PS5: Der Stromverbrauch ist niedriger als bei der PS4 Pro, mit einer Ausnahme

Die PS5 hat mehr Power, ist in der Regel aber auch energiesparender. Im Vergleich mit der PS4 Pro schlägt sich Sonys neue Konsole deutlich besser.

von Annika Bavendiek,
09.11.2020 12:32 Uhr

Im Vergleich zeigt sich die PS5 stromsparender als die PS4 Pro. Im Vergleich zeigt sich die PS5 stromsparender als die PS4 Pro.

Bei den Next Gen-Konsolen sprechen wir vor allem darüber, was sie alles leisten können. Aber wie sieht es dabei mit dem Stromverbrauch aus? Nachdem die PlayStation 5 nun bereits getestet werden kann, hat sich Eurogamer daran gemacht und unter verschiedenen Bedingungen gemessen, wie viel Energie die PS5 verbraucht. Das Ergebnis: Die PS5 schneidet beim Stromverbrauch besser ab, als die PS4 Pro (aktuelles CUH-7200-Modell). Es sei denn, Sonys neue Konsole muss einen Next Gen-Titel stemmen.

Die PS5 erweist sich als Energiesparer

Bei Sonys neuer Konsole bedeutet Next Gen nicht nur mehr Leistung, sondern auch einen effizienteren Umgang mit der Energie. Bereits im ausgeschalteten Zustand gibt sich die PS5 mit 1,3 Watt sparsamer, als die PS4 Pro, die dagegen 1,5 Watt benötigt. Zugegeben, dieser Unterschied versetzt noch keine Berge, aber bereits im Ruhemodus (mit deaktiviertem Netzwerk) wird der Abstand etwas größer.

Während die PS5 hier nur auf 1,5 Watt kommt, macht die PS4 Pro einen Sprung auf 5 Watt. Laden wir dagegen im Ruhemodus ein Spiel herunter, schneidet die PS5 mit 36 Watt gegen die 50 Watt des Vorgängers besser ab. Im Hauptmenü verbraucht die PS5 mit 47 Watt etwas mehr Strom, präsentiert sich aber immer noch sparsamer als die PS4 Pro mit 63 Watt.

Weniger sparsam bei anspruchsvollen Spielen

Während wir uns also stromsparender durch das Hauptmenü klicken und Spiele herunterladen können, sieht es beim Spielen selbst etwas anders aus. Die PS5 ist zwar bei einem abwärtskompatiblen Spiel wie Shadow of the Tomb Raider (30fps) immer noch sparsamer, nämlich 107 gegen 147 Watt, aber bei Next Gen-Titeln dreht sich der Spieß dann um.

Das getestete Marvel's Spider-Man Miles Morales verlangte der PS5 unter starker Leistung 203 Watt ab. God of War verbrauchte dagegen auf der PS4 Pro unter ähnlicher Belastung nur 177 Watt. Der Vergleich hinkt zwar etwas, lässt aber trotzdem einen Unterschied ausmachen.

Bei einem Next Gen-Titel wie Spider-Man: Miles Morales steigt auch der Stromverbrauch der PS5 stärker an. Bei einem Next Gen-Titel wie Spider-Man: Miles Morales steigt auch der Stromverbrauch der PS5 stärker an.

Damit liegt der höchste gemessene Wert der PS5 ungefähr bei 200 Watt. Eurogamer weist hier aber auch darauf hin, dass der Gesamtstromverbrauch keine angeschlossenen Peripheriegeräte und dergleichen berücksichtigt. Es handelt sich also um Richtwerte, die uns aber immerhin ein Bild davon vermitteln, wie es um den Stromverbrauch der PS5 bestellt ist. Und die präsentiert sich energiesparend, was nicht nur unserem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt gut tut.

Die PlayStation 5 im Test

Wenn ihr wissen wollt, wie sich die PlayStation 5 im Allgemeinen so schlägt, dann könnt ihr euch unseren umfangreichen Test zu Sonys neuen Konsolen anschauen. Dieser geht nicht nur auf das Spielerlebnis, sondern auch gesondert auf die Hardware ein:

PS5 im Test - Groß, schnell & verdammt mächtig   450     18

Mehr zum Thema

PS5 im Test - Groß, schnell & verdammt mächtig

Was haltet ihr von den Werten zum Stromverbrauch, die Eurogamer da gemessen hat?

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.