In Elden Ring hätte es beim ersten Bosskampf fast ein Dark Souls-Déjà-vu gegeben

Für den ersten Boss, der uns besiegen soll, gab es während der Entwicklung unter anderem noch einen sehr spannenden Kandidaten.

von Samara Summer,
27.04.2022 11:01 Uhr

Für den Anfang von Elden Ring wurde offenbar etwas ausprobiert, was uns stark an Dark Souls erinnert hätte. Für den Anfang von Elden Ring wurde offenbar etwas ausprobiert, was uns stark an Dark Souls erinnert hätte.

Am Anfang von Elden Ring stürzt sich der Verpflanzte Spross auf uns - ein Boss, der uns auf unseren Platz verweisen, spricht töten, soll. Dataminer Zullie the Witch hat nun herausgefunden, dass für diese "Türsteher-Rolle" während des Entwicklungsprozesses auch andere Kandidaten gecastet wurden. Einer davon hätte bei Dark Souls-Fans sofort Erinnerungen an den ersten Teil der Reihe geweckt.

Alternativer Kandidat für Auftakt-Boss

Darum geht es: Dataminer Zullie the Witch hat wieder mal in den Spiele-Daten von Elden Ring gegraben und dabei sozusagen "Überreste" alternativer Kandidaten für den ersten Bosskampf entdeckt. Ihre IDs sind nämlich immer noch in einer früheren Version der Map-Files der Arena vorhanden. Zullie präsentiert sie uns in einem Video.

Alternative Kandidaten: Darunter ist beispielsweise der Schmelztiegelritter, dem wir im Spiel häufiger begegnen - und der uns in coole, aber auch ganz schön anspruchsvolle Kämpfe verwickelt. Der wesentlich interessantere Kandidat wäre jedoch der Avatar des Erdenbaums gewesen. Ein Blick auf einen alternativen Auftakt-Kampf mit ihm dürfte bei Souls-Fans ein knallhartes Déjà-vu auslösen.

Hier könnt ihr euch selbst davon überzeugen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Das sieht ja aus wie Dark Souls 1: Der Avatar des Erdenbaums erinnert als Start-Boss extrem an den Asyl-Dämon, der uns im ersten Teil der Dark Souls-Reihe zur Schnecke machen sollte. Es gibt optische Ähnlichkeiten: Beide sind groß, massiv, haben eine ähnliche Haltung, Auswüchse und schwingen schwere Waffen - und das tun sie eben noch auf sehr ähnliche Weise.

Zullie erklärt, dass beide Gegner über dieselben Basis-Angriffspatterns verfügen und merkt an, dass es lustig gewesen wäre, dadurch Erinnerungen zu wecken, der Wechsel zu einer abwechslungsreicheren Alternative aber durchaus Sinn mache.

Hier könnt ihr übrigens einen genaueren Blick auf den Verpflanzten Spross werfen - falls ihr euch traut:

Elden Ring wird zu Ekel Ding: Verstörende Details   5     1

Mehr zum Thema

Elden Ring wird zu Ekel Ding: Verstörende Details

Moment mal, was ist mit Demon's Souls? Fans, die das Original oder Remake gezockt haben, haben nun bestimmt auch das Bild vom Vorhutdämon (Vanguard Demon) vor Augen. Tatsächlich ähnelt auch dieser dem Avatar des Erdenbaums und dem Asyl-Dämon stark. Zullie bezeichnet ihn als "geistigen Vorgänger". Dass bereits die ersten beiden Souls-Spiele einen sehr ähnlichen Auftakt hatten, macht es noch nachvollziehbarer, dass diese Option bei Elden Ring nicht gewählt wurde.

Was wäre eurer Meinung nach die beste Wahl für den Auftakt-Boss gewesen? Hättet ihr euch über ein Dark Souls 1 oder Demon's Souls-Déjà-vu gefreut?

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.