PS5: Fans entdecken Feature im PS Store-Code, auf das sie ewig warten

Im Quellcode des PS Stores haben Fans eine Reihe an Hinweisen darauf gefunden, wie sich der Store mit dem Launch der PS5 verändern wird.

von Hannes Rossow,
30.09.2020 09:27 Uhr

Die PS5 wühlt das gesamte PlayStation-Ökosystem auf - auch den PS Store. Die PS5 wühlt das gesamte PlayStation-Ökosystem auf - auch den PS Store.

Es wird oft vergessen, dass uns mit dem Release der PS5 nicht nur neue Hardware und Spiele erwarten, sondern auch die großen PlayStation-Dienste überarbeitet werden. Dazu gehört natürlich auch der PS Store, in dem wir gemütlich nach kommenden Next-Gen-Spielen stöbern wollen. Wie es aussieht, wird es hier nämlich sinnvolle Verbesserungen und seit Jahren erwartete Features geben - zumindest sind die Hinweise darauf schon jetzt im Quellcode zu finden.

PS Store auf der PlayStation 5: Was ändert sich & was kommt neu hinzu?

Auf Reddit und ResetEra teilen ein paar findige Dataminer die Funde, die sie im Code der Web-Version des PS Stores gefunden haben. Allerdings finden sich gleichzeitig auch viele Verweise darauf, dass diese neuen Funktionen auch auf der PS5 verfügbar sein werden.

Ein kurzer Überblick über die Neuerungen:

  • Auf der PS5 können wir Wunschlisten anlegen (endlich)
  • Genaue Angaben zur Abwärtskompatibilität von PS4-Spielen
  • "Console Sharing" erlaubt Gast-Accounts Zugriff auf die eigenen Spiele
  • Voice Chat-Parties sind Cross-Gen über PS5, PS4 und PlayStation App
  • Wir können Playlists auf der PS5 anlegen

Ja, Wishlists kommen (wahrscheinlich) auf die PS5

Die Möglichkeit, Wunschlisten im PS Store anzufertigen, wird von den Fans schon seit Jahren gefordert. Wie der Datamining-Leak nun zeigt, könnte der Wunsch (hehe) nun Wirklichkeit werden. Auf diesem Wege könnten wir im PS Store eine Übersicht der Titel anlegen, die wir irgendwann einmal kaufen wollen. Vor allem bei Sales kann es hilfreich sein, einfach die Wunschliste durchzugehen und zu schauen, welche Spiele aktuell heruntergesetzt sind.

Im Code findet sich zudem folgender Hinweis:

"Your wishlist isn't available on this website. You can find it on a PS5."

Offenbar wird das Feature, sofern es denn wirklich kommt, auch auf der Konsole selbst verfügbar sein und nicht nur in der Browser-Variante.

PS4-Spiele werden erst nach und nach abwärtskompatibel

Wir wissen bereits, dass etwa "99 Prozent" der PS4-Spiele auch auf der PS5 spielbar sind. Im Quellcode des Stores gibt es nun weitere Informationen zu finden. So werden einerseits PS4-Titel entsprechend markiert, wenn sie gesichert auf der PS5 laufen. Andererseits werden wir aber auch darauf hingewiesen, wenn die aktuelle Firmware-Version der PS5 nicht ausreicht, um hinzugekommene PS4-Titel zu spielen.

Boost Mode kommt: Das bedeutet also, dass wir unsere PlayStation 5 regelmäßig updaten müssen, um den vollen Zugriff auf die verfügbare PS4-Bibliothek zu bekommen. Außerdem ist vom bereits bestätigten "Boost Mode" die Rede, der auch im PS Store signalisieren wird, welche PS4-Titel von den Fähigkeiten der PS5 profitieren werden.

Alle bekannten Infos zur Abwärtskompatibilität der PS5 findet ihr übrigens hier in der Übersicht:

PS5-Abwärtskompatibilität: Alle Infos zum aktuellen Stand   114     8

Mehr zum Thema

PS5-Abwärtskompatibilität: Alle Infos zum aktuellen Stand

Gäste auf der eigenen PS5 zocken lassen

Ähnlich wie schon wie bei der PS4 wird es möglich sein, eine Hauptkonsole anzulegen. Im Falle der PS5 nennt sich das offenbar "main console". Das bedeutet im Grunde nur, dass eure Lizenzen für alle möglichen Inhalte in erster Linie mit diesem Gerät verknüpft sind. Zocken könnt ihr allerdings auch auf fremden Konsolen, sofern ihr eingeloggt seid. Gut möglich, dass aber Spielstände wieder etwas umständlich in den Cloud-Speicher geladen und heruntergeladen werden müssen.

Spiele mit Freunden teilen: Auch Freunde und Familie, die bei euch zu Besuch sind, können sich auf eurer PS5 einloggen und auf ihre Inhalte zugreifen. Offenbar, so deutet es der Leak an, auch auf die PS Now-Bibliothek eures Abonnoment, selbst wenn eure Gäste selbst keinen PS Now-Account besitzen.

"If the 'Console Sharing and Offline Play' setting is enabled for your PS5, players aged 18+ who aren’t PS Now subscribers will be able to play PS Now games from the game’s shortcut icon (displayed on the PS5 home screen) as well as in the PS Now app."

Was zeigt uns der Quellcode-Leak noch so?

Voice Chat ohne Grenzen: Wie oben bereits aufgelistet scheint es kein Problem zu sein, Voice Chat-Parties über PS4 und PS5 hinweg anzulegen. Falls eure Freunde also nicht sofort die Konsole wechseln, seid ihr deshalb nicht getrennt und das ist ja auch schön. Bis zu 100 Personen sollen einer Party beitreten und untereinander auch verschiedenste Inhalte teilen können. Unter anderem Musik-Playlists, Videoclips, Audioaufnahmen und mehr.

Adaptive Trigger-Zwang? Was allerdings zu einem Problem werden könnte, ist der Hinweis, dass manche Spiele im Store anzeigen, dass Adaptive Trigger- und Vibrations-Funktionen des DualSense verpflichtend sind. Ein Problem ist das deshalb, weil das heißen könnte, eben jene Funktionen lassen sich nicht unbedingt abschalten und Spieler mit körperlichen Einschränkungen könnten dadurch das Nachsehen haben:

"msgid_ps5_controller_trigger_effect: Trigger effect required
msgid_ps5_controller_vibration: Vibration function required"

Wie immer bei solchen Quellcode-Leaks der Hinweis, dass dies keine offiziell bestätigten Informationen sind. Es ist nicht garantiert, dass diese Datensätze wirklich live gehen und überhaupt kann sich immer alles ändern. Wir fragen zur Sicherheit bei der deutschen Sony-PR nach und bitten um ein Statement zum Leak.

Wie würden euch diese Neuerungen gefallen? Und was fehlt hier eigentlich noch immer?

zu den Kommentaren (107)

Kommentare(107)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.