Call of Duty - So könnte ein neues Black Ops mit Weltkriegs-Setting aussehen

Aktuell diskutiert die Call of Duty-Community darüber, ob die Shooter-Reihe in diesem Jahr auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs zurückkehrt. Das passende Setting gibt es dank der Idee eines Fans schon einmal.

von Tim Hödl,
13.02.2017 17:30 Uhr

Call of Duty: Black Ops - Soll ein vierter Teil während des Zweiten Weltkriegs spielen? Call of Duty: Black Ops - Soll ein vierter Teil während des Zweiten Weltkriegs spielen?

Zurück zu den Wurzeln, endlich wieder das altbekannte Boots on the Ground-Spielgefühl. Unter diesem Motto steht Call of Duty im Jahr 2017 - und zwar zur Freude vieler Fans, die genug davon haben, dass die Serie ihr Gameplay um immer neue Sci-Fi-Elemente anreichert.

Mehr:Call of Duty - Der Shooter will zurück zu den Wurzeln, aber ist das eine gute Idee?

Reddit-User TheRadSpaceman sieht die mögliche Rückkehr zu historischen Schlachtfeldern allerdings kritisch. "Als Call of Duty-Spieler der ersten Stunde habe ich mich immer darüber gefreut, wenn das Franchise sich an einem neuen Setting versucht hat. Und ich denke nicht unbedingt, dass eine Rückkehr zum Zweiten Weltkrieg der beste Weg ist, um der Reihe neue Impulse zu geben."

Schließlich, so TheRadSpaceman weiter, würden bereits die ersten drei Spiele, World at War und Teile von Black Ops diesen Zeitraum abdecken. Es gebe wohl kaum einen Aspekt des Zweiten Weltkriegs, den Call of Duty dabei noch nicht gezeigt hätte - bis auf einen. Seiner Meinung nach solle ein vierter Teil der Black Ops-Reihe "die Welt der verdeckten Operationen im Zweiten Weltkrieg" erforschen.

Mehr:Call of Duty 2017 - Das sagen Fans zu den "Back to the Roots"-Plänen

Als Hauptfigur schlägt er den Vater des Black Ops-Helden Alex Mason vor, der während des Zweiten Weltkriegs im Pazifik diente.

"Stellt euch vor, der Vater von Mason war Teil einer dieser Spezialeinheiten, die die USA damals hatten […], und in den Missionen könnte es darum gehen, hinter feindlichen Linien zu operieren, Widerstandskämpfer auszubilden, nachts durch eine feindliche Anlage zu streifen, gegnerische Anführer gefangenzunehmen, um an Informationen zu kommen, eine Tutorial-Mission im Camp X, wo US-amerikanische und britische Truppen ihre Spione ausgebildet haben oder ähnliches. Der Zweite Weltkrieg war die Geburtsstätte der modernen Special Operations-Einheiten und Geheimdienste, all das hat und noch kein Zweiter Weltkriegs-Shooter gezeigt."

Was haltet ihr von der Idee?

Werbung oder Wahrheit - Call of Duty: Infinite Warfare - Superlative bis zum Umfallen 16:10 Werbung oder Wahrheit - Call of Duty: Infinite Warfare - Superlative bis zum Umfallen

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.