Adventskalender 2019

Eingestampftes Spiel vom Assassin's Creed-Erfinder ist doch noch in Arbeit

Der Assassin's Creed-Erfinder und Ancestors: The Humankind Odyssey-Schöpfer Patrice Désilets arbeitet doch noch am eigentlich schon längst eingestellten 1666: Amsterdam. Darin dreht sich alles um den Teufel.

von David Molke,
31.10.2019 14:11 Uhr

1666: Amsterdam befand sich ursprünglich bei THQ Montreal in Entwicklung, wurde dann von Ubisoft übernommen und eingestampft. 1666: Amsterdam befand sich ursprünglich bei THQ Montreal in Entwicklung, wurde dann von Ubisoft übernommen und eingestampft.

1666: Amsterdam heißt das neue Projekt des Assassin's Creed-Erfinders Patrice Désilets, dessen Entwicklerstudio Panache Digital zuletzt mit Ancestors: The Humankind Odyssey auf sich aufmerksam gemacht hat. Streng genommen handelt es sich bei dem Spiel um ein ziemlich altes Projekt, das zwischenzeitlich eingestellt wurde, nun aber wohl doch noch in der Entwicklung ist.

Die turbulente Geschichte hinter 1666: Amsterdam

Was ist 1666: Amsterdam? Das Spiel dreht sich vor allem um den Leibhaftigen. Geplant war, dass wir darin in die Rolle des biblischen Antihelden schlüpfen beziehungsweise "schlimmer als der Teufel" sind und viele diabolische Dinge anstellen.

Wir steuern beispielsweise Ratten, schwarze Katzen oder Raben und töten Menschen. Besonders sollte vor allem aber auch der Schauplatz und die ganz besondere Atmosphäre des Ganzen wirken.

Im Jahr 2014 war 1666: Amsterdam ursprünglich bei THQ Montreal in der Entwicklung. Als das Studio pleite ging, wurde es mit samt der Rechte am Spiel von Ubisoft übernommen. Die haben das Spiel dann allerdings nach kurzer Zeit eingestellt.

Für Ubisoft hatte Patrice Désilets Assassin's Creed entwickelt. Der war auch an 1666: Amsterdam beteiligt und hat um "sein Spiel" gekämpft. Laut eigener Aussage (via Eurogamer) habe er dabei sogar fast sein Haus verloren.

"Ich habe dafür gekämpft – nein, ihr werdet mein Spiel nicht bekommen – und ich habe es zurückgekriegt. Ich habe es an mich selbst verkauft, was seltsam ist. Ich besaß es persönlich und musste es an Panache verkaufen."

1666: Amsterdam wird offenbar das nächste Spiel der Ancestors-Macher

Wieder in Arbeit: Nach dem langen Hin und Her befindet sich 1666: Amsterdam jetzt aber offensichtlich wieder in der Entwicklung. Das Studio, mit dem Patrice Désilet Ancestors: The Humankind Odyssey veröffentlicht hat, arbeitet jetzt an dem Titel über den Teufel.

"Ich will ein Spiel über den Teufel machen. Ich hasse Horrorfilme, ich hasse aus irgendeinem Grund auch das Thema, also ist es für mich eine Herausforderung."

"Ich liebe Amsterdam und ich liebe den Fakt, dass es da ein Jahr gab, dass 1666 hieß und ich will das machen. Ich will es tun."

Besonders freue er sich darüber, das Projekt jetzt mit dem eigenen Studio angehen zu können. Er meine es auch wirklich ernst damit, immerhin habe er dafür gekämpft und sein Haus aufs Spiel gesetzt.

"Was so großartig daran ist, ist, es ist nicht mehr das Spiel nach Assassin's Creed: Brotherhood, es ist das Spiel nach Ancestors. Es ist nicht das Spiel von THQ Montreal, es ist das Spiel von Panache."

Wie klingt das alles für euch? Freut ihr euch, dass 1666 Amsterdam doch noch kommt?

Ancestors: The Humankind Odyssey - Screenshots ansehen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen