Cult of the Lamb mischt Dungeon-Crawler mit Aufbau-Sim und dunklen Ritualen

Cult of the Lamb wirkt zugleich super-niedlich und extrem düster. Aber auch spaßig: Der Mix aus Management-Sim und Action-RPG wurde gestern angekündigt.

von David Molke,
26.08.2021 13:30 Uhr

Cult of the Lamb setzt auf starke Kontraste zwischen ultra-niedlichen Figuren und düsterem Okkultismus-Thema. Cult of the Lamb setzt auf starke Kontraste zwischen ultra-niedlichen Figuren und düsterem Okkultismus-Thema.

Gerade eben haben wir noch DokeV als möglicherweise seltsamstes Spiel der Opening Night Live von gestern bezeichnet, allerdings könnte ihm Cult of the Lamb diesen Titel durchaus streitig machen. So eine wilde Mischung haben wir jedenfalls schon lange nicht mehr gesehen: Hier gibt es niedlich gezeichnete Charaktere wie das titelgebende Lamm und eine entspannte Dorf-Management-Simulation. Gepaart wird das Ganze allerdings mit okkulten Opfer-Ritualen fiesen Beschwörungen und einem Kult, den wir selbst anführen.

In Cult of the Lamb führt ihr einen Kult an, der gleichzeitig fies und super-niedlich ist

Darum geht's: Wie der Trailer direkt klar macht, ist das niedliche Lamm anfangs selbst Teil eines finsteren Rituals, bei dem es geköpft wird. Das war allerdings nicht sein Ende, sondern gerade erst der Anfang. Eine düstere Entität bringt uns zurück ins Leben, und zwar mit dem Ziel, das finstere Wesen zu befreien. Dafür müssen wir lediglich einen eigenen Kult gründen und möglichst viele Anhänger um uns scharen.

So sieht das im Trailer aus:

Cult of the Lamb - Dungeon-Crawler mischt Aufbau-Sim mit dunklen Ritualen 2:03 Cult of the Lamb - Dungeon-Crawler mischt Aufbau-Sim mit dunklen Ritualen

Wie spielt sich das? Der Haupt-Gameplay-Loop besteht aus zwei sehr verschiedenen Teilen. Einerseits finden wir uns in einem actionlastigen Dungeon-Crawler wieder, der an Death's Door oder auch Hollow Knight erinnert. Hier gilt es, haufenweise Gegner zu besiegen, Jünger zu finden und Ressourcen zu sammeln.

Aufgelockert wird die Action in jedem neuen Run durch unterschiedliche Waffen und verschiedene Modifikatoren, was stark an die Roguelite-Mechaniken aus Hades erinnert. Jeder Run soll sich einzigartig anfühlen und Magie in Form von sogenannten Flüchen gibt es ebenfalls in Cult of the Lamb.

Der zweite große Teil des Spiels besteht allerdings daraus, unseren Kult und dessen Basis zu managen. Wir müssen unsere Jünger durch Predigten, Rituale und Opfer bei Laune halten, sie füttern und ihren Dreck wegmachen. Sonst können sie verhungern, krank werden oder einen Umsturzversuch anzetteln.

Cult of the Lamb setzt nicht nur auf Action, sondern auch auf Aufbausimulator-Elemente. Cult of the Lamb setzt nicht nur auf Action, sondern auch auf Aufbausimulator-Elemente.

Dafür gilt es, Ressourcen zu sammeln, neue Anhänger zu finden und zum Beispiel Nahrung anzubauen oder neue Gebäude zu errichten. Das übergeordnete Ziel ist es, genug Jünger zu finden, die uns anbeten, damit wir am Schluss die Entität befreien können. Was bestimmt eine super Idee ist.

Wann kommt's raus? Einen genauen Termin gibt es noch nicht, aber als Release-Zeitraum für Cult of the Lamb wird bisher 2022 angegeben. Das Spiel soll für PC und Konsolen erscheinen. Alle Ankündigungen und Trailer der gamescom-Opening Night Live findet ihr hier.

Wie gefällt euch der Stil von Cult of the Lamb und die Gameplay-Mischung?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.