GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar
Inhaltsverzeichnis

Evercade VS im Test: Kompakte Retrokonsole

Die Retrowelle nimmt kein Ende: Wir schauen uns eine weitere Konsole an, die Spieleklassiker auf euren Bildschirm zaubert – diesmal mit nachkaufbaren Modulen.

von Kai Schmidt,
25.12.2021 12:04 Uhr

Unter der Frontklappe der Evercade VS verbergen sich gleich zwei Modulsteckplätze. Unter der Frontklappe der Evercade VS verbergen sich gleich zwei Modulsteckplätze.

Das Erste, was auffällt, wenn man den Karton öffnet, ist, wie unglaublich kompakt die Evercade VS von Blaze ist: Das Gerät ist gerade mal 20 Zentimeter breit und 13 tief. Der weiße Kasten hat ein angenehm schlichtes Design und passt unauffällig unter den Fernseher.

Doch halt, was ist das Evercade VS überhaupt? Schon wieder eine Minikonsole mit eingebauten Retrospielen, die man schon in- und auswendig kennt? Nein, die Evercade VS verfolgt einen anderen Gedanken als die zahlreichen Gimmickkonsolen von Nintendo oder Sega.

Evercade VS - Preis und Release:

  • Hersteller: Blaze 
  • Preis: 130 Euro 
  • Release-Termin: 14.1.2022

Evercade VS - Lieferumfang:

Die Evercade VS ist in zwei Versionen erhältlich, wobei sich nur der Lieferumfang unterscheidet: Im Premium Pack für 130 Euro bekommt ihr zwei Module (Data East Arcade 1 und Technos Arcade 1) sowie zwei Controller, während die normale Version für 100 Euro nur ein Modul (Technos Arcade 1) und einen Controller enthält. Beide Versionen enthalten zudem ein USB-Kabel für den Stromanschluss. Einen entsprechenden Steckdosenadapter sowie ein HDMI-Kabel müsst ihr selbst bereithalten.

Im Premium Pack sind Konsole, zwei Controller und zwei Spielmodule enthalten. Im Premium Pack sind Konsole, zwei Controller und zwei Spielmodule enthalten.

Ursprünglich war Evercade nicht mal eine Fernsehkonsole, sondern wurde von Hersteller Blaze 2020 als Handheld ins Leben gerufen. Spielenachschub kam in Form von Modulen mit kleinen Spielesammlungen, die sich nicht auf ein System beschränkten, sondern quer durch die Bank über diverse Spielekonsolen und Arcade-Automaten.

Thematisch orientieren sich die Sammlungen an Herstellern wie etwa The Bitmap Brothers, deren Speedball-Titel sowie The Chaos Engine und Xenon 2 auf einer Cartridge zusammengefasst sind. Alle erschienenen Evercade-Module sind zur neuen Evercade VS kompatibel und auf dem Fernseher spielbar. Ihr könnt das Handheld mit einem speziellen Kabel sogar als Controller an der VS verwenden.

Das Hauptmenü ist sehr aufgeräumt und präsentiert euch die verfügbaren Spiele. Das Hauptmenü ist sehr aufgeräumt und präsentiert euch die verfügbaren Spiele.

Simpler Anschluss

Habt ihr die Evercade VS per USB-Kabel mit einer Stromquelle und über HDMI mit dem TV verbunden (im Lieferumfang ist lediglich ein USB-Kabel enthalten), lässt ein Druck auf die Power-Taste die Konsole zum Leben erwachen. Gut gefällt uns dabei die schicke Lichtleiste, die sich über die Front des Geräts erstreckt und in mehreren Farben leuchten kann. Unser Testgerät verlangte zunächst die Einstellung der Systemsprache, neben Englisch ist in der langen Liste unterstützter Sprachen auch Deutsch zu finden.

Anschließend stellte es uns vor die Wahl, die Evercade VS ins WLAN zu integrieren oder eben nicht. Doch wir sind von Natur aus neugierig und willigten natürlich ein. Eine gute Entscheidung, denn Blaze hat bereits ein Software-Update für die Konsole bereitgestellt, das ruckzuck heruntergeladen war. Ihr seid dabei aber auf WiFi angewiesen, denn einen Anschluss für Netzwerkkabel gibt es nicht. 

Im Menü könnt ihr das System nach euren Vorlieben einrichten. Im Menü könnt ihr das System nach euren Vorlieben einrichten.

Die schlichte Konsole offenbart unter einer NES-ähnlichen Klappe zwei Modulsteckplätze. Ja, richtig gelesen: zwei. So könnt ihr zwei Cartridges einstecken und im Hauptmenü auf die enthaltenen Titel zugreifen. Wer das Premium Pack erstanden hat, kann so gleich beide mitgelieferten Module in der Konsole versenken. Die Module lassen sich sogar "on the fly" wechseln, während die Konsole läuft. Das Betriebssystem reagiert sofort darauf und listet die gewechselten Titel direkt im Menü auf. Cool!

Komfortfunktionen und Controller

Die Evercade VS gibt euch zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten an die Hand. So könnt ihr etwa das 1080p-Bild strecken, im Originalformat oder "pixel perfect" anzeigen lassen. Auch Scanlines für das echte Röhrenmonitor-Feeling gehören in mehreren Abstufungen zum Repertoire der Konsole. Die Einstellungen lassen sich auch bei laufenden Spielen ändern. Wenn ihr etwa merkt, dass euch "pixel perfect" warum auch immer nicht zusagt, könnt ihr auf den Menü-Button drücken und gelangt in ein In-Game-Menü mit nicht allen, aber den wichtigsten Einstellmöglichkeiten. Zusätzlich könnt ihr hier auch bequem euren aktuellen Spielstand speichern oder Save States laden.

Die gut in der Hand liegenden Controller der Evercade VS erinnern etwas an die klassischen NES-Controller von Nintendo, haben jedoch mehr Tasten. Zusätzlich zum digitalen Steuerkreuz und den vier Face Buttons gibt es auf der Front Start, Select sowie Menü. Außerdem verfügen die Controller über vier Schultertasten, was zum Beispiel bei PlayStation-Titeln wichtig ist. Anschließen könnt ihr bis zu vier dieser Controller, wobei die Palette der Spiele, die vier Spieler gleichzeitig unterstützen, bisher noch etwas mager ist.

Evercade VS macht, was sie soll

Für unseren Test hatten wir nur die beiden beigelegten Module Technos Arcade 1 und Data East Arcade 1 zur Verfügung, die sich auf klassische Automatenspiele beschränken. Wie gut Super Nintendo, Mega Drive, PlayStation und Co. emuliert werden, können wir also nicht beurteilen.

Eines der enthaltenen Spiele: Im Automatenklassiker Bad Dudes kloppt ihr euch durch Horden von Ninjas. Eines der enthaltenen Spiele: Im Automatenklassiker Bad Dudes kloppt ihr euch durch Horden von Ninjas.

Die enthaltenen Spiele wie Burger Time, Double Dragon 2, Sly Spy, Bad Dudes, Combatribes und wie sie alle heißen liefen allerdings sehr sauber. Bei diesen Automatenspiele dient die Select-Taste als virtueller Münzeinwurf, ihr könnt also problemlos Hunderte virtueller D-Mark-Stücke investieren, wenn ihr immer und immer wieder den Löffel abgebt, bis der Abspann über den Bildschirm läuft. 

Gerade im Zusammenhang mit Automatenspielen vermissen wir bei den Sammlungen jedoch eine Möglichkeit, die Dip-Switches zu manipulieren, um Schwierigkeit, Anzahl der Leben und ähnliche Optionen einzustellen. Doch das ist ein Arcade-spezifischer Kritikpunkt, der selbstverständlich nur für einige der verfügbaren Spielesammlungen gilt. Die Hüllen der Module sind übrigens durchnummeriert, wodurch wohl der Jäger-und-Sammler-Trieb geweckt werden soll. Doch letztlich bleibt es natürlich euch überlassen, ob ihr eine durchgehende Evercade-Sammlung im Regal stehen haben wollt oder euch lediglich die Rosinen herauspickt.

Pro/Contra:

+ kompaktes Design
+ guter Controller
+ gelungenes Systemmenü
+ viele Einstellmöglichkeiten
+ Komfortfunktionen
+ vier Controller-Ports

- Spieleauswahl nicht für Jedermann
- kein LAN-Anschluss

Fazit: Die Evercade VS ist eine gute Hardware, deren Spieleauswahl jedoch selbst für Retroverhältnisse eher nischig ist.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.