Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Plants vs. Zombies 2 im Test - Hirngourmets mit Tradition

Darf ich bitten? Missionen ohne (Hirn-)Wahl

Eine der Spezialattacken: Wir schmeißen Zombies mit einer Wischbewegung über das Spielfeld. Eine der Spezialattacken: Wir schmeißen Zombies mit einer Wischbewegung über das Spielfeld.

Der langsame, aber stetige Fluss an Neuerungen - ein Pflänzlein hier, ein Zombie dort - ist der Motor, der in Plants vs. Zombies 2 die Motivation und den Spielspaß antreibt. In jeder der drei Welten bewegen wir uns auf einer Karte geradlinig von Level zu Level, eine Wahl ist nur an wenigen Stellen vorgesehen und selbst dann Augenwischerei: So zweigen an wenigen Stellen Pfade von der Hauptroute ab, die jedoch nur durch eine bestimmte Anzahl von Schlüsseln freigeschaltet werden können - ärgerlich, dass diese ausschließlich nach dem Zufallsprinzip von Zombies fallengelassen werden und so manche Pflanzen oder weitere Extras länger auf sich warten lassen. Am Ende jeder Welt wartet ein großes Sternentor mit dem Sprung in die nächste, allerding erst nach dem Sammeln von Sternen. Diese erhält man für Herausforderungen, die in absolvierten Levels auftauchen: So pflanzt Crazy Dave im alten Ägypten Schimmelpilze, die wir tunlichst verteidigen müssen, ohne auf ihnen jegliche Form grüner Selbstschussanlagen zu pflanzen.

Plants vs. Zombies 2: Its About Time - Entwickler-Video #1: Was ist neu? 2:57 Plants vs. Zombies 2: Its About Time - Entwickler-Video #1: Was ist neu?

Egal ob Weg- oder Sternentor: Beide erfordern viel mühselige Sammel- oder Fleißaufgaben - und können durch In-App-Käufe umgangen werden. Wer im ansonsten kostenlosen Plants vs. Zombies 2 kein weiteres Geld lassen möchte, wird mit ständigen Wiederholungen gestraft - und sieht am Ende, mit Ausnahme einiger bezahlexklusiver Pflanzen - genauso viel Spiel wie fleißige Zahler. Ob Dave seinen Taco erneut verzehren kann, wird uns leider nicht offenbart; statt eines schmissigen Popsongs werden wir am Ende mit einem Platzhalter für neue Welten konfrontiert. Überhaupt fehlen viele der Dinge, die den Vorgänger so groß gemacht haben: Die Bonusmissionen ähneln sich stark, mit dem Geld, was wir in den Missionen sammeln, können wir nur noch Spezialfähigkeiten kaufen: So können wir mit unseren Fingern eingreifen und für einen kurzen Zeitraum Blitze aus unseren Fingern schießen, bis die Zombies blinzelnd zu Asche zerfallen - Star Wars lässt grüßen.

Auf den Weltkarten bewegen wir uns von Grabstein zu Grabstein – und mit etwas Glück oder Echtgeld auch auf den Nebenpfaden. Auf den Weltkarten bewegen wir uns von Grabstein zu Grabstein – und mit etwas Glück oder Echtgeld auch auf den Nebenpfaden.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.