Adventskalender 2019

PS5 - User-Generated Content wird offenbar ein wichtiges Thema

Laut einem neu angemeldeten Patent könnte Sony zukünftig eine Technologie mit dem Titel "Scene Tagging" einführen, das von Nutzern erstellte Inhalte mit Metadaten versieht.

von Tobias Veltin,
23.11.2019 11:03 Uhr

Auf der PS5 (hier ein Bild vom DevKit) wird User-Generated mutmaßlich eine wichtige Rolle spielen. Auf der PS5 (hier ein Bild vom DevKit) wird User-Generated mutmaßlich eine wichtige Rolle spielen.

Die PlayStation 5 erscheint zwar erst Ende 2020, doch schon jetzt ist das Interesse an Sonys Next Gen-Konsole riesengroß. Kaum verwunderlich also, dass alle neuen Infohäppchen gierig aufgesaugt und interpretiert werden.

So auch von Sony angemeldete Patente, wovon es in der jüngeren Vergangenheit bereits einige gab. Jetzt lässt ein neu eingereichtes Patent beim United States Patent Office aufhorchen, denn das beschreibt ausnahmsweise keine Hardware- sondern eine Software-Idee.

Genauer gesagt geht es um eine Technologie, die von Nutzern erstellte Inhalte (User-Generated Content), mit diversen Tags und Metadaten-Informationen versehen kann, womit diese Inhalte dann wiederum leichter von anderen Nutzern gefunden werden können. Sony nennt das "Scene Tagging".

Filtermöglichkeit für andere Spieler

Was heißt das genau? Metadaten sind mittlerweile überall verbreitet, beispielsweise in der Fotografie. Ein digitales Foto kann beispielsweise Informationen zur Aufnahmezeit, Belichtung, Kameramodell etc. enthalten. Ähnliches plant Sony nun offenbar für von Nutzern erstellte Inhalte wie gecapturete Spielszenen.

Per Scene Tagging können der entsprechenden Szene Metadaten wie beispielsweise die Stelle im Spiel (Kapitel, Abschnitt etc.), der Spieletitel oder die Art der Szene (Bosskampf, Erkundung etc.) hinzugefügt werden.

Der Vorteil: Andere Spieler können die Inhalte dann gezielter filtern und suchen. Das ist vor allem dann nützlich, wenn man beispielsweise an einer Stelle festhängt und Hilfe benötigt. Möglicherweise haben andere Nutzer ein Video dieser Stelle hochgeladen, das sich dann über das Tag-System einfacher finden lässt.

Auch wenn nicht wirklich sicher ist, ob die Technologie wirklich für die PS5 bestimmt ist, gehen wir doch sehr stark davon aus. Und deutet bereits an, dass User-Generated content auf der nächsten Sony-Konsole wohl einen deutlich größeren Stellenwert bekommen wird als bislang.

Mehr zur PlayStation 5:


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen