Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 3: DJ Hero im Test - Test für Xbox 360 und PlayStation 3

Fazit: Tellermeister

Wichtige Stars der Szene, eine umfangreiche Tracklist, einwandfreie Präsentation -- eigentlich hat Activison alles richtig gemacht. Und tatsächlich bringt DJ Hero in den ersten Spielstunden einen Heidenspaß. Zieht man allerdings -- ganz unabhänging von etwaigen musikalischen Vorlieben -- den direkten Vergleich mit Guitar Hero & Co, verlieren die Plattendreher. Mir fehlt zum Beispiel das Bandfeeling der neueren Gitarrenspiele, die eher lustlos eingebauten Mehrspielerelemente mit Klampfe und Mikrofon sind kein adäquater Ersatz. Apropos Gefühl: Während man in Guitar Hero einen richtigen Musiker nachahmt (und sich in den besten Momenten des Spiels sogar dafür hält), simuliert DJ Hero mit Knöpfchendrücken und Reglerdrehen lediglich das Knöpfchendrücken und Reglerdrehen echter Plattenjongleure. Und für meinen Geschmack scheint dabei zu oft das Genre-typisch simple »Reaktionstest zu Musik«-Prinzip durch. 7/10

Zerkratzt: Markus

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.