Marvel's Avengers - Niemand soll online spielen müssen, sagt der Studiochef

Crystal Dynamics verspricht, dass ihr Marvel's Avengers komplett offline spielen könnt, wenn ihr wollt. Wer sich die Disk kauft, soll kein einziges Mal online gehen müssen. Zumindest, wenn es nach Studiochef Scott Amos geht.

von David Molke,
26.06.2019 12:03 Uhr

Marvel's Avengers verzichtet laut dem Studiochef von Crystal Dynamics auf einen Always On-Zwang. Marvel's Avengers verzichtet laut dem Studiochef von Crystal Dynamics auf einen Always On-Zwang.

Marvel's Avengers muss niemand online spielen, der nicht möchte. Keiner soll online gehen müssen, nachdem er die Disk gekauft habe. Das würde bedeuten, dass das Spiel auf einen Always On-Zwang verzichtet und auch komplett offline gespielt werden kann. So verspricht es zumindest Scott Amos, seines Zeichens Studiochef beim Tomb Raider-Entwickler Crystal Dynamics.

Die Entwickler wenden sich damit aktiv gegen den Trend, für immer mehr Spiele ständigen Internetzugang vorauszusetzen.

Marvel's Avengers - Trailer zeigt Iron Man, Thor und Co. in Action 3:18 Marvel's Avengers - Trailer zeigt Iron Man, Thor und Co. in Action

Marvel's Avengers
Kommt Spider-Man exklusiv für PS4-Spieler dazu?

Kein Always On-Zwang: Wer Wert darauf legt, nach Launch mit neuen Inhalten wie zusätzlichen Helden oder Missionen versorgt zu werden, muss selbstverständlich online gehen. Wer darauf aber verzichten kann und auch nicht im Koop-Multiplayer spielen will, der soll nicht dazu gezwungen werden, online sein zu müssen.

"Wir wollen, dass jemand in der Lage ist, eine Disk zu kaufen und nie online gehen zu müssen. Du musst nicht. Du kannst das vollständige Erlebnis und Spaß haben."

Der Studiochef hofft aber trotzdem, dass wir wenigstens ab und an unsere Konsole mit dem Internet verbinden.

"Aber es gibt all diesen coolen Kram, der kommt, all diese neuen Helden, und für diese Sachen musst du online gehen. Das ist, wie es funktionieren wird."

Niemand muss online gehen, aber es gibt gute Gründe dafür

Keine Lootboxen: Im Gespräch mit Gamesindustry wurde Scott Amos natürlich auch nach dem Monetarisierungs-Modell von Marvel's Avengers gefragt. Immerhin soll stetig neuer Content nachgeliefert werden, ohne dass Spieler dafür zahlen: Geplant sind neue Helden, neue Orte und mehr. Das verlangt eigentlich Budget.

Marvel's Avengers setzt dafür laut Crystal Dynamics auf Customization, also die Möglichkeit, Charaktere nach eigenem Gutdünken anzupassen und auszustatten.

Die kosmetischen Items und Erweiterungen können dann für echtes Geld gekauft werden, aber es soll "keine Gameplay-Paywalls" geben. Alles, was das Gameplay selbst verändert, kann demnach auch nur im Spiel freigeschaltet werden.

Freut ihr euch auf Marvel's Avengers?

Marvel's Avengers 4: Endgame - Bilder zum Kinofilm ansehen


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen