GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 3: Dragon Quest IX: Hüter des Himmels im Test - Test für Nintendo DS

Dragon Quest IX: Kampfsystem

Dragon Quest IX: Das Kampfgeschehen verfolgt ihr oben, Befehle gebt ihr auf dem unteren Bildschirm [DS] Dragon Quest IX: Das Kampfgeschehen verfolgt ihr oben, Befehle gebt ihr auf dem unteren Bildschirm [DS]

Während des Abenteuers verbringt ihr einen großen Teil der Zeit in Kämpfen. Wie anfangs erwähnt gibt es in Dragon Quest IX keine nervigen Zufallsbegegnungen, stattdessen laufen die Gegner sichtbar in der Landschaft herum. Habt ihr also keine Lust, die Waffen zu zücken, macht ihr einfach einen großen Bogen um die Widersacher. Da ihr so aber keine Erfahrung sammelt, solltet ihr euch nicht permanent vor Konfrontationen drücken. Während unseres Tests sind wir überwiegend auf die Kämpfe eingegangen, so dass die Endgegner meist gut zu schaffen waren. Gelegentlich mussten wir vor einem Bosskampf aber dennoch zusätzlich um ein oder zwei Level aufsteigen, um nicht ins Gras zu beißen. Demnach liegt der Schwierigkeitsgrad von Dragon Quest IX im Mittelfeld. Lasst ihr euch regelmäßig auf Kämpfe ein, sind Endgegner keine allzu harten Nüsse. Freunde alter Rollenspiele werden sich freuen, denn die Kämpfe laufen rundenbasiert ab. Ihr gebt euren Charakteren also Aktionen vor, die sie anschließend nacheinander ausführen. Gelegentlich leuchtet bei einem eurer Recken der Befehl Todesstoß auf, den ihr unbedingt nutzen solltet. Der Name lässt zwar vermuten, dass es sich hierbei um einen starken Angriff handelt, allerdings trifft das nicht immer zu. Abhängig von der Berufung ist der Todesstoß auch ein mächtiger Heilzauber, oder er erhöht die Abwehrkraft eurer Truppe. Der Nachteil des Todesstoßes ist jedoch, dass er nur sehr unregelmäßig auftaucht und man ihn somit nicht in seine Taktik einarbeiten kann.

» Test-Video zu Dragon Quest IX ansehen

Dragon Quest IX: Charakterentwicklung

Dragon Quest IX: Der Todesstoß unserer Kampfkünstlerin lässt den Gegner kurzzeitig vor Angst erstarren [DS] Dragon Quest IX: Der Todesstoß unserer Kampfkünstlerin lässt den Gegner kurzzeitig vor Angst erstarren [DS]

Wenn trotz aller Anstrengungen eure Truppe doch mal das Zeitliche segnet, ist das nicht das Ende. In diesem Falle wacht ihr in der Kirche der nächstgelegenen Stadt vollständig genesen wieder auf und müsst lediglich noch einmal den Weg zum Gegner antreten. Einen »Game Over«-Bildschirm bekommt ihr daher nicht zu sehen. Erfolgreich absolvierte Kämpfe werden mit Erfahrungspunkten belohnt. Habt ihr genug davon gesammelt, steigt ihr im Level auf. Dafür werdet ihr wiederum mit Talentpunkten belohnt, die ihr in einzelne Fähigkeiten investiert. Je nach Berufung des Charakters stehen euch davon unterschiedliche zur Wahl. So ist es ratsam, den Kampfkünstler im Umgang mit seiner bevorzugten Waffe zu schulen, beim Zauberer hingegen die magischen Fähigkeiten zu verbessern. In den einzelnen Kategorien lernt euer Charakter durch eine bestimmte Anzahl an Talentpunkten eine neue Fähigkeit hinzu. Für drei Punkte in der Schwert-Kategorie erlernt ihr zum Beispiel den Angriff Drachenhieb. Zusätzlich erlernen eure Charaktere bei Levelaufstiegen noch automatisch Zaubersprüche -- welche genau hängt von ihrer Klasse ab. Zwar gibt euch dieses System die Möglichkeit, eure Recken auf Waffen zu spezialisieren, allerdings ist die Entwicklung recht linear und nicht mit den Fertigkeitsbäumen anderer Rollenspiele zu vergleichen. Im Gegenzug ist es aber auch einfach zu durchschauen und bedarf keiner langen Einarbeitungsphase. Dragon Quest IX eignet sich daher auch für Einsteiger in das Rollenspiel-Genre.

» Zum Dragon Quest-Special im Anime-Channel

3 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.