Biomutant: 8 Dinge, die ihr vor dem Start wissen solltet [Anzeige]

Biomutant kann gerade zu Beginn erschlagen. Damit ihr nicht die selben Fehler macht wie wir, nennen wir euch 8 Dinge, die ihr vor dem Start wissen solltet.

von Sponsored Story ,
29.06.2021 08:30 Uhr

Mit unseren Tipps fällt der Einstieg in Biomutant viel leichter! Mit unseren Tipps fällt der Einstieg in Biomutant viel leichter!

Biomutant ist mit seinen zahlreichen Spielmechaniken ein durchaus komplexes Spiel, das sich nicht ohne weiteres von Anfang an durchschauen lässt. Wir erklären euch deshalb 8 Dinge, die wir am liebsten vor dem Spielen gewusst hätten, um euch den Einstieg zu erleichtern.

Erkundet jetzt die postapokalyptische Welt von Biomutant!

1. Achtet nicht auf euer Äußeres!

Eure Spielfigur muss nicht toll aussehen. Am Anfang zählen die Werte. Eure Spielfigur muss nicht toll aussehen. Am Anfang zählen die Werte.

Zu Beginn von Biomutant müsst ihr erst einmal euren Charakter erstellen. Der Gag: Je nachdem für welche Attribute ihr euch entscheidet, ändert sich auch euer Aussehen. Lasst euch jedoch nicht davon abschrecken, hier eine wahre Monstrosität zu erschaffen. Wenn ihr etwa einen Nahkämpfer spielen wollt, dann gebt ihm hier auch entsprechende Werte.

Denn bereits sehr früh im Spiel erhaltet ihr die Möglichkeit, euer Aussehen unabhängig von euren Werten anzupassen und könnt dementsprechend mit Stil und guten Attributen losziehen. Einzig und allein eure Art könnt ihr nicht mehr verändern. Hier solltet ihr also durchaus direkt eine wählen, die euch gefällt.

2. Setzt alle Resistenzen auf Biogefahr!

Die wichtigste Resistenz am Anfang ist die für Biogefahr. Die wichtigste Resistenz am Anfang ist die für Biogefahr.

Direkt nachdem ihr euch für ein Aussehen entschieden habt, müsst ihr eure Resistenzen festlegen. Diese bestimmen, wie lange ihr euch in Gebieten mit der jeweiligen Gefahr aufhalten könnt. So früh im Spiel habt ihr allerdings noch überhaupt keine Ahnung, was ihr nehmen solltet. Deshalb unser Tipp: Geht vollständig auf Biogefahr.

Grund ist, dass ihr in Biogefahr-Gebieten am einfachsten Bio-Punkte sammeln könnt. In jedem dieser Areale findet ihr ein gutes dutzend oder mehr Gegner, die euch bei ihrem Ableben mit den wichtigen Punkten belohnen. Und die könnt ihr wiederum einsetzen, um eure Resistenzen gegen die anderen Gefahren zu erhöhen.

3. Unterschätzt euer Glück nicht!

Glück sorgt dafür, dass ihr in den Kämpfen härter austeilt. Glück sorgt dafür, dass ihr in den Kämpfen härter austeilt.

Bereits wenn ihr euren Charakter erstellt, werdet ihr merken, dass ihr zwar Dinge wie euren Nahkampf-Schaden oder eure psychischen Fähigkeiten verbessern könnt, nicht aber euren Fernkampfschaden. Durchaus ein Problem, da Fernkampfwaffen äußerst nützlich sein können. Denn in den Nahkampf zu gehen, kann gerade am Anfang selbst für dedizierte Nahkämpfer äußerst gefährlich sein.

Die Lösung: Setzt auf Glück! Dieser unscheinbare Wert verbessert nämlich nicht nur die Beute, die ihr findet, sondern auch eure kritische Trefferchance für alle Waffen - ganz egal ob Nah- oder Fernkampf. Deswegen lohnt es sich, euch auf diesen Wert zu konzentrieren. Außer natürlich, ihr wollt gerade die Mindestvoraussetzung für ein bestimmtes Stück Ausrüstung erreichen.

4. Zerlegen ist besser als verkaufen

Gute Ausrüstung stellt ihr am besten selbst her. Gute Ausrüstung stellt ihr am besten selbst her.

Wie so viele Rollenspiele stellt euch auch Biomutant vor die Wahl: Wollt ihr gefundene Ausrüstung verkaufen, oder zerlegen? Da Geld hier jedoch nicht das wichtigste Gut ist, lohnt sich ersteres im Regelfall eher nicht.

Zerlegt stattdessen alles in seine Einzelteile und craftet neue Items. Die sind im Regelfall besser als alles, was ihr bei den Händlern in der Spielwelt kaufen könnt. Zudem könnt ihr eure Ausrüstung immer weiter verbessern, wodurch der Kauf von komplett neuer oft verschwendet ist.

5. Ihr könnt den Erzähler verstummen lassen

Diese Optionen können für manch einen sehr wichtig sein. Diese Optionen können für manch einen sehr wichtig sein.

Der Erzähler des Spiels ist ein zweischneidiges Schwert. Die einen mögen seine Kommentare und fühlen sich durch sie besser in die Geschichte hineinversetzt, andere wiederum sind von ihnen eher genervt und wollen den Kollegen am liebsten verstummen lassen.

Da ist es ganz praktisch, dass ihr in den Optionen einstellen könnt, wie häufig der Erzähler das Geschehen kommentieren soll. Sucht dafür einfach die Einstellung »Frequenz« - »Erzähler« in den Optionen und dreht die soweit runter wie möglich. Seit Version 1.4 gibt es zudem einen weiteren Schalter, mit dem ihr einstellen könnt, ob ihr den Erzähler in den Gesprächen mit NPCs hören wollt.

6. Lasst euch mit dem Skillen Zeit

Bis ihr euch in Biomutant hereinfindet, wird etwas Zeit vergehen. Bis dahin solltet ihr mit Skillen warten. Bis ihr euch in Biomutant hereinfindet, wird etwas Zeit vergehen. Bis dahin solltet ihr mit Skillen warten.

Auch wenn euch das Spiel bereits im Tutorial dazu auffordert, eure Skillpunkte zu verteilen, solltet ihr nicht sofort wahllos irgendwelche Werte erhöhen. Denn in Biomutant gibt es keine Respec-Funktion. Dementsprechend solltet ihr euch genau überlegen, welche Werte ihr erhöhen wollt.

Wartet deswegen mit dem Verteilen der Punkte ein wenig, bis ihr das Spiel etwas besser versteht und fokussiert euch dann auf die Werte, die euren präferierten Spielstil unterstützen. Einem Nahkämpfer bringt es etwa nur wenig, wenn er einen großen Intellekt besitzt.

7. Ihr müsst die QTEs nicht absolvieren

In den Optionen von Biomutant könnt ihr euer Spielerlebnis verbessern. In den Optionen von Biomutant könnt ihr euer Spielerlebnis verbessern.

Biomutant hat Quick-Time-Events. Und im Verlauf der letzten Jahre haben die bei so einigen Spielern keinen guten Eindruck hinterlassen. Hier ist das aber nur halb so wild, denn ihr könnt sie einfach in den Optionen ausschalten.

Sucht dafür einfach das Untermenü »Barrierefreiheit« in den Einstellungen und aktiviert den Punkt »Automatische-QTE-Ausführung«. Ab dann müsst ihr euch nicht mehr mit Quick-Time-Events herumschlagen, sondern schafft sie ganz automatisch.

8. Die Schnellreise rettet Leben!

Die Schnellreise kann euch vorm Ertrinken bewahren. Die Schnellreise kann euch vorm Ertrinken bewahren.

Zugegebenermaßen grenzt dieser Tipp bereits an einen Cheat, kann gleichzeitig aber auch einiges an Frustration ersparen: Ihr könnt die Schnellreise benutzen, um euch aus brenzligen Situationen während eurer Erkundung zurückzuziehen. Beispielsweise, wenn ihr kurz vorm Ertrinken seid.

Ein wenig tricksen müsst ihr dafür aber. Denn während ihr schwimmt, könnt ihr die Schnellreise nicht nutzen. Deswegen müsst ihr kurz springen und die Karte öffnen, während ihr euch in der Luft befindet. Das kann euch manchmal davor bewahren, Fortschritt zu verlieren.

Mit unseren Tipps sollte euch der Einstieg in Biomutant wesentlich leichter fallen und ihr könnt die Welt von Biomutant viel besser genießen, ohne befürchten zu müssen, einen der typischen Anfängerfehler zu begehen.