Sony traut sich mit dem PS5-Controller mehr als Microsoft laut Entwickler

Seit der Enthüllung des DualSense wird heiß um ihn diskutiert. Auch mehrere Entwickler haben sich jetzt zu dem PS5-Controller geäußert.

von Sebastian Zeitz,
22.04.2020 18:40 Uhr

Der DualSense ist derzeit heiß diskutiert. Auch mehrere Entwickler haben sich jetzt zum neuen Controller geäußert. Der DualSense ist derzeit heiß diskutiert. Auch mehrere Entwickler haben sich jetzt zum neuen Controller geäußert.

Seit der Enthüllung des PlayStation 5-Controllers (DualSense) wurde viel um das Aussehen und die Funktionen diskutiert. Jetzt haben sich mehrere Entwickler geäußert und ihrem Lob gegenüber dem neuen Controller für die PS5 kundgetan. Das sagen Bethesda, Supermassive Games und Tequila Games zum DualSense.

Was kann der PS5-Controller? Hier sind alle offiziellen DualSense-Infos in der Übersicht:

PS5-Controller: Alle DualSense-Infos: Bilder, Preis & Design   247     5

Mehr zum Thema

PS5-Controller: Alle DualSense-Infos: Bilder, Preis & Design

"Sony traut sich etwas mehr mit dem DualSense"

Auch wenn für viele der DualShock 4 schon eine große Verbesserung im Gegensatz zum DualShock 3 war, ist weiterhin Luft nach Oben.

Am tiefsten lässt Raul Rubio blicken, der CEO von Tequila Games, die mit Rime auch einmal an einem ursprünglichen PS4-Exclusive gearbeitet haben. Er hat sich im Interview mit der spanischen Seite Meristation (Übersetzung via PSU/Google Translate) direkt zu verschiedenen Themen zum DualSense geäußert.

Haptisches Feedback: Auch Rubio hat zu einem der wichtigsten Themen des DualSense Stellung genommen. Er geht aber nicht auf die Trigger sondern die neuen Lautsprecher ein:

"Die integrierten Lautsprecher ermöglichen es, Situationen zu entwickeln, in denen alles im Spiel Sinn ergibt und wie aus einem Guss wirkt."

Create Button: Der neue Create Button soll laut Rubio sogar wichtiger sein als bisher und direkter Einfluss auf die Spiele nehmen. Er beschreibt es damit, dass "Microsoft Controller funktionieren und es perfekt machen" aber Sony mit dem DualSense "sich etwas mehr traut". Wirklich mehr will und darf er wahrscheinlich an dieser Stelle nicht sagen.

Lichtleiste: Für ihn persönlich ist die neue Lichtleiste ein gern übersehendes Upgrade. Denn dadurch, dass sie jetzt auf der Vorderseite des Controllers ist, wird sie nicht mehr im Fernseher gespiegelt, falls man zu nah an diesem sitzt. Gerade in sehr dunklen Abschnitten, kann die Reflexion der Leiste des DualShock 4 für Frust sorgen.

Er schließt damit ab, dass für ihn im Vergleich zum DualShock 4 "all diese kleinen Innovationen und die kleinen Veränderungen den Controller exponentiell besser machen".

"Du vergisst sofort, dass ein PS4-Controller je existierte"

Zu den bekanntesten Personen, die sich aus der Branche jetzt zum DualSense geäußert haben, ist Pete Hines von Bethesda.

Auf seinem privaten Twitter-Account ließ er verlauten, dass er das haptische Feedback und die Adaptiven Trigger ausprobieren konnte und sehr begeistert davon ist.

Hines hat sich auch zum Unterschied zwischen dem PS4-Controller nach einer Frage eines Fans geäußert:

"Du vergisst sofort, dass ein PS4-Controller je existierte. Ich hab immer wieder zwischen den beiden gewechselt und wollte nur noch den der PS5 verwenden."

Mehr Mittendrin-Gefühl für die Spieler

Auch für Storytelling in Spielen könnte der DualSense ein wichtiges Tool werden. Das zumindest sagt Pete Samuels, der Mitbegründer der Until Dawn-Macher Supermassive Games, in einem Interview mit GameReactor.

Ein wichtiger Punkt für ihn ist dabei das eingebaute Mikrofon. Das Studio hat in der Vergangenheit viele VR-Spiele entwickelt und bei The Inpatient, einem Prequel zu Until Dawn, Sprachsteuerung eingebaut.

Laut ihm hat es Sinn gemacht in einem First Person-Spiel mit der eigenen Stimme den Charakter zu steuern und in einem Third Person-Spiel könnte es erst etwas fehl am Platz wirken. Aber laut ihm führen sie derzeit Diskussionen, wie sie die Funktionen des DualSense in ihre Spiele einbauen können.

Schon im VR-Horrorspiel The Inpatient konntet ihr die Entscheidungen der Charaktere selbst sagen. Schon im VR-Horrorspiel The Inpatient konntet ihr die Entscheidungen der Charaktere selbst sagen.

Einen direkteren Einfluss für ihn hat da das haptische Feedback und könnte wichtig für das Storytelling bei kommenden Spielen werden.

"Je mehr wir die Erfahrung der Spielfigur an den Spieler direkt senden, desto eher fühlen sie mit ihren Charakteren mit."

Mehr zum DualSense

Auch bei uns wurde der neue PS5-Controller in den vergangenen Tagen heiß diskutiert. So hat sich unsere freie Autorin Melanie Eilert damit beschäftigt, in welchem Grad der DualSense barrierefrei sein kann. Für Redakteur Hannes ist der DualSense der Anfang einer neuen Ära der PlayStation-Controller und bricht mit vielen Konventionen, die es seit dem ersten DualShock gab.

zu den Kommentaren (158)

Kommentare(158)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen