Echte Konkurrenz für die Switch: Das Steam Deck lässt sich jetzt ohne Wartezeit bestellen

Das Steam Deck kann jetzt ohne Reservierung oder lange Wartezeiten bestellt werden. Die Docking Station ist jetzt auch endlich erhältlich.

Wenn ihr ein Steam Deck haben wollt, müsst ihr jetzt nicht mehr reservieren und warten. Wenn ihr ein Steam Deck haben wollt, müsst ihr jetzt nicht mehr reservieren und warten.

Gute Neuigkeiten: Alle, die ein Steam Deck kaufen wollen, können das jetzt ohne Umschweife tun. Die langen Warteschlangen und -zeiten sind vorbei, ihr könnt den tragbaren Handheld-PC jetzt einfach so bestellen und ihn in wenigen Tagen oder Wochen dann auch geliefert bekommen. Die Docking Station für das Steam Deck gibt es jetzt ebenfalls endlich.

Steam Deck normal lieferbar: Ihr müsst jetzt nicht mehr reservieren

So war es bisher: Zum Launch des Steam Decks gab es erst einmal nur die Möglichkeit, sich eines der begehrten Geräte zu reservieren. Die Wartezeiten wurden in groben Quartals-Einschätzungen angeben und beliefen sich zum Großteil auf eine ganze Menge an Monaten. Jetzt hat es damit aber endlich ein Ende.

Ihr könnt das Steam Deck jetzt einfach kaufen. Nachdem Valve die Produktion ordentlich angekurbelt hat, konnte jetzt bekannt gegeben werden, dass die Warteschlange und alle Vorbestellungen beziehungsweise Reservierungen nun abgearbeitet seien.

Unter Vorbehalt: Valve erinnert daran, dass die Kapazitäten nichtsdestotrotz natürlich begrenzt bleiben. Sollte die Nachfrage bei einem Modell so groß werden, dass der Konzern mit Herstellung und Lieferung nicht hinterher kommt, werden die Reservierungs-Warteschlangen eben wieder eingeführt.

Aktuell sind zumindest die beiden teureren Varianten des Steam Decks mit NVMe-SSD und entweder 256 GB oder 512 GB direkt auf der Homepage bestellbar. Bei der günstigsten 64 GB-Version steht bereits dabei, dass sie jetzt reserviert werden kann. Als voraussichtlich bestellbar steht dort allerdings "Oktober - Dezember 2022", also quasi jetzt.

Alles, was ihr über das Steam Deck wissen müsst, findet ihr in unserem großen GamePro-Test zum Switch-Konkurrenten:

Steam Deck im Test: Zwischen Technik-Himmel und Komfort-Hölle   19     5

Mehr zum Thema

Steam Deck im Test: Zwischen Technik-Himmel und Komfort-Hölle

Falls ihr euch fragt, wie genau sich Steam Deck und die altehrwürdige Vorreiter-Hybridkonsole Nintendo Switch eigentlich unterscheiden, haben wir da natürlich ebenfalls eine Kleinigkeit für euch vorbereitet. Da wäre zum Einen unser großer GamePro-Handheld-Vergleich Steam Deck gegen Nintendo Switch oder dieses Video zum Thema:

Warum sich Steam Deck und Switch nicht vergleichen lassen - (und wir es trotzdem tun) 13:44 Warum sich Steam Deck und Switch nicht vergleichen lassen - (und wir es trotzdem tun)

So funktioniert's: Wenn ihr das Steam Deck bestellen wollt, habt ihr es jetzt sehr viel einfacher. Ihr müsst euch einfach nur auf die offizielle Steam-Shopseite begeben und dort das Modell eurer Wahl auswählen. Dann klickt ihr den entsprechenden Button an, das Steam Deck landet im Warenkorb und ihr wickelt ganz normal den Kauf ab, indem ihr eure Daten eingebt. Statt auf der Warteliste zu landen, bekommt ihr das Gerät dann in Bälde zugeschickt.

Falls ihr noch kein Steam-Konto habt – hier wird euch geholfen:

Für das Steam Deck einen Steam-Account erstellen - so gehts   0     1

Mehr zum Thema

Für das Steam Deck einen Steam-Account erstellen - so geht's

Das Steam Dock gibt es jetzt ebenfalls zu eurem Steam Deck

Die Docking Station zum Steam Deck heißt zwar offiziell leider nicht Steam Dock, aber das macht nichts. Das Zubehör wurde bereits vor einiger Zeit offiziell angekündigt, jetzt ist es endlich auch lieferbar. Aktuell braucht ihr dafür ebenfalls keine Reservierung, sondern könnt einfach direkt bestellen. Es kostet 99 Euro.

Das bringt es euch: Mit der Dockingstation könnt ihr euer Steam Deck an den Fernseher anschließen oder es einfach nur aufladen. Das Teil sieht sehr schick, klein und dezent aus. Sie hat eine spezielle, kratzfeste Gummiform und bietet sowohl einen DisplayPort 1.4-, einen HDMI 2.0- und einen Internetkabel-Anschluss als auch drei USB 3.1-Anschlüsse. Ihr könnt aber auch einen stinknormalen USB-C-Hub nutzen, wenn ihr sowieso schon einen habt.

Holt ihr euch jetzt ein Steam Deck, wo ihr nicht mehr warten müsst? Oder gibt es noch irgendetwas, das euch abhält?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.