Ruhe in Frieden, WWE 2K20!

Das alljährliche WWE-Spiel ist da und sorgt unter den Fans für ziemliche Aufregung. Auch Redaktions-Wrestling-Fanatiker Kai platzt nun endgültig der Kragen.

von Kai Schmidt,
25.10.2019 12:45 Uhr

WWE 2K20: Bug-o-Mania im Wrestling-Ring WWE 2K20: Bug-o-Mania im Wrestling-Ring

Ach, WWE 2K20 … Ich bin über die Grenzen rationalen Denkens hinaus schockiert, ratlos und amüsiert zugleich. Stolz durch alle Ecken des Rings glitchende Figuren, unglaubliche Grafikfehler, Probleme mit der Steuerung. Und Ingame-Modelle, die ihren realen Vorbildern zum Teil nicht einmal entfernt ähnlich sehen. Ich musste mehrmals hinschauen, um mich zu vergewissern, dass da tatsächlich The Rock und nicht etwa Vin Diesel zum Ring marschierte. Nur die bunten Haare und die Namenseinblendung verrieten, dass ich in einem anderen Match mit Alexa Bliss antrat. Was. Zum. Teufel?

Wie WWE 2K20 über Nacht zum Gespött des halben Netzes wurde
Grafikfehler und irre Bugs beim Wrestling-Spektakel

Die Wrestler-Modelle existierten in weitaus besserer Form bereits in den Vorgängerspielen. Wieso geht man nun fünf Schritte zurück? Auf den Schock musste ich dann erst einmal als 91er-Undertaker den ollen Hollywood Hogan verprügeln - der sich nach dem vierten Tombstone Piledriver beschwerlich wieder aufrichtete, um sich dann in den Ringseilen zu verheddern und wohl vor Schreck zur bewegungslosen Salzsäule erstarrte. Wie kann man es bitte schaffen, nicht nur den direkten Vorgänger, sondern so gut wie alle Teile der immerhin 20 Jahre alten Traditionsreihe mit Schmackes zu unterbieten? Stone Cold würde wohl sagen: "If you want me to whoop this game's ass all night long, give me a hell yeah!"

Ja, WWE 2K20 ist ein Spektakel - ein Bug-Spektakel! Ja, WWE 2K20 ist ein Spektakel - ein Bug-Spektakel!

Vielleicht hätte ich misstrauisch werden sollen, als das NDA freitags kam, das Test-Embargo darin auf Montag gelegt wurde, und die Testversionen erst mehrere Stunden nach Ende dieser Sperrfrist eintrudelten. Mehrere Stunden nach Ende des Embargos! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Entweder gab's bei der Organisation der Muster Probleme oder Hersteller 2K wusste ganz genau, was man da für einen Stinker auf die Menschheit loslassen wollte.

Der Autor
Kai ist mit WWE bzw. damals noch WWF aufgewachsen und ein Riesenfan des Showsports. Selbst das WWE Network hat er abonniert, um sich auch heute noch die Shows anzusehen. Bei einem Interview mit Stone Cold Steve Austin wäre er beinahe wie ein Teenager-Groupie in Ohnmacht gefallen. Da verwundert es nicht, dass er auch den Videospielen nicht abgeneigt ist und sie in den Tests vielleicht teilweise mit etwas zu viel Liebe bedacht hat. Doch dazu steht er und ist umso entsetzter über das katastrophale WWE 2K20.

Die unabwendbare Katastrophe

Ich habe in meinem Herzen immer einen Platz für die WWE-Spiele gehabt, war manchmal vielleicht etwas zu harsch, dann wieder zu gutmütig in den Tests der jährlichen Updates. Ja, mehr als Updates eines uralten Grundgerüsts, das immer wieder seine morschen Balken durchschauen lässt, sind die Spiele nicht. Aber ich wollte sie immer mögen. Meist gelang mir das. Doch mit WWE 2K20 ist das Gerüst nun zusammengebrochen. Da lässt sich nichts schönreden.

Was hat dazu geführt? Nun, ich denke, mit dem Weggang des japanischen Entwicklerteams Yuke's ging der letzte Stützpfeiler verloren, der das marode Konstrukt noch einigermaßen aufrechthielt. WWE-Lizenzinhaber 2K dachte sich wohl, Inhouse-Entwickler Visual Concepts könne den Platz der Japaner problemlos einnehmen, doch tauschte man hier wohl einen Eichenbalken gegen eine Spanplatte. Da musste einfach eine Katastrophe folgen.

In den sozialen Medien beömmeln sich die Fans über das verbuggte Spiel.

Alles Gute für die Zukunft!

Die Japaner waren mit ihrer Arbeit schon lange frustriert, selbst als ich vor knapp zehn Jahren einen Studiobesuch machen durfte, ließ man das Durchblicken. Der jährliche Rhythmus der Spiele ließ keine Innovationen oder grundlegende Überarbeitungen der Engine zu. Der Spiele-Publisher und natürlich WWE selbst bestanden auf den Updates. Jahr für Jahr das im Grunde gleiche Spiel. Mir taten die Japaner leid, deren Begeisterung für Wrestling sogar soweit ging, dass der Konferenzraum des Studios (zumindest zum Zeitpunkt meines Besuchs) ein WWE-Steel Cage ist. Nun haben sie wohl die Reißleine gezogen und sich von der WWE-Reihe verabschiedet.

Gut so! Es wurde langsam Zeit. Es ist zwar schade, dass wir nun auf neue, grundsanierte WWE-Spiele von Yuke's verzichten müssen, doch ich wünsche den Jungs und Mädels viel Erfolg bei ihrem nächsten Projekt, das wohl wieder etwas mit Wrestling zu tun haben wird. Und ich drücke die Daumen, dass sie ihre Leidenschaft für den Showsport wiederentdecken und in tollen Spielen ausleben können.

Tja, und was ist mit 2K, Visual Concepts und WWE selbst? Ich wünsche ihnen von Herzen, dass sie mit ihrer aktuellen Kundenverarsche auf die Nase fallen und einsehen, dass man eine tote Kuh nunmal nicht immer wieder melken kann. Wie und warum WWE 2K20 in diesem desaströsen Zustand veröffentlicht werden konnte, ist völlig egal. Tatsache ist: Es hätte einfach nicht veröffentlicht werden dürfen. Schon gar nicht zum Vollpreis.

Ich schätze, es wäre sinnvoller und leichter, das Spiel neu zu programmieren, statt nun zu versuchen, es mit Patches zu richten. Man hat den Fans den Stinkefinger gezeigt, sich dann selbst einen Stone Cold Stunner verpasst und ist noch freiwillig Gesicht voran in einen Haufen Reißnägel gesprungen. Da tut es mir fast Leid, nun auch noch mit dem berühmten "Steel Chair" draufgedroschen zu haben … aber nur fast. Stimmen wir nun zusammen Kurt Angles Einzugsmusik an: "You suck! You suck!"


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen