Pokémon-Entwickler wollten die Reihe eigentlich schon vor über 20 Jahren beenden

Die Pokémon-Spiele sind für viele quasi Kulturgut. Dabei war es gar nicht so geplant - Pokémon hätte eigentlich mit der zweiten Generation enden sollen.

von Eleen Reinke,
24.04.2022 11:50 Uhr

Ein Glück für viele Fans - die Pokémon-Spiele haben überdauert. Ein Glück für viele Fans - die Pokémon-Spiele haben überdauert.

Heutzutage ist es quasi fast undenkbar, dass nicht alle paar Jahre ein neues Pokémon-Spiel erscheint. 2022 etwa gibt es mit Pokémon-Legenden: Arceus und Pokémon Karmesin/Purpur gleich zwei neue Ableger im selben Jahr. Dabei war das nicht immer so geplant gewesen. Die Pokémon-Reihe soltle nämlich ursprünglich schon vor langer Zeit enden.

Die zweite Generation sollte Pokémon abschließen

Als vor über 20 Jahren Pokémon Gold und Silber erschien, war der Game Boy-Titel ein riesiger Hit bei Fans und zählt noch immer für viele zu einem der besten Spiele der Reihe. Umso merkwürdiger scheint heute der Gedanke, dass es eigentlich die letzte Pokémon-Edition sein sollte - immerhin steht inzwischen die neunte Generation in den Startlöchern und die zweite Generation hat mit Heartgold und Soulsilver schon vor Jahren ihr eigenes Remake für Nintendo DS bekommen.

Wie Pokémon Company-CEO Tsunekazu Ishihara (der an der ersten Generation noch als Producer arbeitete), sich zum Release der Remakes im Interview erinnerte, war er anfangs nicht mal auf den Erfolg der ersten Generation vorbereitet. Rot und Blau sollte eigentlich zur Vorweihnachtszeit erscheinen, um noch ordentlich Weihnachtskäufe einzuheimsen, schaffte dann aber doch erst den japanischen Release im Februar 1996 - laut Ishihara die schlechteste Zeit des Jahres, um Spiele zu releasen.

Tatsächlich wurde Pokémon nicht sofort populär, es dauerte einige Zeit, bis die Verkäufe wirklich nach oben schossen. Nach dem Release von Rot und Blau begann dann die Arbeit an Gold und Silber, die für das Team damals als die ultimativen Pokémon-Spiele geplant waren:

Ich hatte damals unter der Annahme gearbeitet, dass meine Arbeit, soweit es Pokémon betrifft, mit Gold und Silber getan sein würde. Für mich waren Gold und Silber die Ziellinie. Ich hatte nicht vor, weitere Pokémon-Spiele zu machen. [...] Aber natürlich stellte sich heraus, dass es nicht die Ziellinie war.

Der Grund dafür ist simpel, immerhin verkaufte sich die zweite Generation noch schneller als die erste. Was daraus wurde, ist die Pokémon-Reihe, wie wir sie heute kennen.

Weitere interessante und absurde Pokémon-Fakten:

Neunte Pokémon-Generation steht in den Startlöchern

Inzwischen steht uns mit Pokémon Karmesin und Purpur die nunmehr neunte Generation bevor, die noch Ende 2022 für die Nintendo Switch erscheinen soll. Wollt ihr wissen, was euch in den neuen Spielen erwartet, könnt ihr euch hier den Trailer ansehen:

Pokémon Scarlet + Violet - Enthüllungs-Trailer zur 9. Generation 3:15 Pokémon Scarlet & Violet - Enthüllungs-Trailer zur 9. Generation

In Karmesin und Purpur bekommen wir diesmal eine richtige offene Spielwelt, die mit ihrem mediteranen Setting von Spanien inspiriert ist. Natürlich soll es auch wieder zahlreiche neue Pokémon geben, welche neuen und wiederkehrenden Pokémon für den Pokédex bereits bestätigt sind, findet ihr in unserer Auflistung. Angeblich soll die neue Generation sogar die größte Pokédex-Erweiterung seit über 10 Jahren bringen.

Alle Infos zu den Editionen, dem Gameplay und mehr findet ihr in unserer großen Info-Übersicht.

Welche Pokémon-Generation ist für euch die beste?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.