Call of Duty: WW2 - Ihr könnt jetzt jemanden dafür bezahlen, dass er für euch spielt

Wer in Call of Duty: WW2 möglichst schnell im Rang aufsteigen oder bestimmte Dinge freischalten will, muss das jetzt nicht mehr selbst tun. In Großbritannien gibt es einen Service, bei dem wir jemand anheuern können, der für uns spielt.

von David Molke,
23.11.2017 13:30 Uhr

Call of Duty: WW2 - Statt Lootboxen zu kaufen, könnt ihr auch einen Pro-Gamer anheuern. Call of Duty: WW2 - Statt Lootboxen zu kaufen, könnt ihr auch einen Pro-Gamer anheuern.

Eine weitere News aus der beliebten Reihe "Es gibt nichts, was es nicht gibt": Call of Duty: WW2-Spieler, die es leid sind, selbst zu spielen, können jetzt andere Leute dafür bezahlen, dass die es tun. Was zunächst eher schräg klingt, ergibt für den einen oder die andere wohl tatsächlich Sinn. Das Angebot von Bidvine richtet sich an Leute, die einen bestimmten Rang erreichen, ein Item ergattern oder besondere Extras freispielen, aber nicht die dafür nötige Zeit investieren wollen. Datenschutz-technisch wirft der Service einige Fragen auf.

Wer kein Problem mit der grundsätzlichen Herangehensweise hat und außerdem bereit dazu ist, seine Login-Daten an eine fremde Person weiterzugeben, kann loslegen. Es gibt offenbar sogar die Möglichkeit, die professionellen Gamer dafür zu bezahlen, dass sie zu uns nach Hause kommen und dort für uns spielen. Aktuell müssen aber alle, die den Service nutzen wollen, über einen Wohnsitz in Großbritannien verfügen. Bisher beschränkt sich das Angebot auf UK-Bewohner.

Mehr:Call of Duty: WW2 - Spieler entdecken offenbar Hinweise auf neue Waffen & Supply Drops

Offenbar besteht sogar die Möglichkeit, die Pro-Gamer auf bestimmte Items anzusetzen, die sie für uns freispielen sollen. Oder wollt ihr lieber eine höhere Kill/Death-Ratio? Nichts ist unmöglich. Die Preise für den Spaß (beziehungsweise dafür, ihn uns zu ersparen) liegen bei mindestens 15 Pfund die Stunde, umgerechnet etwa 17,50 Euro. Interessant wäre ein Preis- und Zeit-vergleich zwischen In Game-Käufen mit Echtgeld und dem Bidvine-Service.

Mehr:Deutsche Wolfenstein 2-Version - Das sagt der Anwalt: "Das Hakenkreuz-Verbot ist ein Irrglaube"

Selbstverständlich könnt ihr euch auch als professioneller Gamer bewerben, der dann für andere zockt. Dazu müsst ihr eure Skills allerdings vorher unter Beweis stellen.

Wie findet ihr den Service? Würdet ihr ihn nutzen, wenn es auch in Deutschland ginge?

Call of Duty: WW2 - Screenshots ansehen

Call of Duty: WW2 - PC gegen PS4 und Xbox One im Grafikvergleich 3:23 Call of Duty: WW2 - PC gegen PS4 und Xbox One im Grafikvergleich

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.