PSVR 2: PS5-Headset könnte euch Gameplay spüren lassen

Ein Patent zu einem PSVR-Nachfolger für die PS5 ist aufgetaucht. Setzt Sony die Ideen um, wird das Next-Gen-Headset ebenso wie der DualSense-Controller haptisches Feedback bieten.

von Jonathan Harsch,
27.11.2020 12:00 Uhr

Bekommt die PS5 ein neues VR-Headset? Bekommt die PS5 ein neues VR-Headset?

Es sind neue Informationen zu einem möglichen Nachfolger für das PSVR-Headset aufgetaucht. Einem Dokument des US-amerikanischen Patentamtes ist zu entnehmen, dass eine mögliche VR-Brille für die PS5 haptisches Feedback bekommen könnte, ganz so wie der DualSense-Controller.

Die Beschreibungen gehen in erster Linie auf eine Hilfe für das korrekte Aufziehen der Brille ein:

"Ein von einem Sensor ausgehendes Signal zeigt an, ob das Videospiel-Headset richtig getragen wird und ob der Träger einen Hinweis bekommt. Dabei kann es sich um einen Drucksensor, einen Dehnsensor oder Bewegungssensor handeln, oder es kann eine Kamera sein, die ein Bild des Trägers aufnimmt und feststellt ob das Headset richtig getragen wird."

Das haptische Feedback soll bei zu schnellen Bewegungen aktiviert werden, oder auch wenn die Brille nicht fest genug sitzt. Konkrete Beispiele für Gameplay-Anwendungen werden in dem Dokument nicht genannt, aber für die nahe Zukunft angeteasert:

"Zusätzlich können eine oder mehrere LEDs und/oder ein oder mehrere Geräte zur Erzeugung von haptischem Feedback auf dem Headset angebracht sein, aus Gründen die in Bälde dargelegt werden."

Die Veröffentlichung des Patents wurde von LetsGoDigital entdeckt.

Haptisches Feedback für PSVR 2-Cotroller?

Wir sind gespannt, wie sich das haptische Feedback auf das VR-Gameplay auswirken wird. Aller Voraussicht nach wird die Technologie ihren Weg auch in die neuen Controller für die PSVR 2 finden. Immerhin ist haptisches Feedback ein zentraler Punkt von Sonys Marketing-Kampagne für die PS5.

Tatsächlich gibt es zu einem neuen VR-Controller bereits ein Patent. Dieser soll eine Bewegungssteuerung möglich machen und ähnelt den Eingabegeräten anderer VR-Hersteller. Kommt irgendwann eine PSVR 2, wird es definitiv Zeit den Move-Controller abzulösen, der noch ein Relikt der PS3-Ära ist.

Dass Sony an einem Next-Gen-Headset arbeitet ist ein offenes Geheimnis. Durch eine Stellenausschreibung verriet sich das Unternehmen. Allerdings könnte eine PSVR 2 noch eine ganze Weile auf sich warten lassen. Gut möglich, dass Sony ähnlich wie bei der PS4 agiert und erst einmal ein paar Jahre wartet, bis sich die Konsole am Markt etabliert hat.

So funktioniert PSVR mit der PS5

PSVR ist mit der Playstation 5 kompatibel. Allerdings gibt es keinen passenden Anschluss an der Konsole. Wollt ihr euer VR-Headset mit der PS5 verwenden, braucht ihr also einen PSVR-Adapter. Diesen bekommt ihr direkt bei Sony, die eine eigens hierfür gedachte Seite eingerichtet haben. Hier gebt ihr die Seriennummer eures Headsets ein und erhaltet kurz darauf euren Adapter.

Einmal angeschlossen, dürft ihr euch dank der überlegenen Technik der PS5 über deutlich flüssigere PSVR-Spiele freuen. Vor allem Motion Sickness nimmt durch die stabilere Framerate ab. Aber Achtung: Ihr benötigt zwingend die PS4-Versionen der Spiele. Wenn ihr lediglich die jeweilige PS5-Version besitzt (beispielsweise bei Hitman 3), dann könnt ihr nicht in VR spielen.

Noch Probleme mit PSVR auf der PS5? Wir erklären euch, wie ihr das Headset und die Konsole am besten aufbaut.

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.