PS5: Sony gibt Verkaufszahlen bekannt, gleichauf mit PS4

Durch Add-on Inhalte wie Ingame-Währung und DLCs werden auf PS4 und PS5 große Gewinne gemacht.

von Jasmin Beverungen,
03.02.2021 12:01 Uhr

Beide Konsolen sind wichtige Flaggschiffe für Sony. Beide Konsolen sind wichtige Flaggschiffe für Sony.

Sony hat im Rahmen der Veröffentlichung seines Finanzberichtes für das dritte Quartal 2020 interessante Informationen bekannt gegeben. Endlich erfahren wir offiziell, wie oft die PlayStation 5 weltweit an Händler ausgeliefert wurde und wie sie im Vergleich zur PS4 abschneidet.

PS5 zieht mit PS4 gleich

Gleiche Beliebtheit: Demnach wurde die PlayStation 5 weltweit über 4,5 Millionen Mal an Händler ausgeliefert. Die Auslieferungszahl entspricht in etwa den Auslieferungszahlen zum Launch der PlayStation 4. Bedingt durch die Knappheit der PS5 hätten vermutlich viel höhere Shipment-Zahlen erreicht werden können.

Nichtsdestotrotz sind die aktuellen Angaben etwas verwirrend, weil PlayStation-Chef Jim Ryan Ende 2020 eigentlich verkündete, dass die PS5 "den größten Konsolen-Launch aller Zeiten" verzeichnet. Jedoch ist unklar, auf welche Daten sich Ryan damals bezog. Konkrete Zahlen nannte er nämlich nicht.

Bislang konnten wir lediglich Verkaufszahlen aus Großbritannien und Spanien vergleichen, in denen sich die PS5 besser verkaufen konnte als alle vorherigen PS-Konsolen zu ihrem Launch. In Japan hingegen legte die PS5 den schlechtesten Verkaufsstart aller Zeiten hin.

Drittes Quartal 2020 zeigt Sonys Erfolge

Das Ziel von Sony ist es, bis zum Ende des vierten Quartals, also bis zum 31. März 2021, insgesamt 7,6 Millionen PS5-Konsolen zu verkaufen. Im japanischen Unternehmen ist man positiv gestimmt, das Ziel trotz akuter Knappheit zu erreichen.

Im dritten Quartal 2020 konnte sich die PS4 trotz der Einführung der PS5 noch 1,4 Millionen Mal verkaufen. Zum Vergleich: Im Vorjahr hat sich die PS4 etwa 6 Millionen Mal verkauft. In wie weit sich die PS4 und PS5 in Deutschland verkauft haben, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Zusätzliche Gewinne durch PS Plus

PS Plus immer beliebter: Aus dem Finanzbericht wird ersichtlich, dass die Zahl der Mitglieder des kostenpflichtigen PS Plus-Abonnements stetig ansteigt. Im ersten Quartal des Fiskaljahrs 2019 waren es noch 36,2 Millionen Abonnent*innen, mittlerweile kann Sony 47,4 Millionen Nutzer verzeichnen.

Die Anzahl der monatlich aktiven User im PSN lässt sich erst seit diesem Fiskaljahr entnehmen. Seit dem ersten Quartal des Fiskaljahrs 2020 blieb die Zahl an Usern jedoch mit 114 Millionen aktiven Nutzern unverändert.

Unglaublicher Umsatz durch Add-on Inhalte

Die Verkaufszahlen der PS4- und PS5-Titel stieg in ungeahnte Höhen. Insgesamt wurden 103,7 Millionen Spiele verkauft, im Vorjahr waren es noch 83,3 Millionen Einheiten. Allerdings waren nur 18,4 Millionen Spiele, die im dritten Quartal verkauft wurden, hauseigene First Party-Titel.

Durch den Verkauf von First Party- und Third Party-Titeln plus Zusatzinhalten konnten umgerechnet etwa 3,8 Milliarden Euro erwirtschaftet werden. Physische Verkäufe (Retail) tragen mit 400 Millionen Euro bei, während sich die digitalen Verkäufe sogar auf etwa 1,4 Milliarden Euro belaufen. Den Rest der 3,8 Milliarden Euro machen Add-on Inhalte aus.

Was sind Add-on Inhalte? Zu den Add-on Inhalten zählt Sony erworbene In-Game-Währung, In-Game-Gegenstände und DLCs zu Vollpreistiteln. Mit ca. 2 Milliarden Euro machen sie den meisten Anteil an den Gewinnen in der Spielekategorie aus.

zu den Kommentaren (37)

Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.