Wertung: G.I. Joe: Operation Blackout im Test - Spielbarer Fanservice

Wertung für PlayStation 4,Xbox One,Nintendo Switch
68

»Spielbarer Fanservice, der dem G.I.-Joe-Fan Freudensjauchzer entlockt, den Normalo aber entschieden gleichgültig lässt.«

GamePro
Präsentation
  • stimmige Cel-Shading-Optik
  • geschmeidige Action ohne Ruckler
  • netter Soundtrack
  • Grafik nicht sehr detailreich
  • ab und zu Animations-Bugs

Spieldesign
  • unkomplizierte Action
  • Abwechslung durch Fahrzeugabschnitte
  • Joes und Cobras spielbar
  • immer wieder Gegnerwellen überleben
  • ideenloses Leveldesign

Balance
  • fair gesetzte Checkpoints
  • mehrere Schwierigkeitsgrade
  • mäßige KI-Kameraden
  • frickelige Zielsteuerung
  • Bossgegner agieren stupide

Story/Atmosphäre
  • herrlich bekloppte Story im Stil des Cartoons
  • viele Easter-Eggs zu 40 Jahren G.I. Joe
  • Charaktere entsprechen etabliertem Kanon
  • Story wird in schlicht animierten Comic-Zeichnungen erzählt
  • immer wieder Standard-Robogegner

Umfang
  • Koop-Modus (auch Splitscreen)
  • PvP-Multiplayer
  • freischaltbare Extras (Comic-Cover, Skins)
  • versteckte Missionsziele
  • Kampagne etwas kurz

So testen wir

Wertungssystem erklärt

3 von 3


zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.