Zelda: Breath of the Wild - So werden die Hühner zur tödlichen Waffe

In einem Video sehen wir, wie ein Zelda: Breath of the Wild-Spieler ein Moldora-Sandmonster mithilfe eines Hühnerschwarms behakt.

von Linda Sprenger,
07.05.2019 16:26 Uhr

Zelda: Breath of the Wild steckt voller irrer Details und Geheimnisse.Zelda: Breath of the Wild steckt voller irrer Details und Geheimnisse.

Wie in den Vorgängern entpuppten sich auch die Hühner in Zelda: Breath of the Wild als angriffslustiges Volk. Wer einen Eierleger mit dem Schwert ärgert, wird nach einer Weile von einem ganzen Schwarm attackiert, der nach Vergeltung strebt. Ein cleverer Spieler zeigt nun aber, dass wir die Killer-Hühner zu unserem eigenen Vorteil nutzen können.

Ein epischer Vergeltungsschlag

Neu ist der Hühnertrick in Breath of the Wild natürlich nicht. Was ein japanischer Twitter-User nun aber in einem Video zeigt, beweist besonders viel Kreativität...und Mut.

Was passiert? Im unteren Clip legt sich der Spieler mit einem Moldora an. Ein riesiger, verdammt starker Bossgegner, der im heißen Sand der Gerudo-Wüste auf uns wartet. Erwischt er uns mit seiner riesigen Hinterflosse, richtet er verheerenden Schaden an, weshalb wir ihn lieber aus sicherer Entfernung bekämpfen sollten.

So macht es auch besagter Spieler. Nur schickt er eben die Hühner vor. Und zwar indem er ... ja was genau macht er da eigentlich in dem Video?

  • er wirft eine Bombe in den Sand, um den Moldora anzulocken
  • direkt im Anschluss schleudert er ein Huhn auf die Bombe
  • Der Moldora schießt aus dem Sand und schnappt sowohl nach Bombe als auch nach Huhn
  • Das Spiel registriert den Moldora als Angreifer des Huhns und lässt einen Hühnerschwarm auf ihn los

Seht selbst:

Links Open World-Abenteuer ist für Nintendo Switch und Wii U erhältlich. Warum ich zwei Jahre nach dem Release immer noch Spaß an Breath of the Wild habe, lest ihr in meiner Kolumne.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen