PSVR in 4K: Sonys Nachfolge-Headset klingt in neuem Leak beeindruckend

Der Leak klingt sehr vielversprechend: Das kommende Virtual Reality-Headset für Sonys PS5 könnte nicht nur 4K, sondern auch Eye-Tracking, Vibrationsmotoren und mehr bieten.

von David Molke,
11.05.2021 12:28 Uhr

Das Nachfolge-Headset zu PSVR für die PS5 nimmt laut einem neuen Leak immer mehr Gestalt an und klingt super. Das Nachfolge-Headset zu PSVR für die PS5 nimmt laut einem neuen Leak immer mehr Gestalt an und klingt super.

PlayStation VR-Fans warten sehnsüchtig auf den PSVR-Nachfolger für die PS5. Wie das neue Virtual Reality-Headset von Sony heißt, wissen wir nicht und auch nicht, wann genau es kommt. Aber für PSVR 2 scheinen jetzt einige technische Einzelheiten durchgesickert zu sein, die wirklich vielversprechend klingen. Offenbar helfen vor allem 4K-Auflösung, das sogenannte Foveated Rendering und Eye-Tracking dabei, das VR-Erlebnis zu etwas ganz Besonderen zu machen.

PSVR 2 muss sich wohl vor der Konkurrenz nicht verstecken

Next Gen-Technik: Wenn die Quellen von VR-Upload Recht haben, mischt PSVR 2 ganz vorne mit, was die technischen Voraussetzungen angeht. Das neue VR-Headset soll eine Auflösung bieten, die nur knapp unter der besten Konkurrenz liegt und alle anderen Virtual Reality-Lösungen für Konsument:innen aussticht. Aber das war noch nicht alles.

Was ist jetzt neu? Zusätzlich zur sehr hohen 4K-Auflösung sollen auch Eye-Tracking und Foveated Rendering dabei helfen, das Erlebnis abzurunden und richtig gut aussehen zu lassen. Foveated Rendering in Kombination mit Eye-Tracking bedeutet, dass vor allem der Bereich, der gerade im Fokus ist, hochauflösend dargestellt wird. Mehr Infos dazu findet ihr in diesem YouTube-Video.

  • 4K-Auflösung: 4000x2040 Pixel beziehungsweise 2000x2040 pro Auge.
  • Eye-Tracking: Das VR-Headset weiß gewissermaßen, wo ihr hinschaut. Das kann unter anderem für bessere Wurf- und Zielmechaniken genutzt werden.
  • Foveated Rendering: Mit Hilfe dieser Technik werden Rechen-Ressourcen gespart und gleichzeitig sollte das Bild schärfer und hübscher wirken.
  • Haptisches Feedback: Dank Bewegungssensoren und Vibrationsmotoren kann PSVR 2 wohl sehr genaues, feines haptisches Feedback liefern.

Freut euch nicht zu früh! VR-Upload ist zwar eine ziemlich seriöse Quelle, aber die hier geleakten Details stammen natürlich trotzdem nicht direkt von Sony. Bis sie offiziell bestätigt worden sind, solltet ihr das Ganze also noch mit der nötigen Vorsicht genießen. Alles, was es zu PSVR auf der PS5 zu wissen gibt, findet ihr hier:

PSVR auf der PS5 ist Fluch und Segen zugleich   29     2

Mehr zum Thema

PSVR auf der PS5 ist Fluch und Segen zugleich

Das steht schon fest: Was wir allerdings sicher wissen und was Sony auch offiziell angekündigt hat, ist, dass ein VR-Headset für die PS5 in Arbeit ist. Das soll irgendwann nach dem Jahr 2021 erscheinen, es könnte also noch dauern. Aber zumindest die Controller wurden bereits enthüllt und auch der neue Leak klingt danach, als würde es keine fünf Jahre mehr dauern, bis es soweit ist.

Habt ihr Lust auf das PS5-Virtual Reality-Headset? Was haltet ihr von dem Leak und was wünscht ihr euch sonst noch?

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.