Dragon Ball Super - Abgefahrene Theorie sagt: Freezers Vorfahren waren lächerlich schwach

Der Außerirdische macht Son Goku das Leben schwer. Ein japanischer Biologe hat nun eine verrückte Theorie zu Freezers Vorfahren aufgestellt.

von Jasmin Beverungen,
30.01.2022 13:58 Uhr

Freezer ist einer der hartnäckigsten Widersacher von Son Goku. Freezer ist einer der hartnäckigsten Widersacher von Son Goku.

In der Dragon Ball-Reihe ist Freezer einer der bekanntesten Widersacher von Son Goku. Der Außerirdische ist dafür verantwortlich, dass sämtliche Saiyajins getötet wurden. Nun hat ein japanischer Biologe eine verrückte Theorie zu seinen Vorfahren aufgestellt, die die Fähigkeiten von Freezer etwas näher betrachtet.

Freezers Vorfahren waren schwach

Auf der offiziellen Seite von Dragon Ball ist ein Interview zwischen Writer Masayuki Kato und Yudai Okuyama aufgetaucht, einem auf Evolutionsbiologie spezialisierten Forscher des National Museum of Nature and Science in Japan.

Okuyama wurde gefragt, ob die Metamorphose von Freezer nicht erstaunlich sei. Während der Kämpfe gegen Son Goku ist Freezer zunächst Mit Hörnern und Platten übersehen, wohingegen seine finale Form glatt und ohne Hörner daherkommt:

Freezer durchläuft während seiner Kämpfe eine Metamorphosis. Freezer durchläuft während seiner Kämpfe eine Metamorphosis.

Darauf angesprochen entgegnet der Biologe, dass es sich bei den Hörnern womöglich um eine erbliche Eigenschaft handelt und sie vermutlich mehr über die Vorfahren von Freezer verraten könnten:

Freezer hat in seinen ersten paar Verwandlungen Hörner, richtig? Aber wenn er seine endgültige Form erreicht, sind sie verschwunden, und stattdessen hat er diesen glatten, glänzenden Kopf. Ich glaube, da steckt mehr dahinter, als man uns gesagt hat.

Stacheln zur Selbstverteidigung

Weiter erklärt Okuyama, dass es sich bei stacheligen Wesen meist um schwache Lebensformen handelt:

Es gibt sogar Arten von Wasserflöhen, die ausfahrbare Stacheln haben, mit denen sie sich verteidigen können, wenn sie angegriffen werden. Stacheln sind ein sehr wichtiger Verteidigungsmechanismus für schwache oder verletzliche Organismen.

In der Natur gäbe es viele Tierarten, die als Neugeborenes noch ein stacheliges Aussehen besitzen. Diese Stacheln dienen als eine Art Selbstverteidigung. Als ausgewachsenes Wesen verlieren einige Tierarten dieses stachelige Aussehen jedoch.

Weitere Dragon Ball Super-News im Überblick:

Was heißt das für Freezers Vorfahren? Das könnte bedeuten, dass Freezers Vorfahren zu einer sehr schwachen Lebensform gehörten, die sich erst mit der Zeit zu einer höheren Spezies entwickelt haben. Die abgelegten Stacheln sprechen dafür, dass sie diesen Selbstverteidigungsmechanismus nicht mehr benötigen. Durch Metamorphose konnten sie ihre finale, stärkere Form erreichen.

Was haltet ihr von der Dragon Ball-Theorie? Klingt sie plausibel?

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.