Assassin’s Creed Origins: 7 Tricks, um schnell Geld zu verdienen

Um neue Waffen in Assassin’s Creed Origins zu kaufen, braucht ihr einen gefüllten Geldbeutel. Wir zeigen euch, wie ihr möglichst schnell an viele Drachmen kommt.

von Jasmin Beverungen,
17.06.2022 17:14 Uhr

Im antiken Ägypten kommen wir besonders schnell ans große Geld. Im antiken Ägypten kommen wir besonders schnell an's große Geld.

Das Leben in Ägypten ist gar nicht mal so billig, vor allem zur Zeit der Ptolemäer. In Assassin’s Creed Origins verlangen allerlei handelnde Charaktere einen riesigen Batzen an Drachmen von euch. Wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr in Assassin's Creed Origins möglichst schnell an eine große Geldsumme gelangt.

1. Verkauft ungenutzte Waffen

Mit der Zeit findet ihr immer stärkere Waffen, die eure Alten ersetzen. Doch wohin mit dem ganzen Zeug? Eine Möglichkeit besteht darin, die gesammelten Gegenstände beim Schmied zu verkaufen. Geht dabei sicher, dass sich unter euren zu verkaufenden Waffen nichts befindet, das ihr später noch nutzen wollt. Beim Schmied eures Vertrauens könnt ihr so noch Geld aus ihnen machen. Alternativ könnt ihr die Waffen auch zerlegen, wenn ihr die Rohstoffe gerade dringender benötigt als die Drachmen.

Ungenutzte Waffen könnt ihr einfach wieder verkaufen. Ungenutzte Waffen könnt ihr einfach wieder verkaufen.

2. Verkauft Schmuck und Jagd-Trophäen

Während eurer Suche nach Loot sammelt ihr viele Gegenstände ein, mit denen Hauptcharakter Bayek nichts anfangen kann. Dazu zählen beispielsweise Halsketten, die leider nicht angelegt werden können. Doch mit einem einfachen Knopfdruck beim Schmied kann der gesammelte Plunder verkauft werden.

Tier-Trophäen wie Felle, Leder oder Hörner könnt ihr von erlegten Tieren erbeuten. Teilweise können sie zur Verbesserung für eure Ausrüstung dienen, aber eben auch beim Händler gegen Drachmen eingetauscht werden.

Pro-Tipp: Im Seher-Bereich des Skilltrees findet ihr die Eigenschaft „Handelsvertreter“, die ihr unbedingt skillen solltet. Damit erhaltet ihr beim Verkauf von Tierbeute und Handelsgütern einen Zusatz von 25 Prozent. Versucht also, diese Fähigkeit so früh wie möglich im Spiel zu lernen.

3. Haltet eure Umgebung im Auge

Mithilfe des Animus-Scans kann Bayek für kurze Zeit alle Objekte hervorgehoben sehen, mit denen er interagieren kann. Die Fähigkeit zeigt euch sogar Objekte hinter Wänden an. Alle hervorgehobenen Objekte sollten untersucht werden, da sich in ihnen immer ein paar Drachmen finden lassen. Mit der Zeit sammelt sich dadurch ein ordentlicher Haufen Geld an.

Das Land Ägypten hat zahlreiche Schätze zu bieten. Das Land Ägypten hat zahlreiche Schätze zu bieten.

4. Gewinnt Rennen in Alexandria

In der Hauptstadt von Assassin’s Creed Origins könnt ihr im Verlauf der Story die Streitwagen-Rennen im Hippodrom freischalten. Dies bietet dank der Preisgelder eine gute Möglichkeit, um an Drachmen zu kommen.

5. Absolviert Nebenquests

Klingt logisch und ist es auch – vor allem beim Abschluss der Aufträge von gut betuchten NPCs winken großzügige Belohnungen. Ihr solltet Quests also lieber erledigen statt pausenlos anzusammeln.

Das Test-Video zu Assassin's Creed: Origins gibt es hier:

6. Schließt Papyrusrätsel ab

Die Papyrusrätsel sind überall in Ägypten in Tempeln versteckt und mit einer kleinen Schriftrolle versehen. Mithilfe des Animus-Scans könnt ihr nach der Schriftrolle suchen. Jedes Rätsel bringt euch 300 Drachmen ein. Bei einer Summe von 25 Rätseln macht das ganze 7.500 Drachmen!

7. Schätze plündern

Auch außerhalb von Quests gibt es Einiges zu entdecken. Die Schatztruhen sind meist sehr gut versteckt, sogar unter Wasser lassen sich Schätze finden. Mit dem zweiten großen DLC „Der Fluch der Pharaonen“ gibt es sogar ganze Schatzkammern, die Bayek plündern kann.

Gibt es etwas, auf das ihr in Assassin’s Creed Origins noch spart? Und kennt ihr vielleicht noch weiteres Tipps, um an Geld zu kommen?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.