Auf der PS5 gibt es keine Ordner & das bedeutet pures Chaos

Auf der PS4 sind sie Standard, auf der PS5 gibt es sie (noch) gar nicht. Mit der Next-Gen können wir Spiele nicht mehr übersichtlich in Ordnern sortieren.

von Hannes Rossow,
10.11.2020 18:00 Uhr

Warum sind Ordner nicht automatisch Bestandteil der PS5-UI? Warum sind Ordner nicht automatisch Bestandteil der PS5-UI?

Wenn es ein Motto gibt, das sich die PS5 auf die Fahne geschrieben hat, dann ist das "Quality of Life". Einfach alles, was zur PlayStation-Erfahrung gehört, soll jetzt bequemer ablaufen. Ladezeiten sind dank der SSD auf ein Minimum reduziert, im PS Store können wir ohne Ladezeiten stöbern und die neue UI ist weniger überladen. Trotzdem wird es keine Ordner geben - und das stört mich gewaltig.

PS4 vs. PS5 - Nicht alles wurde übernommen

Schon in meinem Test zur PS5 ist es mir aufgefallen, nun hat es Sony im Rahmen eines großen FAQs bestätigt. Auf der PS5 wird es zum Launch nicht möglich sein, Ordner im Home Screen anzulegen, um dort bestimmte Spiele oder Medien-Apps abzulegen. Somit bleibt es anfangs also dabei, dass die angezeigten Titel einfach nach "zuletzt genutzt"-Logik aufgereiht werden.

Auf der PS5 wird gezockt, was auf den Home Screen kommt. Auf der PS5 wird gezockt, was auf den Home Screen kommt.

Das mag nur eine Kleinigkeit sein, ist aber so unnötig wie umständlich, denn auf der PS4 sind die Ordner eine große Hilfe.

Je nachdem, wie intensiv eine Konsole genutzt wird und wie umfangreich die eigene Spielebibliothek ist, kann nämlich schnell die Übersicht flöten gehen. Vor allem dann, wenn nicht einfach nur ein Spiel nach dem anderen "abgearbeitet" wird, sondern mehrere Titel parallel gezockt werden. Wo die neue Benutzeroberfläche der PS5 eben noch aufgeräumt und übersichtlich war, wühlen wir uns dann schon wieder durch die Bibliothek auf der Suche nach bestimmten Spielen.

Hannes Rossow
@Treibhausaffekt
Hannes würde nicht unbedingt sagen, dass er einen ausgeprägten Sauberkeitsfimmel hat, aber Ordnung ist ihm wichtig. Und das gilt vor allem auch für seine Spiele-Bibliothek. Denn geht hier einmal die Übersicht flöten, dann bricht schnell das Chaos aus und Ratlosigkeit macht sich breit. Was soll er denn jetzt spielen? Er hat ja nichts.

Wo finde ich was?

Jeder Mensch spielt anders und daher liegt es eigentlich auf der Hand, auch Optionen zu bieten, die diesem Umstand Rechnung tragen. Für die einen braucht es einfach das Gefühl von Ordnung, wenn alle Spiele fein säuberlich abgeheftet sind. Andere wiederum sortieren gern nach Genres, um schnell und unkompliziert die Titel zu finden, auf die sie gerade die größte Lust haben. Und wer hat nicht einen Ordner angelegt, in dem all die vorinstallierten Sachen liegen, die ohnehin niemand nutzt?

Ich persönlich brauche Ordner schon deshalb, weil ich dazu neige, schnell einen Tunnelblick zu entwickeln, wenn es um meine Spiele geht. Oft habe ich das Gefühl, dass ich gerade nichts zu spielen habe, obwohl auf meinem Pile of Shame noch eine Reihe an tollen Titeln liegt, die ich entweder vergessen habe oder später weiterspielen wollte. Daher gibt es auf meiner PS4 eben einen eigenen "Remember me"-Ordner.

Auf der PS4 war die Welt noch in Ordnung (wortwörtlich). Auf der PS4 war die Welt noch in Ordnung (wortwörtlich).

Außerdem brauche ich eine gut gepflegte Übersicht all der Titel, die ich in unregelmäßigen Abständen wieder hevorkrame, weil ich sie vermisse - meine Evergreens. Es ist eine gute Entscheidungshilfe, wenn ich einfach in meinen Favoriten-Ordner blicken kann und mir denke: "Ah, Rocket League! Stimmt, da habe ich schon lange nicht mehr reingeschaut. Oh, No Man's Sky? Gab es da jetzt nicht wieder ein großes Update?"

Weniger Spaß, dank fehlender Übersicht

Was die PS5 zugegebenermaßen aber besser macht, ist die Tatsache, dass Media-Apps und Spiele im Home Screen getrennt sind. Hier wählen wir zwischen zwei unterschiedlichen Reitern, sodass die ganzen Streaming-Dienste nicht wieder in der Bibliothek verschwinden, nur weil ich eben mal kurz in Rocket League und No Man's Sky reingeschaut habe. Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn meine Spiele-Inhalte unorganisiert sind, leidet die allgemeine Spielerfahrung - wenn auch nur ein bisschen.

Aber es ist eben unnötiges Leid, immerhin gibt es eben diese Funktion ja auf der PS4. Auch auf Xbox One, Xbox Series S und Xbox Series X könnt ihr Ordner anlegen. Und es ist ja nicht so, als würden die Nintendo-Fans von nebenan nicht ebenfalls gerade beklagen, dass sie schnell die Übersicht über ihre Switch-Spiele verlieren.

Und aus meinem VR-Bekanntenkreis weiß ich auch, dass ein eigener Ordner für alle PlayStation VR-Titel fast schon essenziell ist. Bei all diesen praktischen Beispielen stellt sich schon die Frage, warum die Ordner nicht einfach wieder zurückkehren.

Auch auf der Switch geht der Überblick schnell verloren. Auch auf der Switch geht der Überblick schnell verloren.

Passen Ordner nicht zum Konzept der PS5?

Die Vermutung ist, dass dies mit der Neugestaltung der UI zu tun hat, die auch aus ästhetischen Gründen gewisse Funktionen meidet. Eigentlich soll nun nämlich jedes PS5- oder PS4-Spiel auf dem Home Screen den bildschirmübergreifenden Hintergrund liefern. Das dürfte auch der Grund dafür sein, dass es zum PS5-Launch keine Themes gibt, mit denen ich meine PS5-UI optisch anpassen kann. Es ist schlicht kein Raum dafür, weil das eigentliche Design bei der angewählten Software liegt.

Gerade aber die neu hinzugekommene Abwärtskompatibilität mit 99% der bestehenden PS4-Bibliothek schreit förmlich danach, dass auf der PS5 regelmäßig aufgeräumt und sortiert werden muss. Wenn schon jetzt - theoretisch - über 4000 Titel auf der PS5 spielbar sind, wie unübersichtlich wird es denn erst, wenn da noch all die Blockbuster, Indie-Geheimtipps und Guilty Pleasures der neuen Konsolengeneration hinzukommen?

Ich hoffe einfach, dass uns mit der PS5 keine Ära ins Haus steht, in der wir erneut um kleine Verbesserungen und Erleichterungen betteln müssen, die entweder sehr spät oder gar nicht kommen. Immerhin hat der PS Store nun eine Wunschliste, vielleicht mussten für diese Errungenschaft erst ein paar andere Features geopfert werden. Damit weiterhin Luft nach oben bleibt.

zu den Kommentaren (185)

Kommentare(185)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.