Leipzig eSports e.V. - Erster deutscher eSport-Verein als gemeinnützig anerkannt

Als erster deutscher Verein wurde Leipzig eSports e.V. als gemeinnützig anerkannt und sorgt so für einen Präzedenzfall.

von Rae Grimm,
23.12.2017 15:30 Uhr

Leipzig eSports e.V. ist der erste gemeinnützige eSport-Verein Deutschlands. Leipzig eSports e.V. ist der erste gemeinnützige eSport-Verein Deutschlands.

Kurz vor Weihnachten gibt es gute Nachrichten für den eSport. Ab dem 1. Januar 2018 ist der Leipzig eSports e.V. als gemeinnütziger Verein anerkannt. Das verkündete die Organisation auf der eigenen Website (via Kicker). Somit ist der Leipzig eSports e.V. der erste eSport-Verein Deutschlands, der als gemeinnütziger Verein anerkannt wurde und schafft somit einen Präzedenzfall für andere deutsche eSport-Vereine.

Mehr: Silver Snipers - eSports-Team mit durchschnittlich 70 Jahren spielt auf der Dreamhack CS:GO

Das ist aus mehreren Gründen ein wichtiger Schritt für den deutschen eSport. Nicht nur, dass es finanzielle und organisatorische Vorteile für einen Verein bringt, es zählt zudem als ideeller Wert für die Organisation. Das bestätigte Vereinsvorsitzender Patrick Dreißig:

"Es ist einfach schön zu sehen, dass der eSport in Deutschland damit als Teil der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen begriffen wird. Dieser Teil ist nicht nur da und geduldet, sondern er wird auch als förderungswürdig angesehen."

Hans Jagnow vom eSport-Bund Deutschland fügt ergänzend hinzu:

"Als Bundesverband erhoffen wir uns, dass die Vorboten der flächendeckenden Anerkennung zu einem deutlichen Anstieg von regionalen eSport-Vereinen und Sportvereinen mit eSport-Abteilungen in ganz Deutschland führen wird."

Zu den Spielen, mit denen sich Leipzig eSports e.V. beschäftigt, gehören League of Legends, StarCraft 2, CS:GO, Heroes of the Storm und Overwatch.

Freut ihr euch über diese Entscheidung?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.