Psychonauts 2: Tim Schafer will Empathie zur Spielmechanik machen

Tim Schafer spricht im Interview mit GamePro über die Thematisierung von geistigen Erkrankungen in Psychonauts 2 und warum Empathie für das Spiel essenziell ist.

von Eleen Reinke,
04.05.2021 19:00 Uhr

Auch in Psychonauts 2 kann Protagonist Raz in die Köpfe anderer Charaktere schlüpfen. Auch in Psychonauts 2 kann Protagonist Raz in die Köpfe anderer Charaktere schlüpfen.

16 Jahre nach Release des Kult-Klassikers Psychonauts soll 2021 nun auch endlich Psychonauts 2 erscheinen. Wie schon im Vorgänger wird uns auch der zweite Teil wieder buchstäblich in die Köpfe anderer Leute schauen lassen.

Die einzelnen Levels des Jump & Runs bestehen nämlich aus der Psyche der Charaktere, in deren Kopf wir schlüpfen. Um voranzukommen, müssen wir mittels Platforming und dem Lösen von Puzzles dem Verstand, in dem wir uns gerade befinden, helfen.

Geistige Erkrankungen dürfen kein Stereotyp sein

Psychonauts 2 geht tiefgreifende Themen geistiger Gesundheit an, wie etwa Sucht, Traumata, Wahnvorstellungen oder Panikattacken. Deshalb sei Empathie eine der wichtigsten Mechaniken des Spiels, erklärt Tim Schafer (The Secret of Monkey Island, Day of the Tentacle) im Gespräch mit GamePro.

Um Stereotypisierung zu vermeiden, setzt das Team daher sowohl auf persönliche Erfahrungen, als auch Nachforschungen in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation Take This, die sich auf das Thema der geistigen Gesundheit innerhalb der Videospiel-Industrie spezialisiert hat.

Psychonauts 2 - Erster echter Trailer zur Jump-&-Run-Fortsetzung 1:59 Psychonauts 2 - Erster echter Trailer zur Jump-&-Run-Fortsetzung

Im Spiel soll es dabei um Verständnis gehen, indem Probleme künstlerisch visualisiert werden. Panikattacken etwa können wir direkt als Gegner bekämpfen, indem wir sie verlangsamen. So geben wir der Person, in deren Geist sie stattfinden, Zeit ihre Gedanken zu ordnen. Tim Schafer erklärt, warum es so wichtig ist, bei Themen geistiger Gesundheit auf Empathie zu setzen:

"Teil der essenziellen Botschaft ist, dass es kein 'die anderen' gibt, wenn es um geistige Gesundheit geht. Es mag ein paar Charaktere im Spiel geben, die negatives Verhalten zeigen, aber wir können in ihren Geist hineingehen und sehen warum und womit sie ringen. Du kannst sie vielleicht nicht alle heilen, aber du lernst 'sie sind genauso wie ich, sie haben nur dieses Problem, mit dem sie kämpfen.' Darum schreiben wir keine Charaktere in Psychonauts ab. Wir dehumanisieren sie nicht."

Auf die Frage, ob Schafer heute im ersten Psychonauts-Spiel etwas anders machen würde, erklärt er, dass das Team seither viel gelernt hat. Stigmatisierende Begriffe aus dem ersten Teil wie "crazy" und "loopy" würden sie heute nicht mehr verwenden.

"'Wir sind normal, die sind wahnsinnig. Das fiel im ersten Teil ein paar Mal. Es war auch im zweiten Spiel drin, aber wir haben es rausgenommen, nachdem wir uns mit Take This beraten haben. Du musst immer daran denken, was für Gefühle du bei jemandem auslöst."

Psychonauts 2 soll noch 2021 kommen

Psychonaus 2 wurde erstmalig 2015 angekündigt und konnte in einer erfolgreichen Crowdfundig-Kampagne knapp 3,8 Millionen US-Dollar sammeln. Obwohl Double Fine Productions seit 2019 Teil der Xbox Game Studios ist, hat Tim Schafer versichert, dass das Spiel neben Xbox One und Xbox Series X/S auch weiterhin für PC und PS4 erscheint.

Das Release von Psychonauts 2 wurde bereits mehrfach verschoben. Zuletzt gab Microsoft bekannt, dass das Spiel 2021 erscheinen soll, ein genauer Termin fehlt jedoch bisher.

Was sollte Psychonauts 2 eurer Meinung nach besser machen als sein Vorgänger?

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.