Fallen Order sollte ursprünglich gar kein Star Wars-Spiel werden

Respawn Entertainment will im November Star Wars Jedi: Fallen Order veröffentlichen. Es ist eine große Marke, aber das war nicht immer so geplant.

von Maximilian Franke,
12.06.2019 14:26 Uhr

Star Wars Jedi: Fallen Order war nicht immer Star Wars.Star Wars Jedi: Fallen Order war nicht immer Star Wars.

Respawn Entertainment arbeitet derzeit an Star Wars Jedi: Fallen Order. Im Spiel übernehmen wir die Rolle von Cal Kestis, einem Padawan, der nach den Ereignissen von Episode 3 vor dem Imperium fliehen muss. Doch das war eigentlich gar nicht der Plan. GameInformer hat die Entwickler schon vor der E3 besucht und konnte einen ausführlichen Blick auf eine Vorabversion von Fallen Order werfen.

Respawn hat ursprünglich an einem anderen, nicht namentlich genannten, Spiel gearbeitet. Das folgte bereits in weiten Teilen den Konzepten, die wir im E3-Trailer bei Fallen Order gesehen haben. Bei dem ersten Pitch handelte es sich nicht um Titanfall 3, sondern um eine neue IP.

Von Anfang an sollten taktische Nahkämpfe aus der Schulterperspektive im Fokus stehen. Auch das Metroidvania-artige Erkunden der Welt war Teil der anfänglichen Idee.

Was ist Fallen Order?
Star Wars Jedi: Fallen Order - Release, Gameplay & Story: Alles was wir wissen

Vorschlag für Star Wars-Spiel kam von EA

Director Stig Asmussen und sein Team stellten ihr Projekt bei Electronic Arts vor und der Publisher war überzeugt. Gleichzeitig sahen sie viel Potential für das Spielprinzip im Star Wars-Universum. Kurzerhand stand das Studio vor der Wahl, ob sie aus ihrer Idee ein Star Wars-Spiel machen möchten.

Respawn stimmt zu. Als CEO Vince Zampella seine Kollegen danach fragte, entschieden sich die Entwickler "enthusiastisch" für das beliebte Science Fiction-Franchise. Das Gameplay wurde dann nachträglich an das neue Setting angepasst. Die Story um Cal und seine Reise folgt ebenfalls später, mit der Hilfe von LucasFilm.

Aus großer Marke folgt große Verantwortung

Wir haben auf der E3 mit Lead Technical Designer Brandon Kelch gesprochen. Er verriet uns einiges darüber, was die Zusammenarbeit mit LucasFilm bedeutet. Die Geschichte von Fallen Order ist Teil des offiziellen Star Wars-Kanons und das bedeutet viele Regeln, die es zu beachten gilt.

Fallen Order ist Kanon. Die Autoren haben deswegen "sehr eng" mit dem Filmstudio zusammengearbeitet. Insbesondere beim Charakter-Design und dem Art-Style des Spiels wurden sie unterstützt. "Es gibt einen Zustimmungsprozess für alles", erklärt Kelch.

Strenge Vorgaben von LucasFilm sind auch der Grund, warum ihr in Fallen Order nicht einfach auf die dunkle Seite wechseln könnt. Einige Star Wars-Spiele haben in der Vergangenheit zumindest am Ende die Möglichkeit gegeben, der hellen Seite den Rücken zu kehren. Laut Kelch sei das jedoch "ein wenig anders", da z.B. The Force Unleashed nicht zum offiziellen Kanon gehöre.

Star Wars Jedi: Fallen Order erscheint am 15. November 2019 für PS4 und Xbox One. Auf der EA Play im Rahmen der E3 gab es eine Gameplay-Demo zu sehen, in der ihr einen Blick auf die Lichtschwert-Kämpfe werfen könnt.

Star Wars Jedi: Fallen Order - 14 Minuten Gameplay im E3-2019-Trailer 13:54 Star Wars Jedi: Fallen Order - 14 Minuten Gameplay im E3-2019-Trailer


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen