Pokémon-Fans glauben, dass Tragosso in Wirklichkeit ein Glumanda ist

Das traurig-tragische Pokémon Tragosso könnte eigentlich ein Glumanda sein. Zumindest besagt das eine neue, ziemlich einleuchtende Fan-Theorie, die sich um das Pokémon dreht.

von David Molke,
22.03.2021 12:47 Uhr

Pokémon-Fans rätseln weiterhin, was es mit Tragosso auf sich hat und es gibt eine neue, ziemlich überzeugende Theorie dazu. Pokémon-Fans rätseln weiterhin, was es mit Tragosso auf sich hat und es gibt eine neue, ziemlich überzeugende Theorie dazu.

Um das Pokémon Tragosso (engl. Cubone) ranken sich bereits einige spannende Theorien. Jetzt haben sie Zuwachs bekommen und die neue Fan-Theorie klingt ziemlich einleuchtend. Womöglich ist das Rätsel um das mysteriöse wie traurige Pokémon nun also endlich gelöst. Tragosso könnte schlicht ein Glumanda sein, dessen Mutter kurz nach der Geburt verstorben ist.

Pokémon: Fan-Theorie wirft ein völlig neues Licht auf Tragosso

Darum geht's: Beim Tragosso handelt es sich um eines der wohl traurigsten Pokémon. Das Waisenkind soll seine Mutter verloren haben und da wird es dann auch schon sehr tragisch und morbide. Was ein Tragosso da auf dem Kopf trägt, ist nämlich der Schädel der eigenen Mutter und zum Kämpfen wird einer ihrer Knochen benutzt.

Das beflügelt die Fantasie vieler Pokémon-Fans und dementsprechend existieren jede Menge Spekulationen und Theorien rund um die Ursprünge des kleinen Wesens. Eine beliebte wie alte Fan-Theorie bringt beispielsweise Tragosso mit Knogga und Kangama in Verbindung:

Pokémon - Neue Hinweise scheinen 20 Jahre alte Fan-Theorie zu bestätigen   5     0

Mehr zum Thema

Pokémon - Neue Hinweise scheinen 20 Jahre alte Fan-Theorie zu bestätigen

Ist Tragosso ein Glumanda? TikTok-User prof_frag glaubt, dass Tragosso dann entsteht, wenn die Eltern eines Glumandas sterben. Er geht davon aus, dass der Schwanz des Glumandas von einem Glurak angezündet werden muss. Wenn das Glurak stirbt, kann das aber nicht passieren und so entwickelt sich das Glumanda langsam zu einem Tragosso.

So oder so ähnlich, wie sich ein Flegmon zu einem Lahmus entwickeln kann, wenn der Schweif von einem Muschas gebissen wird.

Verblüffende Ähnlichkeit: Ziehen wir einem Plüsch-Tragosso den Schädelhelm ab, sieht er darunter einem Glumanda verdächtig ähnlich. Das zeigt zumindest der TikTok-User Pikachu4president21 in einem weiteren Video. Bewiesen ist dadurch natürlich nichts, aber es passt zumindest gut zusammen. Mehr zum Aussehen des Tragosso-Pokémons unter dem Knochenhelm findet ihr in diesem Gamepro-Artikel:

Pokémon: Alte Sammelkarte zeigt (fast) das Gesicht von Tragosso   1     0

Mehr zum Thema

Pokémon: Alte Sammelkarte zeigt (fast) das Gesicht von Tragosso

Wenn ihr noch mehr kuriose Fantheorien rund um Pokémon wollt, seid ihr hier genau richtig. Aktuell macht eine ziemlich wilde Zeitreise-Spekulation zu dem kommenden Pokémon-Legenden: Arceus die Runde.

Wie klingt die neue Tragosso-Theorie für euch? Findet ihr das überzeugend oder eher nicht?

zu den Kommentaren (18)

Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.