Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Freedom Fighters

Schrot oder Raketen?

Autos bringt ihr mit schwerem Geschütz schnell zur Explosion. Eine wunderbare Taktik, um gleich mehrere Gegner gleichzeitig auszuschalten. (Screen: PLAYSTATION 2) Autos bringt ihr mit schwerem Geschütz schnell zur Explosion. Eine wunderbare Taktik, um gleich mehrere Gegner gleichzeitig auszuschalten. (Screen: PLAYSTATION 2)

Sollte trotz eures Anführergeschicks doch mal einer eurer Kameraden den Löffel abgeben, könnt ihr ihn mit einem Med-Kit heilen. Chris selber steuert ihr in Außenansicht mit dem linken Analogstick, der rechte bewegt die Kamera um euch herum. Wenn ihr schießt, zielt euer Alter Ego automatisch auf den nächsten Gegner. Ein Wechsel zwischen Feinden ist nur bedingt möglich, was euch in hitzigen Feuergefechten das Leben kosten kann. Wenn ihr präzise feuern müsst, könnt ihr auch aus der Ego-Perspektive zielen. Im Laufe des Spiels findet ihr dafür auch immer bessere Waffen. Der Haken daran ist, dass ihr neben Handgranaten und Molotow-Cocktails nur eine Pistole und eine große Waffe mit euch herumtragen könnt. Ihr müsst euch also wie in Halo entscheiden, ob ihr die Schrotflinte aufnehmt oder lieber beim Raketenwerfer bleibt.

Bleibt doch endlich liegen!

Auch in Gebäuden tobt der Kampf. Wenn sich der Feind verschanzt hat, solltet ihr vorstürmen. (Screen: PLAYSTATION 2) Auch in Gebäuden tobt der Kampf. Wenn sich der Feind verschanzt hat, solltet ihr vorstürmen. (Screen: PLAYSTATION 2)

Die KI eurer Kameraden sowie der Gegner ist recht gut. Eure Leute nehmen zwar schon mal selbständig ein fest installiertes Geschütz in die Hand und können euch so gut Deckung geben. Leider kann das euer Feind auch - erledigt ihr einen MG-Schützen, rückt gleich der nächste nach. Außerdem können die Sowjets eine Menge einstecken. Ihr müsst sie oft mit mehreren Salven durchlöchern, damit sie endlich am Boden bleiben. Ein gezielter Schuss auf ein Auto oder eine explosive Tonne können da Wunder wirken. Riesige Explosionen schleudern die Gegner wie Puppen durch die Luft. Leider stehen sie danach oft trotzdem wieder auf. Das wäre nur halb so schlimm, würden die Gegner nicht auch noch in Massen auftreten. Dafür läuft das Spiel auch bei vielen Feinden auf dem Bildschirm ohne Ruckeln. Die Umgebung ist flimmerfrei, und schöne Licht- und Wettereffekten runden die ordentliche Grafik ab.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.