Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

L.A. Noire - DLC - Neue Fälle für Phelps - dank Rockstar Pass

Mit dem Rockstar Pass schnüren die Macher von L.A. Noire ein Paket aus neuen Fällen und Anzügen. Lohnt sich der Kauf für alle Hobby-Ermittler?

von Thomas Wittulski,
13.07.2011 13:45 Uhr

Seit Release des spielbaren Thrillers L.A. Noire (zum Test) veröffentlicht Rockstar Games fleißig herunterladbare Inhalte, die das Spiel um neue Fälle, aber auch neue Klamotten für Protagonist Cole Phelps erweitern. Mit dem Rockstar-Pass bieten die Macher auch ein Paket an, das alle vier Fälle enthält. Mit 12 Euro (PSN: 11,25 Euro) ist das Download-Paket deutlich günstiger als die Summe aller Einzelinhalte. Wir finden heraus, ob sich die Investition lohnt, oder ob ihr doch lieber nur den einen oder anderen Fall einzeln laden solltet.

Die nackte Stadt

Typ: Fall
Preis: 320 MS Points / 3,99 Euro
Bewertung: sehr gut

Model Julia Randall liegt tot in der Badewanne. Die Sache scheint klar zu sein: Selbstmord. Doch wer L.A. Noire kennt wird schon von Beginn an mit einer gewissen Skepsis an den Fall herangehen, genau wie Cole Phelps und Sittendezernats-Partner Roy Earle. Ihr untersucht den Tatort und befragt einige zwielichtige Gestalten, die dem schönen Model Aufträge gegeben haben. Für den Fall haben sich die Macher vom gleichnamigen Noir-Film »The Naked City« (1948) von Jules Dassin inspirieren lassen. »Die nackte Stadt« schlägt in dieselbe Kerbe, wie die anderen Frauenmorde in L.A. Noire. Interessant und »anders« ist der Fall schon allein deshalb, weil die Vorzeichen nicht auf den Black-Daliah-Mörder hindeuten.

» Auf der nächsten Seite: Verkehrsdezernats-Fall »Falsche Papiere«

1 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.