Resident Evil auf Netflix - Anbieter veröffentlicht versehentlich Inhaltsangabe

In Netflix' Media Center für Pressemeldungen ist eine Inhaltsangabe für eine Resident Evil-Serie aufgetaucht - und sofort wieder verschwunden.

von Ann-Kathrin Kuhls,
08.02.2020 11:41 Uhr

Endlich gibt es genaueres zur Resident Evil Netflix-Serie. Endlich gibt es genaueres zur Resident Evil Netflix-Serie.

Im Internet ist nie etwas wirklich gelöscht. Das musste jetzt auch Netflix erkennen, als sie eine Inhaltsangabe zur Resident Evil-Serie veröffentlichten, schnell wieder löschten und Fans sie aber mit Hilfe einer Recherche-Webseite archivierten.

Das wichtigste zuerst: Es scheint, als würden die Gerüchte um eine Resident Evil-Netflixserie stimmen, denn der Streaminganbieter hat neuen Berichten zufolge eine konkrete Inhaltsangabe auf seiner Media Center-Webseite, auf der regelmäßig Pressemitteilungen publik gemacht werden, veröffentlicht (via Dualshockers).

Dahinter folgt auch eine englische Inhaltsangabe, die sich in etwa so übersetzen lässt:

"Die Stadt Clearview, Maryland, stand lange im Schatten von drei anscheinend nicht weiter verbandelten Riesen: Der Umbrella Corporation, dem verlassenen Greenwood Asylum und Washington, D.C. . Heute, 26 Jahre nach der Entdeckung des T-Virus, werden die Geheimnisse, die die drei umgeben, mit den ersten Zeichen eines (Virus-)Ausbruchs an die Öffentlichkeit gelangen."

Setting und Story enthüllt?

Damit wissen wir also nicht nur, wo die Serie spielt, sondern auch wann und mit welchem Strang des Virus der Cast konfrontiert wird. Und, dass die Pläne der Serie eventuell mit einem großen Wunsch der Fans kollidieren könnten: Clearview, Maryland ist nicht Raccoon City oder irgendein anderer Schauplatz, den wir bereits aus den Spielen kennen. Bleibt die Serie also doch nicht so nah an den Spielen wie gedacht?

Auf der anderen Seite wäre es mit genau dem gleichen Schauplatz vielleicht auch schwierig, die Lore der Serie zu erweitern, schließlich kennen Fans die Orte und ihre Eigenheiten bereits in- und auswendig. Könnte also eine neue Gegend auch neue Zusatzinformationen bergen?

Mit der Witcher-Serie hat Netflix bereits eine sehr gute Umsetzung einer Franchise abgeliefert. Mit der Witcher-Serie hat Netflix bereits eine sehr gute Umsetzung einer Franchise abgeliefert.

Schließlich hat auch die Witcher-Serie nicht die Spiele direkt wiedergegeben, sondern mit der Handlung aus den Büchern eine sinnvolle Vorgeschichte geliefert. Könnte es sich hier also um ein sinnvolles Sequel handeln? Auf der anderen Seite hatten die Produzenten beim Witcher auch eine ganze Buchreihe als Vorlage, die Fans lieben - was man von den Resident Evil-Büchern nicht uneingeschränkt behaupten kann.

Wie sehr sich die Serie an die Spiele hält oder ob sie vielleicht eher in Richtung der Filme, Bücher oder Comics geht, lässt sich aus dem kurzen Absatz leider nicht herauslesen. Doch wir werden euch bezüglich neuer Inhalte auf dem Laufenden halten.

Wie realistisch ist der Leak?

Bei aller Freude müssen wir uns natürlich fragen, wie realistisch so ein Bericht sein kann. Immerhin könnte es sich hier auch um Photoshop handeln. Doch dafür gibt es Recherche-Suchmaschinen wie WayBack, mit der sich sämtliche frei zugänglichen Internetseiten archivieren lassen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zitieren zu können.

Das hilft sowohl bei Referaten und Hausarbeiten als auch bei Presseveröffentlichungen, die so eigentlich noch gar nicht publik gemacht werden durften. Solange sich also niemand bei Netflix einen Scherz erlaubt hat, stimmen die Berichte und wir können uns auf eine Resident Evil-Netflixserie freuen.

Was erwartet ihr euch von der Serie?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen