Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Kirby und das magische Garn im Test - Test für Nintendo Wii

Die rosa Kugel ist endlich wieder da. Gegner verschlingen kann er zwar nicht mehr, dafür ist vielseitiger und schöner als je zuvor.

von Gamepro Redaktion,
18.02.2011 14:35 Uhr

Der gute Kirby ist jetzt nur noch ein Stück Faden. Der gute Kirby ist jetzt nur noch ein Stück Faden.

Wenn man der katholischen Kirche Glauben schenkt, wird Kirby nach seinem Ableben in der Hölle schmoren. Denn Nintendos Knutschkugel hat sich einer der sieben Todsünden schuldig gemacht. Zwar ist er weder hochmütig, noch hat er wollüstig-wilde Orgien mit Weibchen seiner Spezies (was auch immer diese sein mag) gefeiert, doch ein Laster hat der rosa Knubbel: Nämlich seine Maßlosigkeit in Bezug auf Essen! In Kirby und das magische Garn ist mit der Völlerei jedoch ein für allemal Schluss, denn der rosa Rollmops wird auf eine Zwangsdiät gesetzt. Ist ja auch gar nicht einfach zu Essen, wenn man nur aus einem Stück Faden besteht.

» Kirby und das magische Garn - Test-Video ansehen

Wenn Tomaten zum Verhängnis werden

Auf der Suche nach dem magischen Garn muss Kirby so einige Gegner besiegen. Auf der Suche nach dem magischen Garn muss Kirby so einige Gegner besiegen.

Doch wieso ist Kirby eigentlich auf einmal nur noch ein Stück rosa Schnur? Ganz einfach -- seine Fresssucht ist ihm dieses Mal zum Verhängnis geworden. Als er eines schönen Tages durch sein Dreamland schlendert, sieht er hinter einem Busch eine verführerisch rote Tomate. Und da Tomaten (neben allem anderen) eben Kirby’s Leibspeise sind, will er sie natürlich verputzen. Dummerweise entpuppt sich das Gemüse als der fiese Zauberer Yin Yarn, der Kirby mit Hilfe einer Socke (auf die Idee muss man erst mal kommen) kurzerhand in das sogenannte Stoffland verbannt. Und dort besteht, wie der Name schon sagt, alles aus Gewebe und Faden. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, ist die gesamte Welt auch noch in ihre Stoff-Einzelteile zerfallen. Also macht sich Kirby auf die Suche nach dem magischen Garn, um die Welt wieder zusammen zu flicken.

So ein vielseitiger Faden

Um durch die Lüfte zu gleiten, kann sich Kirby in einen Fallschirm verwandeln. Um durch die Lüfte zu gleiten, kann sich Kirby in einen Fallschirm verwandeln.

Kirby und das magische Garn ist ein klassisches 2D-Jump 'n' Run. Ihr haltet die Wiimote quer und bewegt die rosa Knutschkugel durch die einzelnen Spielabschnitte. Kirby stellt dabei recht schnell fest, dass es gar nicht so schlecht ist, ein Wollfaden zu sein. So kann er sich zum Beispiel auf Knopfdruck in ein Auto verwandeln und so schnell durch die Levels düsen. Oder er transformiert seinen Körper kurzerhand in einen Fallschirm, um so sanft von höher gelegenen Abschnitten zu Boden zu gleiten oder weiter entfernte Plattformen zu erreichen. Und dass er die Widersacher nicht mehr fressen kann, ist auch gar nicht schlimm. Denn der Wollheld funktioniert den Faden einfach zu einer Peitsche um und zerlegt die Fieslinge entweder in ihre Textil-Einzelteile oder rollt sie zu einem tödlichen Knäuel zusammen und pfeffert sie dann auf ihresgleichen.

1 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen