Ratchet & Clank: Rift Apart-Macher erklären, warum das PS5-Exclusive einfacher und zugänglicher ist

Die Macher*innen von Ratchet & Clank: Rift Apart wollten ihr Spiel möglichst zugänglich für alle Spielenden gestalten und nutzen dabei unter anderem PlayStation 5-Features.

von Samara Summer,
19.07.2021 17:04 Uhr

Rift Apart sollte zugänglicher und einfacher werden, um mehr Spielende abzuholen. Rift Apart sollte zugänglicher und einfacher werden, um mehr Spielende abzuholen.

Die Ratchet & Clank-Spiele sind allgemein nicht für ihre brutale Härte bekannt, aber an ein paar Stellen konnte man sich in der Vergangenheit schon mal die Zähne ausbeißen, gerade auch, wenn es um Rätsel ging. Beim neuen PS5-Exclusive Rift Apart legten die Entwickler*innen daher besonders großen Wert darauf, das Spiel noch zugänglicher - und ja, auch einfacher - zu gestalten. Was das genau bedeutet und welche Überlegungen dahinterstecken, erfahrt ihr hier.

Umdenken in Sachen Schwierigkeit

Darum geht es: In letzter Zeit stehen Barrierefreiheit, Inklusion und auch allgemein die Schwierigkeit und Zugänglichkeit von Spielen immer mehr im Fokus der öffentlichen Diskussion - Und ganz offensichtlich tut sich auch bei den Entwickler*innen etwas. Mike Daly, Game Director des neuen Ratchet & Clanks, hat Axios in einem exklusiven Interview verraten:

"Wir haben uns sozusagen von dieser konventionellen Weisheit verabschiedet, dass Games irgendwie knallhart sein müssen, um befriedigend zu sein.""

Statt sich darauf zu konzentrieren, dass die "Gaming-Elite" möglichst zufrieden mit sich selbst sei, so Daly, gehe es nun eher um folgenden Gedanken: Man möchte es möglich machen, dass jeder und jede das Spielerlebnis erhält, dass er oder sie sich wünscht. Daly erklärt, dass diese Bemühung für das Team im Fokus stehe.

Mehr Infos zu Ratchet & Clank: Rift Apart

Wie wird das umgesetzt?

Überspringbare Rätsel: Ratchet & Clank: Rift Apart bietet uns nicht nur verschiedene konventionelle Schwierigkeitsgrade und Barrierefreiheits-Optionen an, sondern hat noch weitere Tricks auf Lager. Wir können beispielsweise Rätsel mit Ratchets Roboterkumpel Clank komplett überspringen, wenn sie uns zu knifflig sind.

Habt ihr euren Weg verloren oder steckt ihr fest? Das Spiel bietet Hilfe an. Habt ihr euren Weg verloren oder steckt ihr fest? Das Spiel bietet Hilfe an.

Wegfindungshilfe: Auch wenn wir mal in den actionreicheren Passagen mit Ratchet und Rivet "wie der Ochs - oder vielmehr: der Lombax - vorm Berg stehen", also nicht wissen, wo es weitergeht, können wir uns per Klick Hilfen anzeigen lassen.

PS5-Activity Cards: Zusätzliche Unterstützung erhalten wir durch ein exklusives PS5-Feature, die Activity Cards. Diese Karten, die euch Hilfestellung beim Erreichen verschiedenster Level-Ziele bietet, findet ihr im Home-Menü der Konsole. Kleine Videos geben euch wertvolle Tipps.

Ihr braucht das alles nicht? Prima, dann könnt ihr einfach auf die optionalen Hilfestellungen verzichten und den härtesten Schwierigkeitsgrad auswählen. Es geht dem Team darum, das Spielerlebnis individuell anpassen zu können.

Was haltet ihr von dem Ansatz, mehr optionale Hilfestellung für Spielende anzubieten, die diese brauchen? Und habt ihr selbst von den genannten Features Gebrauch gemacht?

zu den Kommentaren (49)

Kommentare(49)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.