Devil May Cry 5 hat kein Raytracing auf der Xbox Series S

Devil May Cry 5 kommt verbessert als Special Edition auf die Next Gen-Konsolen. Die Xbox Series S muss aber Abstriche machen.

von Annika Bavendiek,
27.10.2020 15:28 Uhr

In DmC 5 geht es als Dämonenjäger in actionreichen Hack'n'Slay-Kämpfen zur Sache. In DmC 5 geht es als Dämonenjäger in actionreichen Hack'n'Slay-Kämpfen zur Sache.

Die Devil May Cry 5 Special Edition will auf den Next Gen-Konsolen der Xbox Series X/S und PlayStation 5 mit technischen Verbesserungen glänzen. Wer den Action-Hit von 2019 aber auf der Xbox Series S spielen will, muss mit Einschränkungen leben, wie Capcom jetzt mitteilte.

Devil May Cry 5 bietet verschiedene Einstellungen

Bevor wir aber dazu kommen, was auf der Xbox Series S nicht funktioniert, hier ein Überblick über die allgemeinen unterstützen Kombinationen der Auflösung und Bildraten, die William Yagi-Bacon von Capcom auf ResetEra geteilt hat:

  • Raytracing aktiviert: 4K / 30 fps
  • Raytracing aktiviert: 1080p / 60 fps
  • Raytracing deaktiviert: 4K / 60 fps
  • Raytracing deaktiviert: bis zu 120 fps

Xbox Series S ohne 4K und Raytracing

Und nun zu dem Haken an der ganzen Sache. Zukünftige Xbox Series S-Spieler*innen werden bei der Devil May Cry 5 Special Edition in den sauren Apfel beißen müssen, wenn sie auf eine vergleichbare Next Gen-Erfahrung wie auf der Xbox Series X gehofft haben. Wie Capcom in einem Update bekannt gab, wird Devil May Cry 5 nur auf der Xbox Series X 4K und Raytracing unterstützt:

Link zum Twitter-Inhalt

Ärgerlich daran ist, dass die Xbox Series S eigentlich Raytracing supportet, die Entwickler das aber in diesem Fall nicht nutzen. In Sachen Auflösung unterstützt die kleinere Konsole hingegen nur 4K-Upscaling, rechnet das Bildsignal also hoch. Natives 4K ist das dann nicht, dieses bleibt der Xbox Series X vorbehalten.

Capcom nannte darüber hinaus aber auch die Anpassungen, die für Xbox Series X und Xbox Series S gelten:

  • hohen Bildrate von bis zu 120 fps )
  • verbessertes 3D-Audio
  • reduzierte Ladezeiten
  • Schwierigkeitsgrad Legendary Dark Knight
  • Turbo-Modus
  • Vergil als spielbarer Charakter

Vergil wird als spielbarer Charakter in DmC 5 eingeführt. Vergil wird als spielbarer Charakter in DmC 5 eingeführt.

Während Vergil in der Special Edition enthalten sein wird, kommt er als kostenpflichtiger DLC am 15. Dezember auf die PS4, Xbox One und den PC. Dieser wird 4,99 Euro kosten und Vergil dann in den Story Missionen, The Void und im Bloody Palace Modus spielbar machen.

Die digitale Version der Devil May Cry 5 Special Edition erscheint passend zum Release der jeweiligen Next Gen-Konsole. Heißt, das Action-Spiel kommt am 10. November auf die Xbox Series X/S, während die PS5-Fassung am 19. November veröffentlicht wird. Die Retail-Version steht ab dem 1. Dezember in den Läden.

Wer sich in die Next Gen-Fassung von DmC 5 stürzt oder nach wie vor auf den aktuellen Konsolen spielt, kann übrigens auch ein geheimes Ende freischalten. Falls ihr das noch nicht kennt, wir erklären euch, wie ihr es zu sehen bekommt:

Devil May Cry 5 - Geheimes Ende entdeckt, so seht ihr es   1     1

Mehr zum Thema

Devil May Cry 5 - Geheimes Ende entdeckt, so seht ihr es

Wie sehr enttäuscht euch diese technische Einschränkung bei Devil May Cry 5, unabhängig davon, ob ihr davon betroffen sein werdet?

zu den Kommentaren (101)

Kommentare(101)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.