Elden Ring-Streamerin zockt das Spiel nur durch Gedankenübertragung

Eine Streamerin zeigt live, wie sie Elden Ring mithilfe eines EEGs spielt und ihren Charakter mit Gedanken steuert.

Eine Steramerin hat sich für Elden Ring etwas ganz Besonderes ausgedacht. Eine Steramerin hat sich für Elden Ring etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Die meisten von uns zocken Elden Ring mit einem Controller, wer besonders mutig ist, wagt auch mal ein Tänzchen auf dem Dance Pad. Kürzlich haben wir über eine Streamerin berichtet, die sogar beides gleichzeitig nutzt. Eine andere Spielerin verzichtet dagegen gleich komplett auf derlei gängige Eingabegeräte und steuert ihren Charakter im Action-RPG nur per Gedankenübertragung.

Streamerin zeigt beeindruckende Challenge

Ein Spiel mit Gedanken steuern, wie soll das gehen? Die Streamerin Perrikaryal hat sich an ein EEG-Gerät (Elektroenzephalografie) angeschlossen. Das heißt, sie hat Elektroden an ihrem Kopf angebracht, die mit dem Gerät verbunden sind und ihre Gehirnaktivitäten messen. Normalerweise wird EEG zur Diagnose benutzt, beispielsweise bei Nervenerkrankungen, in diesem Fall wird es genutzt, um die Gehirnaktivität bestimmten Befehlen im Spiel zuzuordnen.

Hier könnt ihr euch den gesamten Stream anschauen:

Dass das Ganze tatsächlich funktioniert, zeigt Perrikaryal live vor der Kamera, indem sie aufsteht und ihren Charakter angreifen lässt, ohne dafür einen Controller, eine Tastatur oder ähnliches zu nutzen. In dem kurzen Clip auf Twitter ist außerdem zu sehen, wie sie den roten Wolf in der Akademie von Raya Lucaria besiegt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Hier geht es zu weiteren witzigen und beeindruckenden Elden Ring-Challenges, wie dem Spieldurchlauf, bei dem eine Streamerin zwei Spielsessions gleichzeitig mit Controller und Tanzmatte bewältigt:

Für diese sehr spezielle Challenge nutzt die britisch-kanadische Streamerin, die einen Master in Psychologie hat, einen Magie-Build. Beziehungsweise, wie sie selbst beim Kampf gegen Godrick sagt, setzt sie auf eine "Glass-Canon"-Strategie. Das bedeutet, dass sie nicht auf einen langen Lebensbalken setzt, sondern ihre Runen hauptsächlich in Angriffskraft steckt. Daneben setzt sie außerdem auf die Unterstützung von Geisteraschen oder helfenden NPCs. Trotzdem ist die Technik ziemlich beeindruckend.

Was haltet ihr von dieser Challenge? Hättet ihr gedacht, dass das Ganze funktioniert?

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.