Dragon Ball Z: Kakarot - Test-Halbzeit: Die Stärken und Schwächen des Action-RPGs

Hier findet ihr unsere Eindrücke zum Spiel aus den ersten 20 Stunden. Was ist gut und was macht eher weniger Spaß?

von Dennis Michel,
16.01.2020 16:00 Uhr

Wir verraten euch vor Release die Stärken und Schwächen von Dragon Ball Z: Kakarot. Wir verraten euch vor Release die Stärken und Schwächen von Dragon Ball Z: Kakarot.

Morgen ist es soweit, dann erscheint mit Dragon Ball Z: Kakarot das lang ersehnte Action-Rollenspiel rund um den legendären Super Saiyajin Son Goku und seine Freunde. Eigentlich wollte ich euch heute an dieser Stelle einen ausführlichen GamePro-Test zum Spiel präsentieren. Warum daraus nichts geworden ist, erfahrt ihr im Kasten.

Damit ihr aber noch vor dem offiziellen Release am 17. Januar erfahrt, was euch in DBZ: Kakarot so alles erwartet, will ich euch hier die Stärken und Schwächen nach über 20 Stunden Spielzeit in kompakter Form präsentieren.

Wann erscheint der GamePro-Test? Geplant war eine Veröffentlichung zum Fall des Embargos am heutigen Donnerstag. Leider habe ich das Testmuster erst sehr spät erhalten. Da DBZ: Kakarot mit ca. 35-40 Spielstunden allein für die Hauptstory ein echter Brocken ist und ich euch wirklich alle wichtigen Fragen zu Son Gokus Abenteuer beantworten will, werde ich noch eine Weile brauchen.

Geplant ist aktuell eine Veröffentlichung frühestens gegen Freitag Abend, spätestens am kommenden Montag.

Die Stärken von DBZ: Kakarot:

Hier findet ihr die Punkte, die mich bislang in den ersten Story-Arcs begeistert haben.

  • Das Kampfsystem: Ihr habt die Fights aus dem Anime vor Augen? Exakt diese Dynamik und Dramatik gepaart mit einem fantastischen Effektfeuerwerk erwartet euch. Speziell die Boss Battles gegen Vegeta, Freezer und Co. sind schlichtweg atemberaubend.
  • Die Geschichte: Die komplette DBZ-Erfahrung ist im Spiel. Selbst Kleinigkeiten wie der Witze-Test Meister Kaios mit Goku haben es ins Spiel geschafft.
  • Nostalgie pur: Die guten alten Dragon Ball-Zeiten triefen aus jedem Polygon des Spiels. Sammelbare Songs, Collectibles aus dem Original Dragon Ball und viele Geschichten zu Figuren, Orten etc. wecken Erinnerungen.
  • Umfang: DBZ: Kakarot ist ein Monster. Allein für die Hauptstory braucht ihr ca. 40 Stunden.
  • Rollenspiel-Elemente: In echter RPG-Manier schaltet ihr im Tausch gegen sammelbare Kugeln neue Moves frei, was motiviert. Außerdem levelt ihr und seht sogar stets euer aktuelles Power-Level.
  • Das Community Board: Das Sammeln von Figuren aus dem DB-Universum zum Erhalt bestimmter Boni wie Vorteile im Kampf oder mehr Erfahrung motiviert.
  • Die Optik: Son Goku und Co. sehen toll aus und erinnern direkt an den Anime.
  • Dragonball-Suche: Ab der Cyborg-Saga könnt ihr in der Spielwelt verteilte Dragonballs suchen, die euch Wünsche erfüllen. So könnt ihr unter anderem sehr starke Items heraufbeschwören, die im Kampf nützlich sind. Eine wirklich coole und passende Idee.

Das Community Board verleiht unterschiedliche Boni und ist wirklich gelungen. Das Community Board verleiht unterschiedliche Boni und ist wirklich gelungen.

Das ist Geschmackssache:

Folgende Punkte werden wahrscheinlich vielen unter euch zusagen, während andere eher abgeschreckt sind.

  • Die Synchro: Eine sehr gute englische und japanische Synchronisation hat es ins Spiel geschafft. Hinzu kommen deutsche Untertitel. Eine deutsche Synchro gibt es aber nicht, was bei mir in den ersten Minuten am Nostalgie-Faktor gekratzt hat, auf Dauer aber nicht weiter störend aufgefallen ist. Um die englische Sprachausgabe zu verstehen, müsst ihr zudem kein Sprachass sein.
  • Die Optik der Spielwelt: Nein, die großen, offenen Areale aus DBZ: Kakarot werden am Ende des Jahres wohl kaum in einem "die schönsten Videospiel-Welten 2020"-Video auftauchen. Dennoch fangen die Landschaften und Städte den Charme des Anime gut ein. Wer eine lebendige Spielwelt wie beispielsweise aus The Witcher 3 erwartet, wird aber enttäuscht.
  • Keine Schwierigkeitsgrade: Frei nach der Lied-Strophe "Wir müssen den Kampf bestehen, unsere Welt wird sonst irgendwann untergehen" müsst ihr euch auch in haarigen Kämpfen durchbeißen. Mal eben das Spiel auf "leicht" stellen geht nämlich nicht. Aber keine Sorge, euch erwartet was die Herausforderung anbelangt kein Dark Souls.

Die Schwächen von DBZ: Kakarot

Hier findet ihr die Punkte, die mir bislang größtenteils negativ aufgefallen sind.

  • Nebenmissionen: Zwar sind diese kein Totalausfall und bieten hin und wieder nette Bonus-Gespräche mit Nebenfiguren, über "sammel dies, sammel das" oder "besiege fünf Gegner" gingen sie bislang jedoch nicht hinaus.
  • Tutorials: Zu Beginn des Spiels werdet ihr von lieblosen Texteinblendungen, die euch vorrangig die Steuerung im Kampf erklären, nahezu überflutet.
  • Kochen: Mit gesammelter Nahrung, beispielsweise durchs Angeln oder der Jagd, könnt ihr Rezepte kochen. Das zubereitete Essen sorgt zwar für leichte Status-Veränderungen und Boni im Kampf, einen wirklich großen Einfluss haben sie jedoch nicht.
  • Minigames: Wo wir gerade beim Angeln und der Jagd waren. Richtig spaßig sind die beiden Aktivitäten nicht. All das wirkt eher aufgesetzt, um für Abwechslung zu sorgen.

So richtig Laune macht das Kochen nicht, fast so wie im echten Leben. Kleines Spässle. So richtig Laune macht das Kochen nicht, fast so wie im echten Leben. Kleines Spässle.

Wie stets um die Technik?

Beim Test auf der PS4 Pro konnte ich bislang keine großen technischen Mängel feststellen. Das Spiel läuft flüssig und sieht, wie bereits oben beschrieben, gut aus. Gelegentliche Pop-Ups in der Spielwelt und eine fehlende Lippen-Synchronität trüben das Bild leicht. Auch kann es im Kampf ab und an zu Problemen mit der Kamera kommen. Negative Auswirkungen auf meine Spielerfahrung hatten all diese Punkte nicht.

Meine noch offenen Fragen

  • Was haben sich die Entwickler für die weiteren Arcs einfallen lassen, um für ausreichend Abwechslung abseits des Hauptstory zu sorgen?
  • Wie steht es um das Balancing im Endgame? Werden die Kämpfe auf Dauer durch die RPG-Mechaniken zu leicht oder wird der Nervenkitzel bis zum Schluss aufrecht erhalten?
  • Welche Zusatzinhalte abseits der DBZ-Story - es soll unter anderem einen Extra-Boss und weitere Bereiche nach Abschluss der Geschichte geben - stecken für Core-Fans noch im Spiel?

Bleiben die bislang grandiosen Kämpfe bis zum Schluss spannend? Bleiben die bislang grandiosen Kämpfe bis zum Schluss spannend?

Fragen? Ihr wollt weitere Punkte vor dem Release wissen, dann schreibt uns einen Kommentar. Ich werde versuchen, eure Fragen so gut es geht zu beantworten.

Dragon Ball Z: Kakarot erscheint am 17. Januar 2020 für PS4, Xbox One und PC.


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen