Kinect – Mehr Möglichkeiten - Deutlich präziser als noch zum Verkaufsstart

Microsoft hat seit der Veröffentlichung von Kinect stetig an dem System gearbeitet. Die Bewegungssteuerung sei mittlerweile deutlich leistungsfähiger als noch zur Markteinführung.

von Julian Freudenhammer,
30.06.2011 15:10 Uhr

Microsoft hat mit Kinect noch viel vor. Microsoft hat mit Kinect noch viel vor.

Microsoft hat mit der Bewegungssteuerung Kinect noch viel vor. Seit der Veröffentlichung des Systems habe man kontinuierlich an der Bewegungserkennung von Kinect gearbeitet und plane noch weitere Verbesserungen. Gegenüber der amerikanischen Webseite eurogamer.net sprach der Xbox Senior Product Manager David Dennis über die Fortschritte die Kinect seit der Veröffentlichung im November letzten Jahres gemacht hat. »Vieles was wir auf der E3 gezeigt haben, wie beispielsweise Kinect Fun Labs basiert auf unseren Fortschritten in Hinsicht auf die Genauigkeit der Bewegungserkennung.« In der vom Kinect Chefentwickler Kudo Tsunoda gezeigten »Sparkles-Demo« wurde die Erkennung von einzelnen Fingerbewegungen demonstriert; Dies seien Funktionen die erst durch regelmäßige Software-Updates möglich geworden sind.

»Das ist das tolle an der Xbox. Wir machen das bei der Xbox 360 bereits seit drei oder vier Jahren; Wir liefern neue Software-Updates wie Finger-Erkennung, Sprachsteuerung oder unsere Partnerschaft mit Netflix um die Funktionalität zu verbessern«, so Dennis. Bereits jetzt arbeite man an neuen Features für die nächsten Jahre über die er jedoch noch nichts verraten könne.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.