viele gegeben.

Mehr Apex Legends:Spiel soll 10 Jahre laufen und bleibt mindestens bis 2027

Wallruns & Co. schaden der Strategie

Letztlich sei das Team zu der Erkenntnis gekommen, dass die hohe Mobilität der Titanfall-Spiele dem strategischen Gameplay von Apex nicht gut getan hätte.

"Dinge wie Wallrunning und Double-Jumping hätten den strategischen und erlernbaren Aspekten der Kämpfe wirklich geschadet. Weil ein Spieler quasi sofort überall sein kann. Es gibt keinen Denkprozess wie 'Okay, ich habe jemanden gesehen, wie sie um das Gebäude rennen, jetzt weiß ich, dass sie an einem von zwei Orten sein können'. Nein, mit Double-Jumping und Wallrunning können sie überall sein. "

Auch die Entscheidung auf Squads mit drei Mitglieder zu setzen, begründet sich im taktischen Anspruch von Apex. Größere Gruppen würden schnell in Chaos ausarten und im Eifer des Gefechts schwer zu überblicken sein.

Chaos und unübersichtliche Kämpfe können natürlich spaßig sein, aber der Lernprozess, den die Entwickler in Apex anstreben, werde dadurch erschwert. Aus jedem Gefecht sollen die Spieler etwas mitnehmen können und nicht einfach weiter machen.

Apex Legends - Video: Für wen sich EAs Battle Royale lohnt 6:12 Apex Legends - Video: Für wen sich EAs Battle Royale lohnt


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen