Oktopusse, Toiletten und Co.: Die seltsamsten Spiele, die wir je gespielt haben

Über die Jahre sind wir mit allerlei komischen Spielen in Kontakt gekommen. Hier verraten wir euch, welche Titel wir besonders weird fanden.

von Redaktion GamePro,
14.08.2021 11:15 Uhr

Diese Spiele fanden wir ganz besonders seltsam. Diese Spiele fanden wir ganz besonders seltsam.

Es gibt Spiele, die sind einfach seltsam. Sei es in Sachen Mechanik, von der Storyline oder einfach nur deswegen, weil wir komische Dinge in ihnen tun. Über die Jahre sind wir mit allerlei weirden und teilweise wirklich abstrusen Spielen in Berührung bekommen, bei denen wir uns nicht selten gefragt haben: "Was zur Hölle ist das eigentlich". Und unsere persönlichen Favoriten haben wir nachfolgend aufgelistet.

Eleen versucht in Octodad: Dadliest Catch als Octopus durchzugehen

Schick im Anzug: Der Octodad. Schick im Anzug: Der Octodad.

Was ist wohl die größte Schwierigkeit im Leben eines Oktopusses? Ganz klar, seine Familie und Umwelt davon abzuhalten, dass sie mitbekommen, dass er gar kein Mann, sondern ein achtarmiger Tintenfisch in einem Anzug ist. So oder so ähnlich dürften sich das zumindest die Entwickler des Studios Young Horses gedacht haben, die mit Octodad: Dadliest Catch die Fortsetzung zu ihrem Spiel Octodad geschaffen haben. Darin muss der namensgebende Octodad seinen Alltag bewältigen - was gar nicht so leicht ist, wenn man statt Armen und Beinen nur Tentakel hat. Noch dazu muss er seine misstrauische Frau davon abhalten, herauszufinden, dass ihr liebender Ehemann gar kein Mensch ist, und sich auch noch eines Sushi-Chefs erwehren, der den Oktopus nur zu gerne unter das Fischmesser bekommen würde.

So richtig witzig wird das Spiel aber erst im 4-Spieler*innen-Koop. Sind die tentakligen Arme und Beine des Octodads schon alleine schwierig zu steuern, wird das Ganze nochmal einen Zacken absurder, wenn jeder Mitspieler eine Gliedmaße übernimmt. Und ja, das heißt auch, dass beim Laufen jedes Bein einzeln gesteuert wird…

Hannes ist in die Untiefen von Hypnospace Outlaw abgetaucht

Hypnospace Outlaw nahm die ersten Schritte des WWW auf die Schippe. Hypnospace Outlaw nahm die ersten Schritte des WWW auf die Schippe.

Habt ihr das Internet der späten 1990er Jahre noch bewusst mitbekommen? Nein? Ich auch nicht. Umso faszinierender fand ich Hypnospace Outlaw, eine vollkommen überdrehte Parodie auf die ersten Schritte des World Wide Webs, in der uns als Mod durch fiktive Hypnospace-Seiten klicken und nach Verstößen der Nutzervereinbarung suchen. Hatte ich erwähnt, dass das Hypnospace ein Internet ist, dass wir in unseren Träumen besuchen, wenn wir schlafen? Es ist sehr schräg.

Das tolle an Hypnospace Outlaw ist die Authentizität, mit der das Spielgefühl vermittelt wird. Das Spiel simuliert eine Desktopoberfläche, auf dem wir Icons verschieben, Programme installieren, den Hintergrund ändern. Wir können sogar Musik aus dem Hypnospace herunterladen und die Bibliothek unseres Audioplayers damit füttern. Dass sich in diesem Mix aus Simulation und Detektivspiel noch eine ziemlich coole Geschichte versteckt, die vor allem über E-Mails erzählt wird, die bei uns im Postfach landen, ist das Sahnehäubchen auf der 56k-Torte.

Tobi verzweifelte an Ride to Hell: Retribution

Ride to Hell: Retribution - Test-Video: Die schlimmsten Szenen aus dem Schrott des Jahres 9:20 Ride to Hell: Retribution - Test-Video: Die schlimmsten Szenen aus dem Schrott des Jahres

Das als Motorrad-Open-World-Spiel angekündigte Ride to Hell: Retribution platziert sich gleich auf zwei meiner Toplisten. Denn es ist einerseits eines der seltsamsten und gleichzeitig auch eines der schlechtesten Spiele, die mir je untergekommen sind. Es geht schon komisch los mit der ersten Spielsequenz, in der ohne Sinn und Verstand unterschiedliche Gameplay-Elemente zusammen gestöpselt sind. Und in diesem Stil geht es munter weiter. Nur mal ein paar Beispiel für die Weirdness dieses Spiels. Es gibt mechanische Schiebetüren auf Schrottplätzen, Motorrad-Cops, die an der Seite des Highways ohne ersichtlichen Grund explodieren und die wohl am seltsamsten platzierten Sexszenen, die ich jemals in einem Videospiel gesehen habe.

Kurzum: Man merkte Ride to Hell zu jedem Zeitpunkt an, dass die Entwicklung eigentlich schon Jahre zuvor eingestellt worden war. Warum es letztendlich dann doch erschien? Weiß der Teufel, aber so kam ich immerhin in den "Genuss" dieses Machwerks.

Dennis hat auf LANs den Klomanager gespielt

Ja, den Klomanager gibt es wirklich. Ja, den Klomanager gibt es wirklich.

Erinnert ihr euch noch an die gute alte Zeit der LAN-Partys? Genau, das waren die Abende, an denen man gemütlich mit den Kumpels eine Runde zocken wollte, meist aber fünf Stunden damit verbracht hat die Technik zum Laufen zu bringen. In diesen Phasen, in denen nichts ging, hat man sich dann meist mit externen Festplatten illegale Videos und Musik auf die Festplatte geschaufelt oder aber, man hat wie ich "Der Klomanager" gespielt.

Und nein, das war nicht einfach nur ein langweiliger Zeitvertreib mit einem schlechten Simulator. Das war spaßige Management-Kost vom Feinsten. Welche Art Klopapier biete ich meinen Gästen an, stocke ich die Spartaner-Variante zur Goldschüssel-Deluxe auf? Das sind Fragen, die mein Teenager-Ich beantworten wollte (Warum schreibe ich diesen Beitrag überhaupt in einen Artikel über seltsame Spiele?).

Und wie sieht es bei euch aus? Was waren die seltsamsten Spiele, die euch bislang untergekommen sind?

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.