Hidden Agenda - Publikum für Spiele ist breiter geworden, ohne dass Core Gamer verschwunden sind

Die Entwickler von Until Dawn sehen in PlayLink eine Chance ein breiteres Publikum als sonst anzusprechen. Trotzdem sagen sie, dass die Core Gamer neben dem Mainstream-Publikum bestehen können.

von Michael Cherdchupan,
10.10.2017 09:30 Uhr

Hidden Agenda ist ein Multiplayer-Krimi, der einen großen Fokus auf die Narrative setzt. Hidden Agenda ist ein Multiplayer-Krimi, der einen großen Fokus auf die Narrative setzt.

In dem Augenblick, als die Entwickler von Supermassive Games von PlayLink erfahren haben, sind mit ihnen die Pferde durchgegangen. Ihnen schwirrten Ideen durch den Kopf, wie man das Smartphone-Konzept von Sony für ein Spiel mit Fokus auf Storytelling gestalten könnte.

Mehr:Hidden Agenda - Koop-Krimi für Sonys Playlink von den Until Dawn-Machern

Nach dem Erfolg von Until Dawn kam ihnen schnell in den Sinn, dass ein Krimi sehr passend wäre. Schließlich könnte man in einer Kriminalgeschichte mannigfaltige Charaktere einbauen, die allesamt ihre eigenen Motive haben. Mit diesem Pitch sind sie zu Sony gegangen und siehe da: Das Konzept zu Hidden Agenda wurde abgenickt. Das Spiel wird am 25. Oktober für die PS4 erscheinen.

Der interaktive Krimi wird dem Pfad von Until Dawn folgen und ein Erlebnis bieten, das sehr einem Film ähnelt. Der große Unterschied: Das Spiel wird mit mehreren Leuten gespielt. Denn obwohl Until Dawn ein Singleplayer-Titel war, haben es sich viele Spieler gemeinsam mit Freunden auf der Couch bequem gemacht. Im Gespräch mit dem Magazin Games (Ausgabe #192) hat Game Director Will Doyle erklärt, dass dies eine große Chance ist:

"Ich glaube, diese Entwicklung hat es schon seit einer Weile gegeben. Spiele als Erfahrung, statt Spiele als klassischen Wettbewerb. Bei Supermassive haben wir schon vorher darüber nachgedacht; in Until Dawn konnte man das gesamte Spiel bestreiten und es hat keine Rolle gespielt, ob man dabei stirbt. Man hatte immer noch ein abgerundetes Erlebnis. Aber auf der anderen Seite wird es immer einen Platz für die andere Art von Erlebnis geben.

Das Publikum ist breiter geworden, aber es wird immer die Hardcore Gamer geben - und das ist gut so! Keiner der beiden Märkte wird wegen der Existenz des anderen verschwinden, und das ist der Punkt. Ich glaube, das heißt einfach, dass insgesamt mehr Leute Spiele spielen. Deshalb braucht man auch mehr unterschiedliche Dinge, um unterschiedliche Geschmäcker abdecken zu können.

Das ist großartig für uns! Ich glaube, wir haben eine große dabei, und Sony ohnehin mit PlayLink. Das haben sie offensichtlich vorher schon in verschiedenen Bereichen der Playstation-Lebenszyklen gemacht. Buzz, Singstar und die anderen Sachen die vorangegangen sind. Sony merkt, wenn es Zeit ist etwas Größeres zu machen, und es ist großartig ein Teil davon zu sein."

Seid ihr der gleichen Meinung? Ist es eine schöne Sache, dass es mittlerweile Spiele für ein breites, eher unbedarftes Publikum gibt? Oder befürchtet ihr, dass die Hardcore-Titel auf diese Weise auf Dauer verschwinden werden?

Hidden Agenda - E3 2017-Trailer enthüllt Koop-Horrorspiel der Until Dawn-Macher 3:09 Hidden Agenda - E3 2017-Trailer enthüllt Koop-Horrorspiel der Until Dawn-Macher

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.