Final Fantasy 8 - Director löst bekannte Fantheorie um Squalls Tod auf

Laut einer Fantheorie stirbt Hauptcharakter Squall am Ende der ersten Disc von Final Fantasy 8. In einem Interview mit Kotaku lüftet Director Yoshinori Kitase das Geheimnis.

von Linda Sprenger,
06.09.2017 18:00 Uhr

Einige Fans glauben, dass Held Squall bereits am Ende der ersten Disc von Final Fantasy 8 stirbt. Einige Fans glauben, dass Held Squall bereits am Ende der ersten Disc von Final Fantasy 8 stirbt.

Die Kollegen von Kotaku hatten die Gelegenheit, Yoshinori Kitase im Rahmen der PAX West zu interviewen und nutzten die Chance, den Director von Final Fantasy 6, Final Fantasy 7, Final Fantasy 8 und Final Fantasy 10 zu den bekanntesten Fantheorienauszuquetschen.

Dabei sprach Kotaku ebenfalls die berüchtigte Theorie um Squalls Tod an, die bereits seit Jahren um Final Fantasy 8 geistert und sogar eine eigene, ausführliche Website hervorgebracht hat.

Mehr:PS5 - Neues Spiel der Final Fantasy 15-Macher schon für nächste Konsolengeneration geplant

Verfechter dieser Theorie gehen dabei von dem Folgenden aus: Nachdem die Hexe Edea den Protagonisten Squall am Ende der ersten Disc mit einem Eiszapfen durchbohrt hat, stirbt er. Alles, was Squall anschließend erlebt, findet deshalb nur in seinem Kopf statt - wie eine Art Traum.

Aber ist da nun etwas dran? Kitase löst die Fantheorie auf:

"Nein, das stimmt nicht [lacht]. Ich denke, er wurde nur im Schulterbereich durchbohrt, was ihn nicht getötet hat. Aber das ist eine sehr interessante Idee - wenn wir jemals ein Remake von Final Fantasy 8 machen, behalte ich diese Geschichte vielleicht im Hinterkopf."

Den letzten Satz sollten wir übrigens nicht für bare Münze nehmen, er ist wohl eher als Witz gemeint. Das vollständige Interview findet ihr bei Kotaku. Die meisten Fantheorien verneint Kitase übrigens.

Final Fantasy 8 HD - Screenshots ansehen

Final Fantasy VIII - Das Intro - 3:13 Final Fantasy VIII - Das Intro -

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.