Gerücht: Diablo 2 bekommt ein Remake & die Tony Hawk-Experten helfen

Die Remake-Könige von Vicarious Visions (Crash Bandicoot, Tony Hawk) wurden von Blizzard geschluckt und sollen angeblich bei einem Diablo 2-Remake mithelfen.

von Hannes Rossow,
23.01.2021 11:57 Uhr

Bekommt Diablo 2 nun also wirklich das lang spekulierte Remake? Bekommt Diablo 2 nun also wirklich das lang spekulierte Remake?

Eigentlich hatte das Team von Vicarious Visions in den letzten Jahren einen ziemlich guten Lauf. Erst belebten sie mit Crash Bandicoot N. Sane Trilogy sehr erfolgreich das einstige PlayStation-Maskottchen und im letzten Jahr folgte dann das mehr als gelungene Remake Tony Hawk's Pro Skater 1+2. Trotzdem soll das 200-köpfige Studio nun im Team von Blizzard aufgehen und keine eigenen Projekte mehr leiten dürfen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber vielleicht dennoch.

Kommt nach Crash Bandicoot und Tony Hakw jetzt Diablo 2?

Auf die Bekanntgabe, dass Vicarious Visions mehr oder weniger aufgelöst wird, um zukünftig als unterstützende Kraft bei anderen Teams auszuhelfen, war die Entäuschung bei vielen Fans groß. Laut einem Bericht von Bloombergs Jason Schreier könnten die Remake-Experten von Vicarious Visions allerdings weiterhin an ihren Stärken arbeiten. Angeblich sei nämlich ein Remake von Diablo 2 in Arbeit, dem die Vicarious Visions-Mitarbeiter zugewiesen wurden.

Ein neues Remake: Demnach sei Vicarious Visions schon seit letztem Jahr unter der Fittiche von Blizzard und sei letztendlich zum Team hinter der geplanten Neuauflage des Action-RPG-Klassiker hinzugestoßen. Unter dem Arbeitstitel "Diablo 2: Resurrected" sei das Projekt zunächst beim Blizzard-internen "Team 1" in Arbeit gewesen. Nach deren Debakel rund um Warcraft 3: Reforged wurden die Karten dann neu gemischt.

Das Diablo-Remake wurde in die Hände des Entwicklerteams gegeben, die bereits an Diablo 4 arbeiteten. Und zu eben diesem Department soll dann der Großteil der Vicarious Visions-Mitarbeiter zugestoßen sein. Die Erfahrung und die Expertise im Hinblick auf Remakes könnte ein gutes Zeichen für das noch unangekündigte Diablo 2: Resurrected sein.

Keine weiteren Details bekannt: Wie weit das Projekt fortgeschritten ist oder wann mit einem Release gerechnet werden kann, ist unklar. Ebenso gibt es keine Garantie dafür, dass die Details aus Bloombergs Report noch aktuell sind. Jetzt ist also Warten angesagt - im Falle von Vicarious Visions ist aber sicher, dass es keine eigenen Spiele mehr in Angriff nehmen wird. Und das ist wirklich schade.

Glaubt ihr, Vicarious Visions könnte dabei helfen, ein gutes Diablo 2-Remake aus dem Boden zu stampfen?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.