Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Fazit: Marvel vs. Capcom Infinite im Test - Zugeständnis an den Massenmarkt

Fazit der Redaktion


Michael Cherdchupan
@the_whispering

Ein Schritt nach vorn und zwei Schritte zurück. Der vierte Teil des Crossovers ist für Mainstream-Marvel-Fans zugänglicher geworden. In Bezug auf das Gameplay ein zweischneidiges Schwert: Infinite spielt sich schneller, dynamischer und freier als die Vorgänger. Aber auch anspruchsloser. Trotzdem hat es mir Spaß gemacht, mit einem Team aus zwei besonders flinken Kämpfern effektive Combos zu entdecken. Dem Effektfeuerwerk aus irren Lichteffekten auf dem Bildschirm könnte ich ewig zuschauen. Und wenn das Gespann aus der supercoolen Kampfamazone Gamora und der verführerisch-gefährlichen Morrigan mit tumben Macho-Muskelprotzen den Boden aufwischt, macht mein Herz vor Verzückung einen kleinen Sprung. Hach.

Der Kern stimmt. Feinschliff und das ganze Drumherum haben allerdings gelitten. Nur noch 2 vs. 2? Damit kann ich leben. Doch die Energie für die öde Kampagne hätte man stattdessen lieber in mehr Stages, Charaktere und eine präzisere Kollisionsabfrage stecken sollen. Während der Vorgänger vor kreativen Ideen explodiert ist, wirkt Infinite zahmer und gewöhnlicher. Ärgerlich finde ich zudem, dass schon vor Release bekanntgegeben wurde, dass sechs neue Figuren über einen Season Pass nachgereicht werden. Dieses Geschäftsmodell ist in der Welt der Prügelspiele leider normal geworden. In einem Jahr gibt es dann vielleicht eine Complete Version. Und im Jahr darauf eine Ultra Complete. Ätzend.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen