Call of Duty: WW2 - Mikrotransaktionen & COD Points kommen nächste Woche

In Call of Duty: WW2 wird es ab nächster Woche wie geplant Mikrotransaktionen geben. Diese werden wie in den Vorgängern mit COD Points abgeschlossen.

von Maximilian Franke,
07.11.2017 12:30 Uhr

Nächste Woche werden die Mikrotransaktionen ins Spiel implementiert. Nächste Woche werden die Mikrotransaktionen ins Spiel implementiert.

Es war bereits klar, dass es in Call of Duty: WW2 Mikrotransaktionen geben wird. Bisher sind diese aber noch nicht verfügbar. Auf der offiziellen Support-Seite von Activision wird der 14. November als Startpunkt angegeben.

Mehr: Call of Duty: WW2 im Test - Geglückte Weltkriegs-Rückkehr

Ab dann könnt ihr im Ingame-Shop gegen Echt-Geld die bereits aus den Vorgängern bekannten COD Points kaufen. Damit ersteht ihr wiederum Lootboxen, in denen ihr bisher ausschließlich rein optische Items finden könnt. Dazu gehören beispielsweise Emotes oder Waffenskins.

Um an die Kisten zu gelangen, müsst ihr allerdings kein Geld ausgeben. Durch das erfüllen von täglichen Herausforderungen und das Abschließen von Multiplayer-Partien könnt ihr ebenfalls Lootboxen erhalten.

Mehr:Call of Duty: WW2 - Spiel ohne Kampagne "nicht vorstellbar", sagt Sledgehammer Games-Chef

Käufer der Digital Standard und Digital Deluxe Edition bekommen zudem 1100 COD Points, sobald die Mikrotransaktionen freigeschaltet sind.

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.