Nioh - 5 Tipps & Tricks, die euch den Einstieg erleichtern

Nioh erscheint heute für PS Plus-Abonnenten auf der PS4. Wenn ihr keine Erfahrungen mit dem Spiel habt, findet ihr hier einige Tipps & Tricks, die euch den Einstieg erleichtern werden.

von Maximilian Franke,
05.11.2019 17:42 Uhr

Nioh - Einsteiger-Tipps und Tricks. Nioh - Einsteiger-Tipps und Tricks.

Nioh ist ein komplexes Action-RPG, das nicht mit umfassenden Erklärungen um sich wirft. Hier sind einige nützliche Tipps und Tricks, die die euch den Einstieg etwas erleichtern werden. Das soll vor allem diejenigen unter euch helfen, die noch keine Erfahrung mit Soulslikes oder Nioh im speziellen haben.

Was ist Nioh? Grundsätzlich handelt es sich, wie bereits erwähnt, um ein Action-Rollenspiel. Ihr übernehmt die Rolle des Engländers William. Den verschlägt es zu Beginn des Spiels nach Japan, wo er sich fortan in voller Samurai-Montur gegen dämonische Yokai zur Wehr setzen muss. Viele Mechaniken erinnern dabei an Dark Souls, allerdings müssen sich auch From Software-Fans warm anziehen. Einige Mechaniken sind nämlich sehr unterschiedlich.

Nioh - Tipps für einen erfolgreichen Start

1. Klammert euch nicht an Loot fest

Ihr werdet in Nioh Loot finden. Sehr viel Loot. Tatsächlich erinnert die Masse an Items, Waffen und Rüstungsteilen fast schon an Diablo. Ihr solltet euch also vor allem zu Beginn von dem Gedanken verabschieden, ein bestimmtes Teil behalten zu wollen. Es wird nicht lange dauern, bis ihr etwas besseres findet. Die meisten Gegenstände gibt es in verschiedenen Seltenheitsstufen, ihr findet also später von allem eine bessere Variante.

Falls ihr unbedingt auf einen bestimmten Look aus seid, ist das kein allzu großes Problem. Beim Schmied könnt ihr in eurer Basis das Aussehen eurer Items vertauschen, oder die Werte gegen Ressourcen hochleveln. Gerade zu Beginn solltet ihr aber einfach weiterspielen und die paar Minuten warten, bis ihr von allein besseres Loot findet.

Unnütze Gegenstände könnt ihr an jedem Schrein in Amrita umwandeln, also die Erfahrungspunkte des Spiels, und damit euren Level boosten. Alternativ könnt ihr sie auch beim Schmied gegen Geld oder Crafting-Materialien eintauschen. Verkaufen lohnt sich in der Regel am wenigsten. Ihr findet auch so genug Geld.

Für den Anfang könnt ihr mit dem normalen Schwert nichts falsch machen. Für den Anfang könnt ihr mit dem normalen Schwert nichts falsch machen.

2. Welche Waffe soll ich nehmen?

Die sicherste Wahl ist das Katana. Das klassische Samurai-Schwert ist ein perfekter Allrounder, der recht schnell zuschlägt und gleichzeitig ordentlich Schaden austeilt. Außerdem fallen die meisten Animationen "normal" aus und verlangen keine große Einarbeitung.

Als Zweitwaffe bietet sich der Speer an. Gegen viele Feinde ist Reichweite nämlich ein effizientes Mittel, um sie stets auf Distanz zu halten. Außerdem ist auch diese Waffenklasse recht ausgewogen, was Geschwindigkeit und Schaden betrifft.

3. Wie soll ich skillen?

Nioh ist ein Rollenspiel und dementsprechend gibt es verschiedene Charakterwerte, die ihr gegen Amrita erhöhen könnt. Jeder Wert unterstützt bestimmte Waffenklassen, grundsätzlich sollte euch aber klar sein, dass keiner davon sinnlos ist. Egal wie ihr euch entscheidet, ihr werdet auf jeden Fall besser.

Deswegen gilt: Keine Panik. Solange ihr nicht den ultra-effizientesten Endgame-Build anstrebt, könnt ihr kaum etwas falsch machen. Eine gute Orientierung ist eure gewählte Waffe, die jeweils von einem Wert deutlich verstärkt wird. Außerdem könnt ihr vorerst auch jeden Wert auf 10 steigern. Das erlaubt es euch später, jedes Ausrüstungsteil anlegen zu können, was euch flexibler macht. Die Werte skalieren mit folgenden Waffenklassen (Je weiter vorne die Waffe steht, desto besser die Skalierung):

  • Körper: Speer, Axt, Gewehr, Kusarigama
  • Herz: Katana, Bogen, Doppel-Katana
  • Ausdauer: Hand-Kanone, Axt
  • Stärke: Axt, Katana, Speer, Doppel-Katana
  • Fähigkeit: Doppel-Katana, Gewehre, Kusarigama, Bögen, Hand-Kanone, Katana, Speer
  • Geschicklichkeit: Kusarigama, Fernkampf-Waffen

Nichts ist ewig: Ihr könnt im späteren Spielverlauf eure Werte auch zurücksetzen! Dafür müsst ihr beim Schmied den einzigartigen Gegenstand "Buch der Reinkarnation" kaufen. Das kostet euch 10.000 Münzen. Nach der Benutzung könnt ihr eure Punkte und Fähigkeiten am nächsten Schrein neu verteilen. Macht euch also beim ersten Durchgang nicht zu viele Gedanken und skillt erstmal so, wie ihr es für richtig haltet.

So nah solltet ihr eure Feinden mit dem Bogen nicht kommen lassen, aber auf Entfernung kann euch der Fernkampf sehr viel ersparen. So nah solltet ihr eure Feinden mit dem Bogen nicht kommen lassen, aber auf Entfernung kann euch der Fernkampf sehr viel ersparen.

4. Lernt den Umgang mit KI (Ausdauer)

Das klingt im ersten Moment vielleicht selbsterklärend, allerdings gibt es in Nioh einiges zu beachten, wenn es ums Ausdauermanagement geht. Grundsätzlich funktioniert euer KI wie gewohnt: Der grüne Balken leert sich mit jeder Aktion, die ihr ausführt. Dazu gehören Schläge, Ausweichen und Blocken. Ihr solltet allerdings folgende Dinge ebenfalls im Blick behalten:

  • Eure Haltung bestimmt, welche Aktionen wie viel Ausdauer brauchen. Mehr dazu findet ihr im nächsten Tipp.
  • R1 ist euer bester Freund: Ihr könnt die KI-Regeneration extrem beschleunigen, wenn ihr während der Aufladung im richtigen Moment R1 drückt. Bevor sich der grüne Balken auflädt, seht ihr einen kleinen blauen Balken ebenfalls wachsen. Wenn der blaue Balken das Ende des grünen erreicht hat, müsst ihr R1 drücken. Macht ihr alles richtig, erhaltet ihr sofort die zuvor verbrauchte Ausdauer zurück und seht einen kleinen Licht-Blitz als Bestätigung. Damit lässt sich auch die dunkle Yokai-Energie vertreiben, die wiederum euren KI-Verbrauch erhöht.
  • Auch eure Feinde haben KI: Sobald ein Gegner kein KI mehr hat, schickt ihn der nächste leichte Treffer auf den Boden. Nun könnt ihr euch hinter in stellen und einen fatalen Finisher-Angriff machen, der viel Schaden verursacht. Dazu passend solltet ihr wissen, dass Angriffe von hinten immer automatisch mehr Schaden machen.
  • Tragt nicht zu viel: Im Charaktermenü seht ihr oben rechts wie viel Gewicht eure Ausrüstung wiegt. Die Auslastung sollte immer unter 75 Prozent liegen, ansonsten verbraucht ihr stetig mehr KI. Wenn alles passt, ist eure Gewichtsanzeige grün.

5. Nutzt die drei Haltungen richtig aus

Jede Waffen-Klasse erhält pro Haltung ein anderes Moveset. Probiert ein wenig damit herum, um ein Gefühl zu bekommen welche Waffe in welcher Haltung am besten zu eurem Spielstil passt. Außerdem gibt es folgendes zu beachten:

  • Hohe Haltung: Ihr schlagt langsam, aber stark zu. Das erfordert besseres Timing. Außerdem kostet Blocken und Ausweichen mehr Ausdauer. Eure Ausweich-Animation ist eine langsame Rolle.
  • Mittlere Haltung: Ausgewogene Geschwindigkeit und Stärke. Blocken kostet weniger Ausdauer. Eure Ausweich-Animation ist schnell, hat aber nur eine kurze Reichweite.
  • Tiefe Haltung: Ihr schlagt schnell, aber schwach zu. Ausweichen kostet weniger Ausdauer. Die Ausweich-Animation ist schnell und hat eine hohe Reichweite.

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen