Rustler wird ein Mix aus GTA und Monty Python und wir haben echt Lust drauf

In einer kurzen Gameplay-Demonstration konnten wir bereits einen Blick auf das stark von GTA inspirierte Mittelalter-Spiel werfen. Und freuen uns jetzt noch mehr auf den Release.

von Tobias Veltin,
06.08.2021 15:00 Uhr

Rustler mixt GTA-, Mittelalter- und Monty Python-Humorelemente. Rustler mixt GTA-, Mittelalter- und Monty Python-Humorelemente.

Genre: Action Entwickler: Jutsu Games Plattform: PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, Switch Release: 31.08.2021

Einen GTA-Klon zu entwickeln klingt heutzutage nicht unbedingt nach der supereinfallsreichsten Idee. Rustler hingegen hatte aber schon bei seiner Ankündigung unser Interesse geweckt und das vor allem durch sein Setting.

Denn hier gaunert ihr euch nicht durch die Straßenschluchten einer modernen Metropole, sondern treibt euch im Mittelalter herum, weswegen Rustler mittlerweile in der Redaktion schon als "das Mittelalter-GTA" bekannt ist. Wir haben uns eine Gameplay-Demo zum Spiel angeschaut und etwas mehr über den Titel erfahren, der bereits Ende August erscheinen soll.

Was macht man in diesem Rustler eigentlich?

Die Hintergrundgeschichte von Rustler ist schnell erzählt: Ihr schlüpft in die Rolle von "Guy", der tatsächlich so heißt, weil seine Eltern laut den Entwicklern zu faul waren, sich einen Namen zu überlegen. Guy verdingt sich als Kleinkrimineller und trinkt gerne mal einen über den Durst. Nach einem solchen Gelage fasst er einen waghalsigen Plan. Er will beim großen Turnier mitmachen und die Hand der Prinzessin gewinnen. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg.

Dass sich Rustler dabei nicht nur bei der Perspektive, sondern auch spielerisch an den ersten beiden GTA-Teilen orientiert, dürfte selbst Nicht-GTA-Kennern auffallen und die Entwickler nennen während der Präsentation tatsächlich auch die frühen Rockstar-Spiele als ihre größte Inspiration. Dementsprechend tingelt Guy durch die offene Spielwelt und nimmt diverse Aufträge an, unter anderem von den örtlichen Metzgern, Bauern oder Totengräbern, um die notwendigen Moneten für die Teilnahme am Turnier zu beschaffen.

Im Laufe der Geschichte helft ihr diversen Personen und Gruppen bei ihren Aufgaben. Im Laufe der Geschichte helft ihr diversen Personen und Gruppen bei ihren Aufgaben.

Und die Aufgaben fungieren dann gleich auch als Minigames im Spiel, denn beispielsweise müsst ihr Leute von A nach B kutschieren, Felder abernten oder mit einem Leichenkarren Tote zum örtlichen Friedhof rumpeln. Die Welt von Rustler scheint aber so ausgelegt, dass ihr durch etliche Nebenaufgaben (etwa Mixed Martial Arts-Hinterhofkämpfe) und zu entdeckende Geheimnisse (Dinosaurierknochen im Steinbruch) immer mal wieder abgelenkt werden sollt. Oder ihr richtet ähnlich den alten GTAs einfach Chaos in der Spielwelt an und liefert euch Verfolgungsjagden mit den berittenen Gesetzeshütern.

Guy setzt bei seinem Mittelalter-Ausflug dabei eine ganze Reihe von Waffen ein, der Fokus soll dabei laut den Entwicklern auf Nahkampfwaffen, also Schwertern, Hellebarden etc. liegen, für den Fernkampf kommt allerdings auch eine Armbrust zum Einsatz.

Minispiele wie diese Hinterhofkämpfe sollen das Spiel auflockern. Minispiele wie diese Hinterhofkämpfe sollen das Spiel auflockern.

All das wird aber nicht bierernst präsentiert, sondern mit einem gewaltigen Augenzwinkern. Die Entwickler betonen bei der Gameplay-Präsentation, dass sie "historisch möglichst ungenau" sind, mit diversen Mittelalter-Klischees wie dem recht laxen Umgang mit dem Thema Tod spielen und sich vor allem vom Monty Python-Humor (Die Ritter der Kokosnuss) haben inspirieren lassen.

Ein Barde als Autoradio

Heißt also: Auch in Rustler gibt es teils sehr albernen Humor, wie "Piep"-Geräusche beim Zurücksetzen mit der Kutsche oder Polizeipferde mit Blinklichtern auf den Köpfen. Das dürfte vermutlich nicht jedem gefallen und es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Humor über die Zeit abnutzt. Zum Stil und zur Tonalität des Spiels passt das bisher gesehene aber wunderbar, zumal auch andere thematisch ähnliche Werke aus der Popkultur wie Game of Thrones oder The Witcher referenziert und aufs Korn genommen werden sollen.

Während um sie herum das Chaos herrscht, trällern die Barden ein fröhliches Liedchen. Während um sie herum das Chaos herrscht, trällern die Barden ein fröhliches Liedchen.

Unser bisheriges Humor-Highlight: In Ermangelung eines Autoradios - die es damals ja noch nicht gab - kann Guy an diversen Orten Barden anheuern, die ihm dann trällernd und Harfe-zupfend folgen, sogar aufs Pferd. Die Musikstimmung soll sich dabei je nach Situation anpassen, einen neuen "Song" spielt der Lakai dann, wenn ihr ihn per Schlagen-Taste darauf aufmerksam macht.

Technisch wirkt The Rustler bislang recht solide und mit vielen netten Details in der Spielwelt, ohne aber wirklich vom Hocker zu hauen. Mit der Performance dürfte es jedenfalls vermutlich keine Probleme geben, denn die Entwickler peilen auf PS5 und Xbox Series X/S konstante 60 fps und auf PS4 und Xbox One 30 fps an. Auf der PS5 werden zudem die DualSense-Features unterstützt, das haptische Feedback etwa verändert sich je nach Galoppgeschwindigkeit, ihr sollt merken können, aus welcher Richtung ihr getroffen werdet und der Trigger liefert entsprechenden Widerstand, wenn ihr die Armbrust aufzieht.

Für wen ist Rustler interessant?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Wenn ihr entweder auf die ersten GTAs und/oder den Monty Python-Humor steht, solltet ihr zumindest mal einen Blick auf Rustler werfen, da diese beiden Zutaten hier zusammen mit dem nicht übermäßig genutzten Mittelalter-Setting gemixt werden.

Rustler erscheint am 31. August 2021 für PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC. Einen Trailer zum Spiel könnt ihr euch hier anschauen:

Rustler verlässt Early Access 2021: Neuer Trailer zum Mittelalter-GTA 1:18 Rustler verlässt Early Access 2021: Neuer Trailer zum Mittelalter-GTA

GamePro-Einschätzung

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Ich mag sowohl GTA als auch die Ritter der Kokosnuss ("Bringt eure Toten raus") und bin deswegen schon seit seiner Ankündigung an Rustler interessiert. Und die knappe Gameplay-Präsentation hat meinen ersten Eindruck bestätigt. Rustler scheint ein unkompliziertes und möglicherweise auch seichter GTA-Klon zu werden, der bei mir vor allem mit seinem Setting und seinem Humor punkten kann. In den wenigen Minuten Gameplay gab es bereits viele kleine witzige Details zu entdecken und das "Barden-Feature" finde ich einfach nur großartig! Ich bin mir sicher, dass ich bei dem Spiel einiges zum Schmunzeln haben werde und ich habe schon jetzt Lust darauf, die Mittelalter-Welt zu erkunden.

Dennoch bleiben noch Fragen offen. Die wohl wichtigste: Kann das Gameplay dauerhaft fesseln und stimmt vor allem die Aufgabenvielfalt? Eine konkrete Hauptmission gab es bislang noch nicht zu sehen und nur Chaos in der Spielwelt zu veranstalten, dürfte auf Dauer auch recht langweilig werden. Dementsprechend erwarte ich auch keinen Blockbuster, sondern einen soliden Titel, das sich vermutlich gemütlich an einem Wochenende locker-flockig durchspielen lässt.

Was sagt ihr zu Rustler? Freut ihr euch drauf oder seid ihr noch skeptisch?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.